• 20. September 2022 – First Tin (First Tin oder das Unternehmen – (www.commodity-tv.com/ondemand/companies/profil/first-tin-ltd/) ein Zinnentwicklungs-unternehmen mit fortgeschrittenen Projekten mit geringen Investitionskosten in Deutschland und Australien, veröffentlicht heute seine endgültigen Zwischenergebnisse für die sechs Monate bis zum 30. Juni 2022.

    Höhepunkte

    – Das Unternehmen hat seinen Börsengang im Standard Listing der Londoner Börse im April 2022 erfolgreich abgeschlossen und dabei 20 Millionen Pfund (vor Kosten) an neuem Eigenkapital eingeworben, was es in die Lage versetzt, in sein fortschrittliches Zinnvorkommensportfolio zu investieren und dessen Werte zu steigern.
    – Im Rahmen des Börsengangs erwarb First Tin das Zinnvorkommen Taronga im australischen Bundesstaat NSW, das 5. größte unerschlossene Zinnvorkommen der Welt. Taronga wird nun zusammen mit dem anderen Hauptvorkommen von First Tin wie Tellerhäuser in Sachsen, entwickelt werden.
    – Nach dem erfolgreichen Börsengang im April 2022 beendeten wir den Berichtszeitraum mit einer soliden Liquiditätsposition von über £18,8 Millionen (31. Dezember 2021: £2,5 Millionen).
    – Verlust vor Steuern in Höhe von 2,1 Mio. £ (31. Dezember 2021: 1,2 Mio. £), was die Ausweitung der operativen Aktivitäten widerspiegelt
    – Ernennung eines erfahrenen operativen Teams für beide Standorte sowie Verstärkung des PLC-Vorstands
    – Erste positive Bohrergebnisse vom Zinnprojekt Gottesberg in Deutschland erhalten; weitere Ergebnisse werden in den kommenden Wochen erwartet
    – Digbee hat einen unabhängigen ESG-Bericht in Auftrag gegeben, dessen Ergebnisse in Kürze veröffentlicht werden sollen
    – Im Allgemeinen konnten im Berichtszeitraum die Voraussetzungen für eine rasche Entwicklung des Zinnportfolios des Unternehmens geschaffen werden

    Höhepunkte nach Ablauf des Berichtszeitraums

    – Beginn der definitiven Machbarkeitsstudien („DFS“) auf Taronga und Tellerhäuser, die beide im 4. Quartal 2023 abgeschlossen werden sollen
    – Die Umwelt- und Genehmigungsarbeiten bei Taronga und Tellerhäuser wurden fortgesetzt, wobei alle erforderlichen Genehmigungen voraussichtlich bis Ende 2023 erteilt werden
    – Beginn der Bohrkampagnen bei Taronga und Tellerhäuser mit 24.000 Metern Diamant- und RC-Bohrungen. Es sollen die bestehenden bekannten Ressourcen erweitert sowie neue Satelliten-Explorationsziele bebohrt werden

    Thomas Bünger, Chief Executive Officer, kommentierte:

    „In meiner ersten Zwischenbilanz als CEO freue ich mich, über die starken Fortschritte berichten zu können, die wir trotz einiger makroökonomischer Herausforderungen im Berichtszeitraum gemacht haben. First Tin wurde im Berichtszeitraum am Hauptmarkt der LSE zugelassen, mit dem Ziel, durch die rasche Entwicklung unserer hochwertigen Zinnvorkommen mit geringen Investitionskosten in Deutschland und Australien zu einem Hauptlieferanten von Zinn in konfliktfreien, risikoarmen Ländern zu werden. Ich bin der Meinung, dass das Unternehmen gute Fortschritte auf dem Weg zu diesem Ziel gemacht hat und alle unsere Arbeitsabläufe wie geplant verlaufen.

    Wir sind weiterhin gut kapitalisiert und vollständig finanziert, um sowohl die geplanten DFS-Studien als auch die Erweiterungsentwicklungs- und Explorationsbohrprogramme durchzuführen.

    Wir den Markt mit regelmäßigen Updates zu unseren umfangreichen Bohrprogrammen sowohl in Australien als auch in Deutschland auf dem Laufenden halten, während wir diese beiden Vorzeigeprojekte zügig in Produktion bringen und ich freue mich darauf, unsere Investoren in den nächsten sechs Monaten zu informieren.

    Erinnerung an die Investorenpräsentation

    Thomas Buenger (CEO) und Charlie Cannon-Brookes (Non-Executive Chairman) werden am Dienstag, den 27. September 2022 um 9:00 Uhr BST eine Live-Präsentation zu den Ergebnissen über die Plattform Investor Meet Company geben.

    Die Präsentation ist offen für alle bestehenden und potenziellen Aktionäre. Fragen können im Vorfeld der Veranstaltung über das Investor Meet Company Dashboard bis 9:00 Uhr am Tag vor der Versammlung oder jederzeit während der Live-Präsentation eingereicht werden.

    Anleger können sich kostenlos bei Investor Meet Company anmelden und auf „Add to Meet“ First Tin via klicken:

    www.investormeetcompany.com/first-tin-plc/register-investor

    Nachfragen:

    First Tin via SEC Newgate
    Thomas Bünger – CEO
    Arlington Group Asset Management Limited (Finanzberater und gemeinsamer
    Makler)
    Simon Katt 020 7389 5016

    WH Ireland Limited (Gemeinsamer Makler)
    Harry Ansell 020 7220 1670

    SEC Newgate (Finanz-PR)
    Elisabeth Cowell / Axaule Shukanayeva / 07900 248 213
    Molly Gretton

    Swiss Resource Capital AG info@resource-capital.ch
    Jochen Staiger

    Hinweise für Redakteure

    First Tin ist ein ethisches, zuverlässiges und nachhaltiges Zinnproduktionsunternehmen, das von einem Team renommierter Zinnspezialisten geleitet wird. Das Unternehmen konzentriert sich darauf, ein Zinnlieferant in konfliktfreien Ländern mit geringem politischem Risiko zu werden, indem es schnell hochwertige Zinnvorkommen mit geringen Investitionskosten in Deutschland und Australien entwickelt.
    Zinn ist ein kritisches Metall, das für jeden Plan zur Dekarbonisierung und Elektrifizierung der Welt von entscheidender Bedeutung ist, doch in Europa ist das Angebot sehr gering. Es wird erwartet, dass die steigende Nachfrage zusammen mit der Knappheit dazu führt, dass Zinn in absehbarer Zukunft ein anhaltendes Marktdefizit aufweist. Das Risiko der Aktiva des Unternehmens wurde durch umfangreiche Arbeiten erheblich reduziert.

    First Tin hat sich zum Ziel gesetzt, innerhalb von drei Jahren zwei Zinnminen unter Anwendung der besten Umweltstandards in Betrieb zu nehmen, um die derzeitige globale saubere Energie- und Technologierevolution durch eine gesicherte Versorgung zu unterstützen.

    Erklärung des Vorsitzenden

    In meiner ersten Zwischenbilanz als Non-Executive Chairman von First Tin Plc freue ich mich, über die starken operativen Fortschritte berichten zu können, die seit dem Börsengang des Unternehmens in einem schwierigen Umfeld erzielt wurden. Trotz des turbulenten makroökonomischen Umfelds, das durch den Einmarsch Russlands in die Ukraine, die Volatilität der Börsen weltweit und einen erheblichen Rückgang des Zinn-Spotpreises verursacht wurde, bleibt es unser Ziel, ein etablierter, nachhaltiger Zinnproduzent aus konfliktfreien Ländern mit geringem politischen Risiko zu werden. Nach dem erfolgreichen Abschluss unseres Börsengangs im April 2022 besitzt First Tin nun 100 % zweier fortgeschrittener Projekte mit geringem Investitionsaufwand sowohl in Australien als auch in Deutschland. Während des Berichtszeitraums haben wir beide Projekte zügig vorangetrieben und wir sind weiterhin zuversichtlich, was die Zukunftsaussichten des Unternehmens und des Zinnmarktes insgesamt betrifft.

    Aufgrund der makroökonomischen Herausforderungen, mit denen die Welt derzeit konfrontiert ist, darf die Volatilität des Zinnmarktes nicht unterschätzt werden, wobei die Zinnpreise im März 2022 mit 46.735,00 USD ein Rekordhoch erreichten und anschließend im September 2022 auf 21.726,00 USD fielen. Auch wenn sich dies in letzter Zeit negativ auf die Aktienbewertungen im Zinnsektor ausgewirkt hat, sehen wir für die Zukunft weiterhin ein langfristiges, strukturelles globales Zinnversorgungsdefizit, das durch einen erheblichen Anstieg der Zinnnachfrage bedingt ist, um die Dekarbonisierung voranzutreiben und die fortschreitende Elektrifizierung der weltweiten Energie- und Verkehrsversorgung neben den anhaltenden angebotsseitigen Beschränkungen zu unterstützen. Die Aktiva von First Tin wurden durch umfangreiche historische Arbeiten, die bis heute durchgeführt wurden, deutlich risikoärmer gemacht, und wir arbeiten unermüdlich an den nächsten Entwicklungsstufen unserer Aktiva, die in Richtung Produktion gehen. Wir sind nach wie vor davon überzeugt, dass die Anlagen von First Tin zu einem sehr günstigen Zeitpunkt in Produktion gehen werden, um die wahrscheinliche Versorgungslücke zu schließen, die zur Deckung der industriellen Nachfrage zu diesem Zeitpunkt erforderlich sein wird.

    Seit dem Börsengang im April 2022 konzentrierte sich das Management darauf, die Voraussetzungen zu schaffen, um die beiden Flaggschiff-Vermögenswerte des Unternehmens durch ihre jeweiligen endgültigen Machbarkeitsstudien („DFS“) zu bringen. Die Ergebnisse dieser Arbeit wurden nach Ende des Berichtszeitraums mit der Beauftragung von Beratern für das Management des DFS-Prozesses sowohl bei Taronga als auch bei Tellerhäuser sowie mit der Ankündigung des Beginns umfangreicher Ressourcen- und Explorationsbohrkampagnen sowohl in Deutschland als auch in Australien sichtbar. Darüber hinaus wurden die Betriebsteams in beiden Ländern mit der Ernennung von Thomas Kleinsorg in Deutschland und Robert Kidd in Australien zur Überwachung der jeweiligen DFS-Fortschritte erheblich verstärkt und vertieft, was die rasche Entwicklung des gesamten Zinnportfolios des Unternehmens erleichtern wird.

    Zinn ist ein entscheidendes Metall für eine zukünftige Wirtschaft, die sich auf die Elektrifizierung des Verkehrs und die Dekarbonisierung der Weltwirtschaft konzentriert. Es ist ein unverzichtbarer Bestandteil aller elektronischen Geräte, die in Elektrofahrzeugen, Computern und Steuergeräten, bei der Stromübertragung und anderen erneuerbaren Technologien eingesetzt werden. Es ist daher wichtig, dass diese Nachfrage von Unternehmen gedeckt wird, die sich verpflichten, Zinn auf verantwortungsvolle Weise zu liefern. First Tin unterstützt eine dekarbonisierte Zukunft und setzt sich für eine erstklassige Umweltverantwortung ein. Dieses Engagement wird dadurch deutlich, dass das Unternehmen vor kurzem Digbee Limited beauftragt hat, einen unabhängigen Umwelt-, Sozial- und Governance-Bericht („ESG“) über seine beiden Vorzeigeanlagen zu erstellen.

    Das Unternehmen ist nach wie vor gut kapitalisiert und vollständig finanziert, um die beiden geplanten DFS-Studien sowie umfangreiche Erschließungs- und Explorationsbohrkampagnen durchzuführen, von denen wir hoffen, dass sie für die Aktionäre eine wesentliche Wertschöpfung darstellen werden. Ich möchte meinen Vorstandskollegen und dem Managementteam für ihre harte Arbeit danken, um unser Wachstum voranzutreiben, und ich freue mich darauf, unsere Investoren in den nächsten sechs Monaten auf dem Laufenden zu halten.

    C Cannon Brookes
    Vorsitzender

    Erklärung des Vorstandsvorsitzenden

    First Tin hat sich zum Ziel gesetzt, ein führender globaler Zinnproduzent zu werden, der vollständig rückverfolgbare und überprüfbare Zinneinheiten an globale Industrien liefert, die einen hohen Bedarf an Zinn haben. Unsere kurzfristige Strategie besteht darin, zwei fortgeschrittene, hochwertige Zinnprojekte mit geringem Investitionsaufwand in Deutschland (Tellerhäuser) und Australien (Taronga) zu entwickeln und dabei die starke regionale Infrastruktur der beiden Anlagen zu nutzen.

    Die letzten Monate waren nicht frei von Herausforderungen im makroökonomischen Umfeld: Russlands Einmarsch in der Ukraine, die Volatilität der Börsen und der Ausverkauf der Zinnpreise. In der Folge hat sich dies fast überall auf die Aktienbewertungen ausgewirkt.

    Trotz all dieser Herausforderungen freuen wir uns jedoch, berichten zu können, dass wir in den letzten sechs Monaten durch die Notierung an der Londoner Börse ein öffentliches Unternehmen geworden sind, das insgesamt 20 Mio. Pfund aufgebracht hat, und dass wir die Entwicklung unserer Aktiva fleißig vorangetrieben haben. Wir sind weiterhin zuversichtlich, was unsere Aussichten und die des Zinnmarktes im Allgemeinen betrifft.

    Dies liegt daran, dass Zinn ein kritisches Metall ist, das für die Dekarbonisierung und Elektrifizierung der Welt von entscheidender Bedeutung ist, Europa aber nur über ein sehr geringes Angebot verfügt. Es wird erwartet, dass die steigende Nachfrage zusammen mit den anhaltenden Lieferengpässen in absehbarer Zukunft zu anhaltenden Defiziten bei Zinn führen wird. Die Aktiva von First Tin wurden durch umfangreiche historische Arbeiten erheblich entschärft.

    Deutsche Vermögenswerte – Tellerhäuser, Gottesberg und Auersberg

    Die Anlagen befinden sich im Freistaat Sachsen in Ostdeutschland. Die Projekte sind alle leicht zugänglich. Es gibt drei internationale Flughäfen im Umkreis von 200 km, der nächstgelegene ist Dresden (55 km). Das Straßennetz in Sachsen ist bei jedem Wetter befahrbar, und das nahe gelegene Schienennetz bietet Zugang zum europäischen Netz für die Einfuhr von Bergbauausrüstungen und allen für den Betrieb erforderlichen Materialien. Es bietet auch eine kostengünstige Methode für den Transport und den Export von Produkten zu den Endverbrauchern entweder innerhalb Deutschlands, Europas oder über Häfen für die Verschiffung zu alternativen Zielen.

    Tellerhäuser

    Das Tellerhäuser-Projekt ist Teil der Rittersgrün-Lizenz und gehört zu den fortschrittlichsten Zinnlagerstätten der Welt. Die Anlage umfasst ein ehemaliges Bergwerk der Deutschen Demokratischen Republik (DDR) und kann auf eine außergewöhnlich lange Bergbaugeschichte zurückblicken. Bis zum 30. Juni 2070 besteht bereits eine aktive Bergbaukonzession für die Gewinnung von Bodenschätzen.

    Eine im Jahr 2021 durchgeführte Scoping-Studie zeigte, dass ein Betrieb mit einer Jahresproduktion von 500.000 Tonnen über die gesamte Lebensdauer der Mine finanziell solide ist. Der Bericht wies auf sehr niedrige prognostizierte Anfangsinvestitionen in Höhe von 49 Mio. USD hin, was bei 30.000 USD pro Tonne Zinn einen Kapitalwert von 264 Mio. USD (bei einem Abzinsungssatz von 8 %) und einen internen Zinsfuß von 58 % ergibt.

    Im Einklang mit unserer Verpflichtung, „keine Spuren“ in der Umwelt zu hinterlassen, planen wir, die Aufbereitungsanlage unterirdisch zu errichten, während Gesteins- und Verarbeitungsabfälle als Nebenprodukt für die Verfüllung verwendet werden sollen. Unsere unterirdische Wasseraufbereitungsanlage wird ebenfalls unter der Erde liegen, während wir unseren Strombedarf durch in der Region erzeugte erneuerbare Energie decken wollen.

    Im Juni unterzeichneten wir eine unverbindliche Absichtserklärung mit der Ecobat Resources Freiberg GmbH („ERF“), einem Marktführer in den Bereichen Sammlung, Recycling, Produktion und Vertrieb von Rohstoffen für Batteriesysteme. ERF hat das Potenzial, ein Abnahmepartner von First Tin zu werden, und es ist beabsichtigt, gemeinsam eine vollständig integrierte Wertschöpfungskette von der Mine bis zum Metall“ in Deutschland aufzubauen. In den nächsten 18 Monaten wird unsere deutsche Tochtergesellschaft gemeinsam eine Konzeptstudie und eine Machbarkeitsstudie für ein metallurgisches Projekt aus Primär- und Sekundärrohstoffen entwickeln und durchführen. Unter der Voraussetzung, dass die Studie die Durchführbarkeit nachweist, wollen beide Parteien im Jahr 2023 das Basic und Detailed Engineering durchführen. Die potenzielle Partnerschaft wird dazu beitragen, den Druck auf diesen kritischen Rohstoff in Europa während einer weltweiten Zinnverknappung zu verringern.

    Nach Ende des Berichtszeitraums, im August 2022, begannen wir mit einem vollständig finanzierten Diamantbohrprogramm, das sich auf die Erweiterung der bereits angezeigten Ressourcen des Projekts um eine hochgradige Zinnmineralisierung konzentriert. Dies ist ein spannender Fortschritt für First Tin und ein wichtiger Arbeitsschritt, der etwa sechs Monate in Anspruch nehmen wird, wobei die ersten Untersuchungsergebnisse für das vierte Quartal 2022 erwartet werden.

    Die Bohrungen bestehen aus fünf Hauptbohrlöchern, die jeweils bis zu fünf Tochterbohrlöcher aufweisen. Die Tochterbohrungen werden stark von der zentralen Hauptbohrung abweichen, um die tiefere, hochgradige Dreiberg-Zinnmineralisierung in einem nominalen Abstand von 50 m x 50 m um die Hauptbohrungen herum zu durchteufen.

    Die Dreiberg-Mineralisierung wurde ursprünglich durch Bohrungen der Deutsch-Sowjetischen Union zwischen Ende der 1960er und Anfang der 1980er Jahre durchteuft. Insgesamt wurden 25 Löcher in die Struktur gebohrt, wobei die besten historischen Ergebnisse 7,2 m mit 2,15 % Zinn („Sn“) umfassen.

    Die Dreiberg-Mineralisierung liegt etwa 3 km neigungsabwärts von Tellerhäuser’s Hämmerlein-Zinnmineralisierung und ist aufgrund des Neigungswinkels etwa 400 m tiefer. Das letztendliche Ziel dieser Arbeiten ist es, einen möglichst großen Teil der hochgradigen Dreiberg-Zinnmineralisierung vom Status einer abgeleiteten in den einer angezeigten Ressource umzuwandeln und somit eine wirtschaftliche Bewertung gemäß den JORC-Richtlinien zu ermöglichen. Die Bohrungen werden auch darauf abzielen, zusätzliche Erweiterungen der bekannten Dreiberg-Zinnmineralisierung zu identifizieren.

    Die Bohrungen werden auch die Entnahme einer neuen Probe der Dreiberg-Mineralisierung für zusätzliche Testarbeiten zur Mineralverarbeitung ermöglichen. Obwohl die bisherigen Aufbereitungstests darauf hindeuten, dass die Aufbereitungseigenschaften dieser Mineralisierung denen von Hämmerlein sehr ähnlich sind, wird es sehr nützlich sein, dies mit unserer eigenen Probe zu bestätigen.

    Die DFS für das Tellerhäuser-Projekt begann im August 2022 und wird von dem renommierten deutschen Beratungsunternehmen DMT GmbH & Co. KG („DMT“) DURCHGEFÜHRT. DMT hat sowohl in Deutschland als auch in vielen anderen Ländern weltweit, darunter Kanada, Schweden, die Türkei und Kasachstan, umfangreiche Erfahrungen gesammelt. Die Studie wird voraussichtlich in der zweiten Hälfte des Jahres 2023 abgeschlossen sein.

    Gottesberg

    Das Projekt Gottesberg ist ein historisches Projekt von globaler Bedeutung und liegt nur wenige Kilometer vom Zinnprojekt Tellerhäuser in Sachsen entfernt. Die Mineralisierung aus diesem Gebiet soll zusätzliches Erz für die Verarbeitung in einer zentralen Aufbereitungsanlage liefern. Seit Juli hat First Tin Bohrergebnisse aus diesem Projektgebiet bekannt gegeben, die einen höhergradigen Abschnitt innerhalb der bestehenden Ressource bestätigt haben. Die bisher besten Abschnitte ergaben 73,3 m mit 0,49 % Sn aus einer Bohrtiefe von 91,7 m, 2,5 m mit 2,72 % Sn aus 128,2 m, 6,95 m mit 1,46 % Sn (und 0,26 % Cu, 7,7 g/t Ag) aus 143,65 m und 6,5 m mit 0,98 % Sn aus 124,7 m. Wir freuen uns darauf, in den kommenden Wochen weitere Ergebnisse bekannt zu geben.

    Auersberg

    Auersberg ist die größte Anomalie von Zinn in Flusssedimenten in Sachsen und grenzt an die Konzessionen Tellerhäuser und Gottesberg, wodurch 237,8 km² zusammenhängendes Gebiet für die regionale Exploration entstehen. Es gab zahlreiche historische Zinnabbaugebiete, aber praktisch keine moderne Exploration. Es wurden mehrere begehbare Zinnziele identifiziert und First Tin plant weitere Explorationsarbeiten auf der Lizenz im Jahr 2022.

    Australische Vermögenswerte – Taronga Tin Project

    Das Zinnprojekt Taronga ist das fünftgrößte unerschlossene Zinnvorkommen weltweit und das zweitgrößte außerhalb von Russland, Kasachstan und der Demokratischen Republik Kongo. Es befindet sich in New South Wales, Australien, und umfasst eine Bergbaupacht und vier Explorationslizenzen.

    Bei der Liegenschaft handelt es sich um ein historisches Seifengebiet, und wir sind der Ansicht, dass neben der bestehenden Zinnmineralressource auch die primären Gesteine außerhalb der bestehenden Ressource noch nicht ausreichend erforscht sind.

    Taronga verfügt über ein kurzfristiges Produktionspotenzial und wir haben nach Ende des Berichtszeitraums mit einer DFS für das Projekt begonnen. Die Studie wird von einem Konsortium australischer Unternehmen unter der Leitung von Mincore Pty Ltd („Mincore“) durchgeführt, das das Projektmanagement und die Mineralverarbeitung übernehmen wird. Die Studie wird voraussichtlich bis Mitte/Ende 2023 abgeschlossen sein. Diese Arbeiten werden in Verbindung mit den laufenden Umwelt- und Genehmigungsarbeiten durchgeführt, die darauf abzielen, alle erforderlichen gesetzlichen Genehmigungen bis Ende 2023 zu erhalten, da wir bestrebt sind, das Weltklasse-Projekt Taronga rasch in Produktion zu bringen, um eine gesicherte Versorgung zu gewährleisten.

    Umwelt, Soziales und Governance („ESG“)

    Die Auswirkungen des Klimawandels sind auf der ganzen Welt zunehmend spürbar, und First Tin unterstützt eine kohlenstofffreie Zukunft. Wir engagieren uns für die umweltverträgliche Erschließung fortschrittlicher Hartgestein-Zinnprojekte in konfliktfreien Ländern mit geringem politischen Risiko.

    Ziel des Unternehmens ist es, nachhaltige Zinnminen ohne Kohlenstoff zu entwickeln und zu betreiben, die die aktuellen globalen Revolutionen in den Bereichen saubere Energie und Technologie unterstützen. Um dies zu demonstrieren, hat First Tin einen potenziellen Partner, König & Consultants, gefunden, der uns bei der Suche nach Lösungen zur Minimierung des Energieverbrauchs von First Tin unterstützen soll. Es ist allgemein bekannt, dass es in Europa weit verbreitete Engpässe im Energiebereich gibt. Interessant ist jedoch, dass in Deutschland die Entscheidung getroffen wurde, zwei der drei verbliebenen Kernkraftwerke in Betrieb zu halten, was darauf hindeutet, dass Maßnahmen ergriffen werden, um die derzeitige Energiekrise zu entschärfen. First Tin hat sich zum Ziel gesetzt, den Energieverbrauch so weit wie möglich zu reduzieren, um so den CO2-Fußabdruck zu verkleinern und die künftigen Betriebskosten zu senken.

    First Tin wendet strenge Umweltkontrollen und -verfahren an, um die Auswirkungen auf Land, Wasser, Luftqualität, Klima und Biodiversität zu minimieren und die Anforderungen aller geltenden Gesetze, Vorschriften und Regeln einzuhalten. Das Unternehmen wendet viel Zeit auf, um die ESG-Risiken und -Chancen zu verstehen, mit denen unsere Anlagen in Deutschland und Australien konfrontiert sind, und ich freue mich, berichten zu können, dass unsere Leistung in den Bereichen Umwelt, Gesundheit und Sicherheit (EHS) hervorragend ist, da es bei beiden Projekten keine gemeldeten Umweltauswirkungen oder Verletzungen mit Ausfalltagen (LTI) durch unsere Bohraktivitäten gab.

    Als weitere Demonstration des Engagements von First Tin für die Erreichung seiner ESG-Ziele hat das Unternehmen Digbee Limited mit einer unabhängigen ESG-Bewertung der beiden Vorzeigeanlagen beauftragt; die Ergebnisse sollen in den kommenden Wochen bekannt gegeben werden.

    Ein positiver sozialer Einfluss und die Pflege enger Beziehungen zu den wichtigsten Interessengruppen in den Gemeinden, in denen sich unsere Projekte befinden, sind für First Tin von entscheidender Bedeutung. Während des Berichtszeitraums haben wir mehrere Konsultationen mit lokalen Behörden, Bergbaubehörden und Vertretern der lokalen Regierung in den Gebieten, in denen sich unsere Vorzeigeprojekte befinden, durchgeführt, darunter eine Gemeindeversammlung in Emmaville, Australien, und die Teilnahme an einer Gemeinderatssitzung in Breitenbrunn, Deutschland, wo sich das Dorf Tellerhäuser befindet. In den nächsten sechs Monaten und darüber hinaus werden wir diese Beziehungen weiter stärken, indem wir uns regelmäßig mit allen wichtigen Interessengruppen in diesen Gemeinden austauschen, und wir freuen uns darauf, unsere Aktionäre über unsere Fortschritte zu informieren.

    Umwelt, Soziales und Governance („ESG“) (Fortsetzung)

    Wir investieren weiterhin in unsere Mitarbeiter, indem wir ihnen die Instrumente und Schulungen an die Hand geben, die sie benötigen, um unsere Anlagen voranzubringen. Im Berichtszeitraum haben wir zahlreiche Sicherheits- und Softwareschulungen durchgeführt, um sicherzustellen, dass unsere Mitarbeiter umfassend qualifiziert sind und sich in ihren Aufgaben wohl fühlen. Wir sind bestrebt, ein vielfältiges und integratives Team aufzubauen, und die im Berichtszeitraum vorgenommenen Ernennungen spiegeln dies wider.

    Finanzbericht

    In der ersten Hälfte des Geschäftsjahres verzeichnete First Tin einen Verlust vor Steuern in Höhe von 2,1 Mio. £ (sechs Monate bis 30. Juni 2021: 0,4 Mio. £), der einmalige IPO-Kosten in Höhe von 0,5 Mio. £ und einen nicht zahlungswirksamen Aufwand für aktienbasierte Vergütungen in Höhe von 0,7 Mio. £ enthielt. Wie erwartet, spiegelt dies auch den Anstieg der Aktivitäten wider, da wir uns darauf konzentrieren, die spannenden Möglichkeiten unseres Portfolios zu nutzen.

    Wichtig ist, dass unsere Cash-Position zum 30. Juni 2022 mit über 18,8 Mio. £ (zum 31. Dezember 2021: 2,5 Mio. £) als Ergebnis unserer erfolgreichen Kapitalbeschaffung von 20 Mio. £ in Verbindung mit unserem Börsengang robust bleibt. Dies bedeutet, dass das Unternehmen für 12 Monate und darüber hinaus vollständig finanziert ist, einschließlich der Finanzierung aller Bohr- und DFS-Aktivitäten, die auf der gesamten Vermögensbasis des Unternehmens durchgeführt werden, was es dem Management ermöglicht, langfristig Werte für unsere Aktionäre zu schaffen.

    Ausblick

    In Zukunft werden wir regelmäßig über unsere umfangreichen Bohrprogramme sowohl in Australien als auch in Deutschland berichten, die darauf abzielen, zusätzliche Zinnmineralisierungen in beiden Ländern zu definieren. Wir sind vollständig finanziert, um alle diese wertsteigernden Arbeitsabläufe durchzuführen, die das Risiko dieser bereits fortgeschrittenen Anlagen erheblich verringern werden.

    Unsere Vision ist es, unsere beiden Vorzeigeprojekte schnell in Produktion zu bringen, und die laufenden Arbeiten zeigen, dass wir uns diesem Ziel verschrieben haben.

    Ich möchte Ihnen, unseren Aktionären, für Ihre kontinuierliche Unterstützung bei der Entwicklung unserer Zinnprojekte danken, mit denen wir den globalen Übergang zu sauberer Energie und technologischen Revolutionen unterstützen und gleichzeitig Werte für unsere Aktionäre schaffen. Wir sind gut positioniert, um von dem großen, schnell wachsenden Zinnmarkt zu profitieren.

    T-Bünger
    Geschäftsführender Direktor

    VERKÜRZTE KONSOLIDIERTE GESAMTERGEBNISRECHNUNG
    FÜR DEN ZEITRAUM BIS ZUM 30. JUNI 2022

    Hinweis Zeitraum bis Zeitraum bis

    30 30
    Juni Juni
    2022 2021
    (Ungeprüft) (Ungeprüft)
    £ £

    Verwaltungskosten (945,035) (519,476)
    IPO-Kosten (505,335) –
    Aktienbasierte Vergütungen (nicht zahlungswirksam) 7 (707,100) (14,611)

    Betriebsverlust (2,157,470) (534,087)

    Sonstige Gewinne und Verluste 37,455 167,795
    Finanzierungskosten – (55,855)
    Sonstige Einnahmen 10,612 –

    Verlust vor Steuern (2,109,403) (422,147)

    Ertragsteueraufwand – –

    Verlust für den Berichtszeitraum (2,109,403) (422,147)

    Sonstiges Gesamtergebnis/(Verlust)

    Umrechnungsdifferenzen aus der Umrechnung ausländischer
    Operationen 51,628 (105,941)
    Änderungen des beizulegenden Zeitwerts von – (584,561)
    Eigenkapitalinstrumenten zum beizulegenden
    Zeitwert

    Sonstiges Gesamtergebnis für das Geschäftsjahr
    Zeitraum 51,628 (690,502)

    Gesamtergebnis der Periode (2,057,775) (1,112,649)

    Gesamtergebnis zurechenbar zu
    die Anteilseigner des Unternehmens (2,057,775) (1,112,649)

    Unverwässerter Verlust – Pence pro Aktie 6 (1.07) (0.36)

    Verwässerter Verlust – Pence pro Aktie 6 (1.07) (0.36)

    Der Anhang auf den Seiten 14 bis 24 ist ein integraler Bestandteil dieses verkürzten Konzernabschlusses.

    VERKÜRZTE KONSOLIDIERTE BILANZ
    ZUM 30. JUNI 2022

    Hinweis 30 31
    Juni Dezember
    2022 2021
    (Ungeprüft) (Geprüft)
    £ £
    Langfristige Vermögenswerte

    Immaterielle Vermögenswerte 8 22,724,338 3,380,913
    Investitionskaution und langfristige Forderungen 9 – 1,543,670
    Sachanlagen und Ausrüstung 10 1,289,882 28,851

    24,014,220 4,953,434

    Umlaufvermögen

    Forderungen aus Lieferungen und Leistungen und sonstige Forderungen 11 376,225 413,620
    Zahlungsmittel und Zahlungsmitteläquivalente 18,847,158 2,503,714

    19,223,383 2,917,334

    Kurzfristige Verbindlichkeiten

    Verbindlichkeiten aus Lieferungen und Leistungen und sonstige Verbindlichkeiten 12 (387,483) (301,452)

    Nettoumlaufvermögen 18,835,900 2,615,882

    Gesamtvermögen abzüglich kurzfristiger Verbindlichkeiten 47,353,663 7,569,316

    Nettovermögen 42,850,120 7,569,316

    Kapital und Rücklagen

    Eingefordertes Grundkapital 14 265,535 138,868
    Kapitalrücklage 14 18,391,046 17,931,296
    Entlastungsreserve für Fusionen 17,940,000 –
    Reserve für Optionsscheine 269,138 95,372
    Einbehaltene Gewinne 15 6,021,137 (10,507,856)
    Reserve für Übersetzungen (36,736) (88,364)

    Mittel der Aktionäre 42,850,120 7,569,316

    Der Anhang auf den Seiten 14 bis 24 ist ein integraler Bestandteil dieses verkürzten Konzernabschlusses.

    VERKÜRZTE KONSOLIDIERTE KAPITALFLUSSRECHNUNG
    FÜR DEN ZEITRAUM BIS ZUM 30. JUNI 2022

    Zeitraum bis Zeitraum bis
    30 30
    Juni Juni
    2022 2021
    (Ungeprüft) (Ungeprüft)
    £ -£
    Cashflow aus betrieblicher Tätigkeit
    Verlust vor Ertragsteuern für den Zeitraum (2,109,403) (534,087)

    Anpassungen zur Überleitung des Verlusts vor Steuern zum
    Netto-Cashflow:
    Abschreibung von Sachanlagen 8,702 4,376
    Aufwand für aktienbasierte Vergütung 707,100 14,609
    Verringerung der Forderungen aus Lieferungen und Leistungen und 74,851 68,660
    sonstigen
    Forderungen
    Zunahme/(Abnahme) der Verbindlichkeiten aus Lieferungen und 86,031 (87,729)
    Leistungen und sonstigen
    Verbindlichkeiten

    Mittelabfluss aus der Geschäftstätigkeit (1,232,719) (534,171)
    Gezahlte Zinsen – (1,608)

    Netto-Cashflow aus der betrieblichen Tätigkeit (1,232,719) (535,779)

    Cashflow aus Investitionstätigkeit
    Investitionen in immaterielle Vermögenswerte (743,899) (139,219)
    Erwerb von Sachanlagen und Ausrüstung (279,294) (24,842)
    Beim Erwerb von Taronga erworbene Zahlungsmittel 102 –
    Erlöse aus dem Verkauf von Beteiligungen – 331,189

    Netto-Cashflow (verwendet in)/erzeugt aus
    Investitionstätigkeit (1,023,091) 167,128

    Cashflow aus der Finanzierungstätigkeit
    Ausgabe von Aktien (nach Abzug der Ausgabekosten) 18,631,479 5,523,440

    Erwirtschaftete Netto-Cashflows
    aus Finanzierungstätigkeiten 18,631,479 5,523,440

    Nettozunahme der Barmittel 16,375,669 5,154,789

    Zahlungsmittel und Zahlungsmitteläquivalente zu Beginn des Jahres 2,503,714 245,740
    Wechselkursverluste bei Zahlungsmitteln und (32,225) (8,560)
    Zahlungsmitteläquivalenten

    Kassenbestand am Ende des Zeitraums 18,847,158 5,391,969

    Wie in Anmerkung 4 dargelegt, beziehen sich die wesentlichen nicht zahlungswirksamen Transaktionen auf die Ausgabe neuer Aktien als Teil der Gegenleistung für den Erwerb von Taronga Mines Pty Ltd („Taronga“).

    Der Anhang auf den Seiten 14 bis 24 ist ein integraler Bestandteil dieses verkürzten Konzernabschlusses.

    VERKÜRZTE KONSOLIDIERTE AUFSTELLUNG DER EIGENKAPITALVERÄNDERUNGEN
    FÜR DEN ZEITRAUM BIS ZUM 30. JUNI 2022

    Zusammenschluss
    Teilen Sie Teilen Sie Relief Haftbefehl Beibehalten Übersetzung Insgesamt
    Kapital Prämie Reserve Reserve Ergebnis Reserve Eigenkapital
    £ £ £ £ £ £ £

    Zum 1. Januar 2022 138,868 17,931,296 – 95,372 (10,507,856) (88,364) 7,569,316

    Verlust für den Berichtszeitraum – – – – (2,109,403) – (2,109,403)
    Sonstiges Gesamtergebnis für
    das Jahr – – – – – 51,628 51,628

    Gesamtergebnisverlust
    für das Jahr – – – – (2,109,403) 51,628 (2,057,775)

    Transaktionen mit Eigentümern:
    Kapitalherabsetzung – (17,931,296) – – 17,931,296 – –
    Ausgabe von Aktien (nach Abzug von
    Emissionskosten) 66,667 18,564,812 – – – – 18,631,479
    Zum Erwerb ausgegebene Aktien
    Taronga 60,000 – 17,940,000 – – – 18,000,000
    Aktienbasierte Vergütungen – (173,766) – 173,766 707,100 – 707,100

    Transaktionen insgesamt mit
    Eigentümer 126,667 459,750 17,940,000 173,766 18,638,396 – 37,338,579

    Zum 30. Juni 2021 265,535 18,391,046 17,940,000 269,138 6,021,137 (36,736) 42,850,120

    Der Anhang auf den Seiten 14 bis 24 ist ein integraler Bestandteil dieses verkürzten Konzernabschlusses.

    VERKÜRZTE KONZERN-EIGENKAPITALVERÄNDERUNGSRECHNUNG
    FÜR DEN ZEITRAUM BIS ZUM 30. JUNI 2021

    Teilen Sie Teilen Sie Anteile an Haftbefehl Beibehalten Übersetzung Insgesamt
    Kapital Prämie ausgestellt werden Reserve Ergebnis Reserve Eigenkapital
    £ £ £ £ £ £ £

    Zum 1. Januar 2021 70,177 10,264,409 50,411 – (8,861,429) 28,729 1,552,297

    Verlust für das Jahr – – – – (422,147) – (422,147)
    Sonstiges Gesamtergebnis für
    das Jahr – – – – (584,561) (105,941) (690,502)

    Gesamtergebnisverlust
    für das Jahr – – – – (1,006,708) (105,941) (1,112,649)

    Transaktionen mit Eigentümern:
    Aufgelaufene Zinsen auf Wandelanleihen
    Schuldscheine – – 54,247 – – – 54,247
    Ausgabe von Aktien (netto)
    der Kosten) 67,181 7,671,602 (104,658) – – – 7,634,125
    Aktienbasierte Vergütungen – (80,763) – 80,763 14,611 – 14,611

    Transaktionen insgesamt mit
    Eigentümer 67,181 7,590,839 (50,411) 80,763 14,611 – 7,702,983

    Zum 30. Juni 2021 137,358 17,855,248 – 80,763 (9,853,526) (77,212) 8,142,631

    Der Anhang auf den Seiten 14 bis 24 ist ein integraler Bestandteil dieses verkürzten Konzernabschlusses.

    ANHANG ZUM VERKÜRZTEN KONZERNABSCHLUSS
    FÜR DEN ZEITRAUM BIS ZUM 30. JUNI 2022

    1. Allgemeine Informationen

    First Tin Plc („das Unternehmen“) und seine Tochtergesellschaften besitzen zwei fortgeschrittene Zinnprojekte, eines in Deutschland und
    eines in Australien, und sind bestrebt, beide Projekte in Produktion zu bringen, um eine nachhaltige Antwort auf die Probleme bei der
    Materialversorgung der industriellen Zinnverbraucher geben zu
    können.

    Am 3. August 2021 änderte das Unternehmen seinen Namen von Anglo Saxony Mining Limited in First Tin Limited, und am 15. März 2022 wurde
    das Unternehmen erneut als Aktiengesellschaft unter dem Namen First Tin Plc registriert. Der eingetragene Sitz des Unternehmens ist
    First Floor, 47/48 Piccadilly, London, England, W1J
    0DT.

    Die Gesellschaft wurde am 8. April 2022 im Rahmen einer Standardnotierung gemäß Kapitel 14 der Börsenzulassungsregeln zur Notierung an
    der Official List und zum Handel am Hauptmarkt für börsennotierte Wertpapiere der London Stock Exchange zugelassen. Die ISIN der
    Stammaktien lautet GB00BNR45554 und der SEDOL-Code ist
    BNR4555.

    Der verkürzte Konzernabschluss umfasst die Finanzinformationen des Unternehmens und seiner Tochtergesellschaften (der „Konzern“).

    2. Wesentliche Rechnungslegungsgrundsätze

    2.1 Grundlagen der Erstellung

    Der ungeprüfte verkürzte Konzernabschluss für den Zeitraum bis zum 30. Juni 2022 wurde in Übereinstimmung mit den Offenlegungs-
    und Transparenzvorschriften der Financial Conduct Authority und dem International Accounting Standard 34 „Interim Financial
    Reporting“ (IAS 34) erstellt. Die von der Gruppe bei der Erstellung dieses verkürzten konsolidierten Abschlusses angewandten
    Rechnungslegungsgrundsätze sind, abgesehen von den unten genannten, dieselben wie die im geprüften Abschluss der Gruppe für das
    am 31. Dezember 2021 endende Geschäftsjahr. Der vorliegende verkürzte Konzernabschluss wurde nach dem historischen
    Anschaffungskostenprinzip erstellt, mit Ausnahme bestimmter Finanz- und Eigenkapitalinstrumente, die zum beizulegenden Zeitwert
    bewertet
    wurden.

    Dieser verkürzte Konzernabschluss enthält nicht alle Informationen, die für einen vollständigen IFRS-Abschluss erforderlich sind.
    Es sind jedoch ausgewählte Erläuterungen enthalten, um Ereignisse und Transaktionen zu erklären, die für das Verständnis der
    Veränderungen in der Vermögens-, Finanz- und Ertragslage der Gruppe seit dem geprüften Jahresabschluss zum 31. Dezember 2021 von
    Bedeutung
    sind.

    Der gesetzlich vorgeschriebene Jahresabschluss für das am 31. Dezember 2021 endende Jahr wurde beim Registrar of Companies
    eingereicht, und der Bericht des Abschlussprüfers war uneingeschränkt, enthielt keine Erklärung gemäß Abschnitt 498(2) oder
    498(3) des Companies Act 2006 und enthielt keine Angelegenheiten, auf die die Abschlussprüfer aufmerksam gemacht haben, ohne
    ihren Bericht
    einzuschränken.

