• Damit ist Cameco das erste Unternehmen das nicht weiter bereit ist Uran unterhalb der Herstellungskosten zu liefern. Durch die Schließung der Minen wird dem Markt auf einen Schlag gut 10 % entzogen.

    BildWer vergangenen Donnerstagmorgen auf die australischen Uranaktien schaute traute sicher seinen Augen nicht. Alle Uranaktien legten um bis zu 30 % unter teils mehr als dem zehnfachen durchschnittlichen Handelsvolumen zu. Der Grund für die massiven Preissteigerungen war schnell gefunden, denn Mittwoch nach Börsenschluss in Amerika kündigte Cameco überraschenderweise an, den Betrieb in seinen ,McArthur River‘ und ,Key Lake‘-Minen vorübergehend einzustellen. Daraufhin schoss der Uranpreis um mehr als 10 % in die Höhe, was die entsprechenden Aktien nach oben katapultierte. Wie Cameco mitteilte, hätte man seit geraumer Zeit diesen Schritt diskutiert, aber dennoch auf einen steigenden Uranpreis gehofft. Nun aber sei der Zeitpunkt gekommen eine Entscheidung zu treffen und man sehe sich aufgrund des nicht steigen wollenden Uranpreises zu diesem Schritt gezwungen.

    Damit ist Cameco das erste Unternehmen das nicht weiter bereit ist Uran unterhalb der Herstellungskosten zu liefern. Durch die Schließung der Minen wird dem Markt auf einen Schlag gut 10 % der weltweiten Uranproduktion entzogen. Nach Ansicht des renommierten Uranexperten Scott Melbye könnte das für den Uranmarkt der größte positive Katalysator seit der Fukushima-Katastrophe sein. Um das Ausmaß zu verdeutlichen führte der Marktexperte die im Jahr 2006 gescheiterte Inbetriebnahme der ,Cigar Lake‘-Mine an, die damals die größte im Bau befindliche Uranmine der Welt war. Nach einem dramatischen Wassereinbruch wurde die Mine aufgegeben und ein sagenhafter Uran-Hype begann. Daraufhin gab es damals kein Halten mehr für die Urangesellschaften.

    Das timing von Cameco ist nahezu perfekt. Während immer mehr Kernkraftwerke im Bau sind und genehmigt werden, wird nun das Angebot um gut 10 % verknappt. Diese Meldung von Cameco könnte der längst überfällige ,wake up call‘ für die Uranmärkte gewesen sein. Profitieren von Camecos Entscheidung sollten auch die von uns beobachteten Uranwerte, Uranium Energy und Fission Uranium.

    Uranium Energy (ISIN: US9168961038 / Nasdaq: UEC – http://www.commodity-tv.net/c/search_adv/?v=297521 -) legte am Donnerstag um rund 20 % an Wert zu und drehte am Freitag noch einmal richtig auf. Zwischenzeitlich notierte der Wert am letzten Handelstag der Woche mit noch einmal mehr als 40 % im Plus. Da aber keine kursrelevante Nachricht verkündet wurde, gehen wir davon aus, dass die Shortpositionen die auf dem Wert lasten/lasteten zum Teil eingedeckt wurden. Das erklärt auch sehr hohe Handelsvolumen, das bei unglaublichen 6,3 Mio. gehandelte Aktien lag. Zum Handelsschluss konnte das komfortable Plus von 40 % zwar nicht gehalten werden, aber ein Plus von 9 % zum Handelsende ist ja auch alles andere als schlecht.

    Uranium Energy ist nicht nur eine Sonderstory im Uransektor, sondern mittlerweile auch im Titansektor. Denn mit der Übernahme des ,Alto Parana‘-Projekts von CIC Resources Inc. hat Uranium Energy ein weiteres nicht zu unterschätzendes Ass im Ärmel. ,Alto Parana‘ ist ein hochkarätiges Titanprojekt, das sich über eine Fläche von 70.498 Hektar mit fünf Bergbauberechtigungen erstreckt. Für die Übernahme wurden 664.879 UEC-Stammaktien zum Preis von 1,5363 USD pro Aktie an CIC Resources ausgegeben, deren Gegenwert 1.021.453 USD entspricht. Zusätzlich dazu bekam CIC Resources eine Verhüttungsabgabe (,Net Smelter Returns Royalty‘), in Höhe von 1,5 % gewährt. UEC hat sich aber auch die Option einräumen lassen, gegen eine Einmalzahlung von 500.000 USD 0,5 % der ,Net Smelter Returns Royalty‘ zurückzukaufen.

    Das ,Alto Parana‘-Titanprojekt ist ein bereits fortgeschrittenes Explorationsprojekt im Osten Paraguays und liegt ungefähr 100 km nördlich von Ciudad del Este. In direkter Projektnähe, bei Itaipu, befindet sich das zweitgrößte Wasserkraftwerk der Welt, das ein kostengünstiger Stromlieferant werden könnte. CIC Resources hat mit seinem ehemaligen Joint-Venture-Partner Tronox bisher rund 25 Mio. USD in das ,Alto Parana‘-Projekt investiert.

    Titan ist ein vielseitig einsetzbarer Rohstoff, der unter anderem zur Herstellung von Legierungen für die Luft- und Raumfahrt (Strahltriebwerke, Projektilen und Raumfahrzeugen) benötigt wird. Zudem kann er sehr gut mit Eisen, Aluminium, Vanadium und Molybdän legiert werden. Von allen abgebauten und synthetischen Titanmineralen werden nur 5 % zur Produktion von Titanmetall verwendet. Die restlichen 95 % finden Ihre Anwendung in der Herstellung von reinem Titandioxid – ein Pigment -, das den Weißgehalt und die Deckkraft in Farben und Tinten, Papier, Plastik und selbst in Nahrungsmittelprodukten und Kosmetika verstärkt. Es ist ebenfalls das Metall, das in Apples MacBook-Produktlinie verwendet wird, um einen leichtgewichtigen stabilen Rahmen herzustellen. Die jüngste Erholung an den Pigmentmärkten führten zu signifikanten Auswirkungen auf die Rohmaterialien. Diese stark anziehende Nachfrage führte sofort zur deutlichen Reduzierung der Lagerbestände und resultierte in einem kräftigen Preisanstieg am Spotpreis in China. Das wichtigste Titanerz ist Ilmenit, da es die Hauptquelle des Titanoxids darstellt. Gegen Ende 2015/Anfang 2016, im Zeitraum als UEC die Akquisition des ,Alto Parana‘-Projekts fixierte, notierten die Spotpreise für Ilmenit noch bei rund 60,- USD pro Tonne. Derzeit liegt der Preis bei ungefähr 170,- USD pro Tonne.

    Eine weitere Übernahme im Kerngeschäft (Uran) führte UEC erst im Mai dieses Jahres durch. Da übernahm die UEC von Cific Road Resources Funds und Bayswater Uranium Corporation eine weitere voll lizenzierte ,In Situ Recovery‘-Lagerstätte (,ISR‘) zum Schnäppchenpreis.

    Das Projekt mit dem Namen ,Reno Creek‘ hat erst im Februar 2017 die letzte wichtige Produktionslizenz erhalten. Damit könnte Uranium Energy quasi jeden Tag mit dem Bau von ,ISR‘-Feldern sowie einer zentralen Verarbeitungsanlage beginnen und dort pro Jahr bis zu 2 Mio. Pfund U3O8 fördern und verarbeiten. Eine Vormachbarkeitsstudie aus dem Jahr 2014 bescheinigt ,Reno Creek‘ eine hohe Wirtschaftlichkeit mit niedrigen Kapital und operativen Kosten. Die derzeitigen Ressourcen, gemäß NI43-101-Standard, werden mit 21,98 Mio. Pfund U3O8 in den ,gemessenen‘ (,measured‘) und ,angezeigten‘ (,indicated‘) Kategorien beziffert, wobei noch weitere 930.000 Pfund aus der ,vermuteten‘ (,inferred‘) Kategorie hinzukommen. Die Akquisition des ,Reno Creek‘-Projekts erfolgte in Aktien. Dafür übertrug Uranium Energy dem Pacific Road Resources Funds, der 97,27 % am ,Reno Creek‘-Projekt hielt, 14 Mio. eigenen Aktien, deren Wert bei etwa 17 Mio. USD lag, plus 11 Mio. Warrants sowie eine 0,5%-ige Abgabe (,Royalty‘) auf die Einnahmen, die aber bei 2,5 Mio. USD gedeckelt ist. Die im Rahmen der Übernahme ausgegebenen Warrants können zu einem Aktienkurs von 2,30 USD gewandelt werden, was einem Kursaufschlag vom Transaktionskurs von annähernd 100 % entspricht. Die restlichen 2,73 % am Projekt wurden von Bayswater Uranium Corporation an Uranium Energy abgetreten.

    Aber auch Fission Uranium (ISIN: CA33812R1091 / TSX: FCU – http://www.commodity-tv.net/c/search_adv/?v=297158 -) profitiert mit seinem gigantischen ,Patterson Lake South‘-Projekt von Camecos Entscheidung. Immer wieder kann Fission mit top Bohrergebnissen glänzen, wie auch wieder beim vergangenen Sommerbohrprogramm, auch wenn von den letzten vier Bohrungen eine Bohrung aufgrund technischer Probleme aufgeben werden musste.

    In einer Entfernung von 2,3 km westlich der hochgradigen Zone ,R780E‘ schnitt die Gesellschaft eine weitere hochgradige Mineralisierung, die sich auf dem Festland befindet. In den Bohrungen innerhalb der oberflächennahen, hochgradig mineralisierten Landzone ,R1515W‘ durchteuften die Bohrungen eine zusammengesetzte Mineralisierung von insgesamt 95,0 m Breite.

    Besonders hervor stechen die Proben aus dem Bohrloch ,PLS17-566′, in dem über 25,0 m 0,93 % U3O8 in einer Tiefe von 128,0 m bis 153,0 m, einschließlich 8,0 m mit 2,38 % U3O8 in 140,5 m bis 148,5 m Tiefe durchteuft wurden. In 155,5 m bis 177 m, also 21,50 m, schnitt Fission 0,86 % U3O8 einschließlich 4,0 m mit 3,67 % U3O8 in 167,0 m bis 171,0 m Tiefe. Sogar bis in eine Tiefe von 249,5 m wurde Mineralisierung durchteuft. In der Tiefe von 214,5 m bis 249,5 m wurden über 35 m 1,80 % U3O8 einschließlich 4,5 m mit 5,27 % U3O8 in 219,5 m bis 224,0 m und 3,5 m mit 3,64 % U3O8 von 240,5 m bis 244,0 m Tiefe durchteuft. Auch die anderen Bohrungen waren mit gleichwertigen Gehalten und Mächtigkeiten überaus erfolgreich.

    Die Art der Mineralisierung innerhalb der Zone ,R1515W‘, die zahlreiche übereinander geschichtete Linsen und zur Seite hin mächtige Abschnitte aufweist, steht im engen Bezug zu der hoch mineralisierten Zone ,R780E‘, die als erste in der ,Triple R‘-Lagerstätte exploriert wurde. Wie aus einem NI 43-101-konformen ,PEA‘-Bericht vom 14. September 2015 hervorgeht, befinden sich innerhalb der ,Triple R‘-Lagerstätte in der angezeigten (,indicated‘) Kategorie rund 81,1 Mio. Pfund mit 1,83 % U3O8 in 2,01 Mio. Tonnen Erz und in der abgeleiteten (,inferred‘) Kategorie 28,1 Mio. Pfund mit 1,56 % U3O8 in 0,82 Mio. Tonnen Erz, bei einem Cutoff-Wert von 0,2 % U3O8 innerhalb der Grubenabgrenzungen und 0,25 % in zunehmender Tiefe.

    Viele Grüße
    Ihr
    Jörg Schulte

    Lesen Sie unbedingt unseren Disclaimer unter: www.js-research.de!!!

    Über:

    JS Research
    Herr Jörg Schulte
    Bergmannsweg 7a
    59939 Olsberg
    Deutschland

    fon ..: 015155515639
    web ..: http://www.js-research.de
    email : info@js-research.de

    Pressekontakt:

    JS Research
    Herr Jörg Schulte
    Bergmannsweg 7a
    59939 Olsberg

    fon ..: 015155515639
    web ..: http://www.js-research.de
    email : info@js-research.de

    Werbeanzeige


    Bitte beachten Sie, dass für den Inhalt der hier veröffentlichten Meldung nicht der Betreiber von Artikel-auf-Blogs.de verantwortlich ist, sondern der Verfasser der jeweiligen Meldung selbst. Weitere Infos zur Haftung, Links und Urheberrecht finden Sie in den AGB.

    Cameco lässt Uranpreis aus Lethargie erwachen!

    veröffentlicht am 13. November 2017 in der Rubrik Presse - News
    Artikel wurde auf diesem Blog 6 x angesehen • Artikel-ID: 71278

    Sie wollen diesen Content verlinken? Der Quellcode lautet: