• Der Bildungsdienstleister Provadis, Hessens größter Aus- und Weiterbilder, gibt auf seiner neuen Webseite dazu viele aktuelle Informationen und Antworten von Experten.

    BildWerden in Zukunft Roboter unsere Arbeit übernehmen? Die in dem Werbespot für die ARD-Themenwoche „Zukunft der Arbeit“ zugespitzte Entwicklung durch Industrie 4.0 ist in manchen Branchen zum Teil schon umgesetzt. Fakt ist, dass die Digitalisierung alle Lebensbereiche und natürlich auch unsere Arbeit verändert.

    Doch wie müssen wir uns auf die Herausforderungen von Industrie 4.0 vorbereiten? Was und wie sollen junge Menschen und Berufstätige lernen, um sich für die Arbeitswelt fit zu machen? Der Bildungsdienstleister Provadis am Industriepark Höchst arbeitet intensiv an diesen Themen. Auf der neuen Webseite Provadis/Themenwelten stellen Bildungsexperten vor, welche Kompetenzen gefragt sind, wo die Digitalisierung das Lernen unterstützt und wie die beruflichen Bildungsangebote von Provadis auf die zu erwartenden Veränderungen vorbereiten. Studenten und Auszubildende berichten von ihren Erfahrungen, warum sie sich für Ausbildung oder Studium entschieden haben, wie sie die Digitalisierung für ihre Weiterbildung nutzen und wie sie sich auf die Veränderungen einstellen.

    Digitalisierung bietet neue Chancen fürs Lernen:
    „Bildung wird zu den Branchen gezählt, in der das Thema Digitalisierung, unter anderem nach Ansicht des Fraunhofer Institutes IAO Stuttgart, in absehbarer Zeit größere Umwälzungen und Innovationen erwarten lässt. Dies betrifft die allgemeine Bildung und die Form, wie in der Schule gelernt werden wird ebenso, wie die Aus- und Weiterbildung im Betrieb oder die Hochschulbildung“, ist Dr. Karsten Rudolf, bei Provadis Leiter Marketing sowie Bildungs-und Forschungsprojekte und zuständig für die AG „Provadis 4.0“ überzeugt. So sind zum Beispiel Erfolg versprechende Modelle aus den USA bekannt, die versuchen, das alte Dilemma aus mangelnden Lehrerressourcen, zunehmender Vielfalt der Schülerschaft und nötiger individueller Betreuung in der allgemeinbildenden Schule durch Digitalisierung zumindest zu verbessern. „Aber auch beim Online-Lernen in Beruf und Hochschule tut sich einiges“, so Dr. Rudolf weiter. „Jörg Träger von der Bertelsmann Stiftung fasst diese ersten erkennbaren Entwicklungen gut in seinem Buch „Die digitale Bildungsrevolution“ zusammen. Sicher wird sein, dass die Digitalisierung neue Chancen für das Lernen und die Methoden bietet, insbesondere, wenn man davon ausgeht, dass informelles Lernen auch an Bedeutung gewinnen wird, wie es gängige Studien zum Weiterbildungsverhalten innerhalb und außerhalb des Betriebes schon länger nahe legen.“

    Einsatz von digitalen Medien in der Bildung weit fortgeschritten
    Provadis ist bereits heute weit voran mit dem Einsatz von digitalen Medien in der Beruflichen Bildung, zum Beispiel im Bereich des eLearnings und der Lernplattformen, die in Aus-, Weiter- und Hochschulbildung eingesetzt werden, oder in der Unterstützung von Unternehmen beim virtuellen Abbilden von Produktionsanlagen. Aber auch inhaltlich macht Provadis Berufstätige, Auszubildende und Studenten mit künftigen Anforderungen vertraut und hilft seinen Lernenden und Kunden dabei, die notwendigen Kompetenzen rund um die Digitalisierung zu entwickeln. Denn egal ob Berufseinsteiger oder Berufserfahrene – für alle wird es immer wichtiger werden, lebenslang zu lernen und sich auf die Veränderungen einzustellen, um beruflich erfolgreich zu sein und zu bleiben.

    Mehr zum Thema bei LebenslangesLernen/ARD-Themenwoche.

    Über:

    Lebenslanges Lernen
    Herr Armin Höflich
    Hermannstraße 54-56
    63263 Neu-Isenburg
    Deutschland

    fon ..: 06102 8836020
    web ..: https://www.lebenslangeslernen.net/
    email : ahoeflich@lebenslangeslernen.net

    „LebensLanges Lernen“ ist ein Konzept, das 2012 seinen Anfang fand. Sowohl im monatlich erscheinenden Magazin als auch auf dem Internetportal haben wir es uns zur Aufgabe gemacht, den individuellen, lebenslangen Lernprozess unserer Leser und Besucher zu begleiten. Dafür findet man bei uns sechs übersichtlich aufgeteilte Themenwelten, die die Suche nach bestimmten Informationen vereinfachen. Unter den Rubriken Aus- und Weiterbildung, Gesellschaft und Umwelt, Lesen und Hören, Reisen und Erleben, Kunst und Kultur und Gesundheit und Fitness erhält der Leser und Besucher monatlich wertvolle Informationen über Bildungsinstitutionen im Rhein-Main-Gebiet und darüber hinaus.
    Im Bereich Bildungsmarketing promotet LebensLanges Lernen die Kunden, Partner und Projekte im Bildungssektor und informiert Leser und Besucher umfassend auf mehreren Medienkanälen zu bestimmten Kampagnenthemen. Die neue crossmediale Strategie verbindet die Vorteile der digitalen Medien mit dem gedruckten Magazin. Mehr Informationen über das Bildungsmarketing-Konzept, was es bringt und wem es nutzt, erhalten Leser und interessierte Bildungspartner online unter www.lebenslangeslernen.net oder telefonisch unter 06102/88360 – 20 bis 22.

    Pressekontakt:

    RMC Rhein-Main Consulting
    Frau Helga Schmitt-Federkeil
    Frankenstraße 21
    53489 Sinzig

    fon ..: 02636 56928022
    web ..: http://www.rmc-sinzig.de
    email : h.federkeil@rmc-sinzig.de

    Werbeanzeige


    Bitte beachten Sie, dass für den Inhalt der hier veröffentlichten Meldung nicht der Betreiber von Artikel-auf-Blogs.de verantwortlich ist, sondern der Verfasser der jeweiligen Meldung selbst. Weitere Infos zur Haftung, Links und Urheberrecht finden Sie in den AGB.

    Sie wollen diesen Content verlinken? Der Quellcode lautet:

    ARD-Themenwoche: Welchen Einfluss hat die Digitalisierung auf die berufliche Bildung?

    veröffentlicht am 16. November 2016 in der Rubrik Presse - News
    Artikel wurde auf diesem Blog 31 x angesehen • Artikel-ID: 64264



    artikel, informationen, news, aktuelles, fachartikel, information
    informieren, blog, blogartikel, info, artikelverzeichnis