    Eine Reihe von geänderten Standards wurde für den aktuellen Berichtszeitraum anwendbar. Die Gruppe musste aufgrund der Übernahme
    dieser geänderten Standards weder ihre Rechnungslegungsgrundsätze ändern noch rückwirkende Anpassungen
    vornehmen.

    Der verkürzte konsolidierte Jahresabschluss ist ungeprüft und wurde vom Verwaltungsrat am 16th September 2022 genehmigt.

    2.2 Fortführung des Unternehmens

    Im Berichtszeitraum wurden die Aktien des Unternehmens mit einem Nettoerlös von 18,6 Mio. £ zum Handel an der Londoner Börse
    zugelassen.

    Die Geschäftsführung hat Finanzprognosen und -pläne für einen Zeitraum von mindestens 12 Monaten ab dem Datum der Genehmigung
    dieses verkürzten konsolidierten Abschlusses erstellt. Auf der Grundlage des aktuellen Managementplans ist das Management der
    Ansicht, dass diese Mittel für die bisherigen Ausgaben sowie die geplanten Ausgaben für die kommenden zwölf Monate
    ausreichen.

    Der Verwaltungsrat hat die begründete Erwartung, dass die Gruppe über ausreichende Ressourcen verfügt, um ihre Geschäftstätigkeit
    in absehbarer Zukunft fortzusetzen. Aus diesem Grund halten es die Direktoren für angemessen, dass die Gruppe bei der Erstellung
    dieses verkürzten Konzernabschlusses von der Annahme der Unternehmensfortführung
    ausgeht.

    Die Gruppe befindet sich in der Vorproduktionsphase, hat derzeit keine Einnahmen und deckt ihren Betriebskapitalbedarf durch die
    Beschaffung von Betriebskapital und Entwicklungsfinanzierung von externen Investoren. Wie viele Unternehmen, die sich mit
    Explorations- und Evaluierungsaktivitäten vor der Produktion und dem Verkauf von Mineralien beschäftigen, wird die Gruppe
    zusätzliche Mittel und/oder Finanzierungsmöglichkeiten benötigen, um ihr Geschäft vollständig zu entwickeln. Letztendlich hängt
    die Lebensfähigkeit der Gruppe von der zukünftigen Liquidität in der Explorations- und Studienphase ab, und diese wiederum von
    der Verfügbarkeit von
    Mitteln.

    3. Kritische Schätzungen und Ermessensentscheidungen bei der Rechnungslegung

    Bei der Erstellung des verkürzten Konzernabschlusses der Gruppe müssen die Direktoren Schätzungen vornehmen und Annahmen treffen, die
    sich auf die ausgewiesenen Beträge der Aktiva und Passiva sowie auf die Offenlegung von Eventualforderungen und -verbindlichkeiten
    auswirken. Schätzungen und Ermessensentscheidungen werden fortlaufend bewertet und beruhen auf historischen Erfahrungen und anderen
    Faktoren, einschließlich Erwartungen hinsichtlich zukünftiger Ereignisse, die unter den gegebenen Umständen als angemessen angesehen
    werden. Die tatsächlichen Ergebnisse können von diesen Schätzungen abweichen. Kritische Ermessensentscheidungen und Bereiche, in denen
    die Verwendung von Schätzungen von Bedeutung ist, sind in den geprüften konsolidierten Jahresabschlüssen zum 31. Dezember 2021
    aufgeführt.

    4. Erwerb von Taronga

    Am 8. April 2022 erwarb First Tin Plc 100% des Aktienkapitals von Taronga Mines Pty Ltd im Austausch gegen eine Kombination aus
    Bargeld, Aktien von First Tin Plc und der Übernahme der Verbindlichkeiten gegenüber First Tin Plc. Der Erwerb des Unternehmens
    erfolgte im Einklang mit dem Ziel des Unternehmens, eine nachhaltige Lösung für die Probleme der Materialversorgung der industriellen
    Zinnverbraucher zu bieten. Die Übernahme wurde als Erwerb von Vermögenswerten verbucht, wobei das erworbene Nettovermögen zum
    beizulegenden Zeitwert zum Zeitpunkt der Übernahme angesetzt
    wurde.

    Der Gesamtbetrag der im Rahmen des Erwerbs übertragenen Gegenleistung betrug:

    Beizulegender
    Zeitwert
    £
    Betrachtung
    Gesamte übertragene Barmittel 734,182
    Übertragene Aktien (60.000.000 Aktien zu 30p) 18,000,000
    Haftungsübernahme gegenüber First Tin Plc 862,020

    19,596,202

    Die vorläufigen beizulegenden Zeitwerte der erworbenen Vermögenswerte und der übernommenen Verbindlichkeiten zum Erwerbszeitpunkt waren:

    Beizulegender
    Zeitwert
    Ausgewiesene Beträge der erworbenen Vermögenswerte und £
    übernommene Verbindlichkeiten
    Sachanlagen – Anlagen und
    Maschinenpark 34,203
    Sachanlagen – Grundstücke und
    Gebäude 965,938
    Immaterielle Vermögenswerte – Explorations- und 18,558,503
    Evaluierungsvermögen
    Barguthaben 102
    Sonstiges Umlaufvermögen 37,456

    Identifizierbares Nettovermögen insgesamt 19,596,202

    Der Verlust der Taronga Mines Pty Ltd, der in der konsolidierten Gesamtergebnisrechnung für den Zeitraum enthalten ist, beträgt 59.000
    £.

    Der beizulegende Zeitwert der erworbenen Explorations- und Evaluierungsanlagen ist bis zum Erhalt der endgültigen Bewertungen für diese
    Anlagen
    vorläufig.

    5. Segmentberichterstattung

    Nach Ansicht des Verwaltungsrats verfügt die Gruppe über ein Geschäftssegment, nämlich die Ausbeutung von Mineralrechten.

    Die Gruppe analysiert und misst ihre Leistung auch nach geografischen Regionen, insbesondere Deutschland und Australien.

    Langfristige Vermögenswerte nach Regionen sind im Folgenden zusammengefasst:

    30 31
    Juni Dezember
    2022 2021
    £ £
    Deutschland 4,081,495 3,409,764
    Australien 24,436,268 1,543,670

    28,517,763 4,953,434

    6. Verlust pro Stammaktie

    Zeitraum bis Zeitraum bis
    30 30
    Juni Juni
    2022 2021
    £ £
    Dem Stammkapital zurechenbarer Periodenverlust
    Anteilseigner der Gesellschaft (£) (2,109,403) (422,147)

    Unverwässerter Verlust je Stammaktie
    Gewichtete durchschnittliche Anzahl von Stammaktien
    zum Thema 197,275,713 116,289,846

    Unverwässerter Verlust je Stammaktie (Pence) (1.07) (0.36)

    Verwässerter Verlust je Stammaktie
    Gewichtete durchschnittliche Anzahl von Stammaktien
    zum Thema 197,734,041 116,289,846

    Verwässerter Verlust je Stammaktie (Pence) (1.07) (0.36)

    Für den verwässerten Verlust je Aktie wird die gewichtete durchschnittliche Anzahl der im Umlauf befindlichen Stammaktien angepasst, um
    die Umwandlung aller potenziell verwässernden Optionsscheine, Optionen und Wandelanleihen in Stammaktien anzunehmen.

    7. Aktienbasierte Vergütungen

    Aktienoptionen und Optionsscheine

    Die folgende Tabelle zeigt die Bewegungen in der Rücklage für aktienbasierte Vergütungen während des Berichtszeitraums:

    Nr. der Nr. der Nr. der Nr. der
    Optionen Optionen Optionsscheine Optionsscheine
    um 30 um 31 Uhr um 30 um 31 Uhr
    Juni Dezember Juni Dezember
    2022 2021 2022 2021
    £ £ £ £
    Ausstehend zu Beginn des Zeitraums 1,560,000 2,210,000 3,168,000 2,407,048
    Während des Zeitraums bewilligt 8,500,000 – 2,500,000 3,168,000
    Während des Zeitraums verfallen – (650,000) – (2,407,048)

    Ausstehende Beträge am Ende des Berichtszeitraums 10,060,000 1,560,000 5,668,000 3,168,000

    Ausübbar am Ende der Periode 10,060,000 1,560,000 5,668,000 3,168,000

    Gewichteter durchschnittlicher Ausübungspreis (Pence) 30 13 26 20

    Auswirkungen auf die Gesamtergebnisrechnung

    Aktienoptionen
    Die Gruppe verbuchte einen Aufwand in Höhe von 707.100 £ in der Gewinn- und Verlustrechnung für den Sechsmonatszeitraum zum 30. Juni
    2022 (Zeitraum zum 30. Juni 2021: null £). Der Aufwand setzt sich aus 582.317 £ für die Direktoren (siehe Anmerkung 14) und 124.783 £
    für Mitarbeiter und Berater zusammen und bezieht sich auf die Ausgabe von 8.500.000 Optionen zu einem Ausübungspreis von 33 Pence, die
    über einen Zeitraum von drei Jahren ab dem Zeitpunkt der Gewährung ausübbar
    sind.

    Aktienoptionsscheine
    Die Gruppe verbuchte für den Sechsmonatszeitraum bis zum 30. Juni 2022 einen Aufwand in Höhe von 173.766 £ in der Kapitalrücklage
    (Zeitraum bis zum 30. Juni 2021: 80.763 £) und einen Aufwand in Höhe von null £ (Zeitraum bis zum 30. Juni 2021: 14.611 £) im Gewinn
    oder Verlust. Dieser Aufwand bezieht sich auf die Ausgabe von 2.500.000 Optionsscheinen an Arlington Group Asset Management (siehe
    Anmerkung 14) zu einem Ausübungspreis von 33 Pence, die über einen Zeitraum von zwei Jahren ab dem Zeitpunkt der Gewährung ausübbar
    sind.

    8. Immaterielle Vermögenswerte

    Erkundung

    und

    Bewertung
    Vermögenswerte
    £
    Kosten
    Zum 1. Januar 2021
    Ergänzungen
    Währungsumrechnung
    Zum 31. Dezember 2021

    Zum 1. Januar 2021 2,950,227
    Ergänzungen 588,255
    Währungsumrechnung (157,569)

    Zum 31. Dezember 2021 3,380,913

    Ergänzungen 743,899
    Erwerb von Taronga (Anmerkung 4) 18,558,503
    Währungsumrechnung 41,023

    Zum 30. Juni 2022 22,724,338

    Die immateriellen Vermögenswerte beziehen sich auf die Zinnprojekte Tellerhäuser und Taronga in Südsachsen im Osten Deutschlands bzw. in
    Australien.

    Die Direktoren prüfen, ob eine Wertminderung vorliegt, wenn Tatsachen und Umstände darauf hindeuten, dass der Buchwert eines
    Vermögenswerts aus Exploration und Evaluierung („E&E“) seinen erzielbaren Betrag übersteigen könnte. Bei dieser Beurteilung
    berücksichtigen die Direktoren die in IFRS 6 Paragraph 20 aufgeführten Tatsachen und Umstände. Bei der Durchführung ihrer Bewertung
    jedes dieser Faktoren haben die Direktoren zum 30. Juni
    2022

    a) Die Gruppe überprüfte den Zeitraum, in dem sie das Recht hat, das Gebiet zu erkunden, und stellte fest, dass keine Lizenzen abgelaufen
    sind oder in naher Zukunft auslaufen und nicht erneuert werden dürften;

    b) festgestellt, dass für alle Lizenzen weitere Ausgaben für E&E entweder budgetiert oder geplant sind;
    c) nicht beschlossen, die Explorationstätigkeit mangels quantifizierbarer Mineralressourcen einzustellen; und
    d) keine Fälle ermittelt, in denen ausreichende Daten vorliegen, die darauf hinweisen, dass es Lizenzen gibt, bei denen es
    unwahrscheinlich ist, dass die Ausgaben für E&E durch eine erfolgreiche Erschließung oder einen Verkauf wieder hereingeholt werden
    können.

    Auf der Grundlage der obigen Bewertung sind dem Verwaltungsrat keine Tatsachen oder Umstände bekannt, die darauf hindeuten, dass der
    Buchwert des E&E-Vermögenswertes seinen erzielbaren Wert übersteigen
    könnte.

    9. Investitionen Kaution und langfristige Forderungen

    30 31
    Juni Dezember
    2022 2021
    £ £
    Kaution für Investitionen – 734,182
    Langfristige Forderungen – 809,488

    – 1,543,670

    Im November 2021 schloss das Unternehmen einen Kaufvertrag mit Aus Tin Mining Limited („Aus Tin“), der Muttergesellschaft von Taronga,
    ab, um das gesamte Aktienkapital von Taronga für einen anfänglichen Barbetrag von 734.182 £ (1.350.000 AUD) zu erwerben, gefolgt von
    der Ausgabe von 60.000.000 Stammaktien des Unternehmens bei Abschluss. Das Unternehmen stellte Taronga außerdem ein ungesichertes,
    zinsloses Darlehen in Höhe von £809.488 (AUD1.

    Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

    First Tin Plc
    First Tin
    First Floor, 47-48 Piccadilly
    W1J 0DT London
    Großbritanien

    email : info@firsttin.com

    Pressekontakt:

    First Tin Plc
    First Tin
    First Floor, 47-48 Piccadilly
    W1J 0DT London

    email : info@firsttin.com


    Disclaimer: Diese Pressemitteilung wird für den darin namentlich genannten Verantwortlichen gespeichert. Sie gibt seine Meinung und Tatsachenbehauptungen und nicht unbedingt die des Diensteanbieters wieder. Der Anbieter distanziert sich daher ausdrücklich von den fremden Inhalten und macht sich diese nicht zu eigen.


    Bitte beachten Sie, dass für den Inhalt der hier veröffentlichten Meldung nicht der Betreiber von Artikel-auf-Blogs.de verantwortlich ist, sondern der Verfasser der jeweiligen Meldung selbst. Weitere Infos zur Haftung, Links und Urheberrecht finden Sie in den AGB.

    First Tin Plc meldet die Zwischenergebnisse für die sechs Monate bis zum 30. Juni 2022

    veröffentlicht am 20. September 2022 in der Rubrik Allgemein
    Artikel wurde auf diesem Blog 0 x angesehen • Artikel-ID: 141920

    Sie wollen diesen Content verlinken? Der Quellcode lautet: