• Schramberg / Weißenfels / Simmern. Seit neun Jahren engagiert sich Glatthaar Keller in einem ganz besonderen Hilfsprojekt: der Unterstützung des Fördervereins für Tumor- und Leukämiekranke Kinder e.V.

    BildDer Verein ist für tumor- und leukämiekranke Kinder und ihre Familien da und ermöglicht ihnen in schweren Zeiten ein Stück Normalität. Gerade in diesen Coronazeiten ist diese Hilfe wichtiger denn je.

    Auch in diesem Jahr überreichte Glatthaar-Geschäftsführer Michael Gruben eine 10.000 Euro-Spende an Vereinsvorstand Kai Leimig. Gefördert wird damit ein ganz besonderes Projekt: Zwei Avatare öffnen den kranken Jungen und Mädchen virtuell die Tür nach draußen – in ihr Klassenzimmer und zu ihren Schulkameraden. Via Tablet-Steuerung von zu Hause oder vom Krankenbett aus, halten die jungen Patienten und Patientinnen künftig Kontakt zur Klasse und dem Unterricht. Beide Seiten können miteinander kommunizieren und virtuell Zeit miteinander verbringen. Wertvolle Lebenszeit und Erlebnisse für beide Seiten.

    Michael Gruben, Glatthaar Geschäftsführer unterstreicht das Anliegen des Unternehmens zu helfen: Seit fast zwei Jahren erleben wir, wie wichtig Gesundheit und Wohlergehen ist. Wir haben gelernt, Rücksicht zu nehmen, mussten aber auch erkennen, welche Probleme Social Distancing mit sich bringt. Umso mehr freuen wir uns, dass wir mit unserer Spende jenen helfen können, die in diesen Zeiten ganz besonders von den Einschränkungen betroffen sind und wir damit einen so wichtigen Kommunikationsweg außerhalb des Krankenhausalltags mit digitalen Möglichkeiten ebnen können. Wir wissen, dass das Geld direkt bei den Betroffenen ankommt und zollen dem Verein unseren höchsten Respekt für das Engagement.“

    Kai Leimig, Vorstand Förderverein, dankte dem Glatthaar-Geschäftsführer: „Wir sind begeistert von den technischen Möglichkeiten. Die Avatare sind eine großartige Möglichkeit für unsere kleinen Patienten und Patientinnen, wieder am Unterricht teilzunehmen. Nicht nur, dass dadurch weniger Schulstoff versäumt wird und die Gefahr, das Schuljahr wiederholen zu müssen, reduziert werden kann. Auch das Gefühl der Mädchen und Jungen, nicht mehr vom Leben ausgeschlossen zu sein und den Kontakt zu ihren Schulfreunden halten zu können, ist ein wichtiges Mittel, um gesund zu werden. Wir sind sehr dankbar dafür, dass Glatthaar unser Avatar-Projekt unterstützt und somit den Mädchen und Jungen ein Fenster zu ihrer Klasse schenkt.“

    Bereits seit einigen Jahren engagiert sich Glatthaar für verschiedenste soziale Anliegen und Projekte. Allein dem Förderverein für Tumor- und Leukämiekranke Kinder e.V. Mainz wurden in den vergangenen neun Jahren über 80.000 Euro in Form von Geld- oder Sachspenden zur Verfügung gestellt, mit deren Hilfe wichtige Projekte und Hilfsangebote finanziert werden konnten.

    Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

    Glatthaar Keller GmbH & Co KG
    Herr Michael Gruben
    Joachim-Glatthaar-Platz 1
    78713 Schramberg/Waldmössingen
    Deutschland

    fon ..: +49 (7402) 9294 -1000
    web ..: http://www.glatthaar.com
    email : glatthaar@presse-marketing.com

    Über den Förderverein für Tumor- und Leukämiekranke Kinder e.V. Mainz

    Der Förderverein für Tumor- und Leukämiekranke Kinder e. V. Mainz wurde 1984 von Eltern betroffener Kinder, Pflegekräften und Ärzten gegründet. Er hilft Familien mit krebskranken Kindern dabei, ihre Situation und den Alltag bestmöglich zu meistern. Psychologische Betreuung und psychosoziale Beratung auf der Kinderkrebsstation und im Elternhaus werden durch den Verein angeboten. Darüber hinaus finanziert er Beschäftigungsangebote und verbessert damit die personelle Ausstattung auf der Station. Die Anschaffung neuester medizinischer Geräte und die finanzielle Hilfe für Betroffene werden durch seine Unterstützung ermöglicht. So wird den Angehörigen mit einem Elternhaus nahe der Station ein Zuhause auf Zeit geschaffen, damit Patienten und Patientinnen während ihrer Therapie eine Bezugsperson in unmittelbarer Nähe haben. In Gemünden bietet eine Ferienanlage Erholungsmöglichkeiten für die ganze Familie. Der Verein veranstaltet außerdem Geschwisterkind-Aktionen und finanziert Spielsachen und Unterhaltungsmöglichkeiten für die Kinder auf der Station.

    Über Glatthaar Keller
    Die Firma Glatthaar Keller wurde 1980 von Joachim Glatthaar gegründet. Seither hat sich das Unternehmen mit Stammsitz in Schramberg-Waldmössingen (Baden-Württemberg) auf die Herstellung und den Bau von Fertigkellern und Bodenplatten spezialisiert. Das Dienstleistungsspektrum umfasst dabei auch Planungsleistungen, Statik, Erdarbeiten sowie Projektleitungen. Das Unternehmen schöpft aus einem Erfahrungsschatz von über 70.000 Bauprojekten.

    Die Glatthaar-Gruppe entwickelt Baulösungen für den weltweiten Einsatz auch in schwierigen Einsatzgebieten: Einzigartige Patente und Marken, wie unter anderem das geschützte AquaSafe-K-FAST®- System, ThermoSafePLUS® Wand oder der preisgekrönte TechnoSafe® Keller, zeichnen Glatthaar-Fertigkeller als das innovativste Unternehmen im Bereich Fertigkeller aus und unterstreichen die Marktführerschaft. Darüber hinaus verfügt das Unternehmen in seinem Produktportfolio über eine ThermoSafe® Wand mit einer Kerndämmung bis zu 16 Zentimetern.

    Ressourcenschonende Bausysteme und Abfallvermeidung durch moderne Fertigungsanlagen sowie optimale Logistik und der damit verbundene sparsame Umgang mit Energie ist im Unternehmen gelebtes Selbstverständnis. Daher zeichnen sich die Produkte aus dem Hause glatthaar durch hohe Umweltorientierung aus. Eine eigene Forschungs- und Entwicklungsabteilung arbeitet in langjährigen Kooperationen mit Instituten, Hochschulen und der Bauindustrie an der Vervollkommnung immer „intelligenterer Keller“ bis hin zu Passivhausqualität.

    Ausgewiesene Fachkompetenz und hohe Qualitätsmaßstäbe bei allen Produkten „Made in Germany“ brachten dem Unternehmen auch gerade deshalb zahlreiche Auszeichnungen ein: z.B. als Deutschlands Kundenchampion 2018, den 1. Platz des Golden Cube 2018 für Innovation beim Großen Deutschen Fertighauspreis, die fünfmalige Auszeichnung nach einem FOCUS Money-Test als fairster Fertigkellerhersteller Deutschlands oder die jüngsten Auszeichnungen als Service-Champion 2019 und Great Place to Work Gewinner im Jahr 2020!

    Der Unternehmenserfolg basiert auf einer soliden Entwicklung zu einem starken, gesunden mittelständischen Familienunternehmen, das Firmengründer Joachim Glatthaar von einer Ein-Mann-Firma zum europäischen Marktführer für Fertigkeller gemeinsam mit aktuell mehr als 500 Ingenieuren, Betriebswirten, Projektleitern und Verwaltungs-, Produktions- und Montagemitarbeitern aufbaute. Eigenverantwortlichkeit und Motivation der Mitarbeiter sind wesentliches Element für den 40-jährigen Erfolg. Die Begeisterungsfähigkeit und hohe Identifikation der Mitarbeiter gründet sich dabei auch auf den Fakt, bei einem Markt- und Innovationsführer tätig zu sein, bei dem eine soziale Unternehmens-Leit-Kultur wesentliches Erfolgsmoment ist.

    Glatthaar unterhält Niederlassungen in Deutschland, England und der Schweiz. Glatthaar-Produkte werden nach Luxemburg, Großbritannien, Belgien, in die Niederlande und die Schweiz geliefert.

    Pressekontakt:

    Presse & Marketing o Agentur für integrierte Kommunikation
    Frau Ines Weitermann
    Schulzenstraße 4
    14532 Stahnsdorf

    fon ..: +49 (0) 3329/ 69 18 47
    web ..: http://www.presse-marketing.com
    email : glatthaar@presse-marketing.com


    Disclaimer: Diese Pressemitteilung wird für den darin namentlich genannten Verantwortlichen gespeichert. Sie gibt seine Meinung und Tatsachenbehauptungen und nicht unbedingt die des Diensteanbieters wieder. Der Anbieter distanziert sich daher ausdrücklich von den fremden Inhalten und macht sich diese nicht zu eigen.


    Bitte beachten Sie, dass für den Inhalt der hier veröffentlichten Meldung nicht der Betreiber von Artikel-auf-Blogs.de verantwortlich ist, sondern der Verfasser der jeweiligen Meldung selbst. Weitere Infos zur Haftung, Links und Urheberrecht finden Sie in den AGB.

    10.000 Euro Spende von Glatthaar Keller: Digitale Brücken bauen, um soziale Distanz zu verhindern

    veröffentlicht am 13. Dezember 2021 in der Rubrik Allgemein
    Artikel wurde auf diesem Blog 1 x angesehen • Artikel-ID: 133455

    Sie wollen diesen Content verlinken? Der Quellcode lautet: