• Vancouver, B.C., 1. Juni 2021

    Gold Bull Resources Corp. (TSX-V: GBRC) (Gold Bull oder das Unternehmen) freut sich, die Ergebnisse der erneuten Analyse von RC-Bohrproben von den hochgradigen Goldabschnitten bei North Hill und Abel Knoll bekannt zu geben, wobei die Metallsieb-Brandproben-Methode (ggf. mit ICP- oder gravimetrischem Abschluss) angewendet wurde. Diese durch das Vorkommen von grobkörnigem Gold verursachte Abweichung verdeutlicht die Notwendigkeit einer Änderung der Analyseprotokolle des Unternehmens, um sicherzustellen, dass Proben, die wahrscheinlich grobkörniges Gold enthalten, wiederholbare Analyseergebnisse liefern, die für die Integration in eine Mineralressourcenschätzung geeignet sind, und dass alle Mineralisierungen mit Gold oberhalb des Cutoff-Gehalts identifiziert werden.

    HÖHEPUNKTE & UPDATE:
    – Abschnitt in SA-0004 mit Analyseergebnissen, die durch Metallsieb-Brandproben ermittelt wurden, weist durchschnittlich 19,76 g/t Au zwischen 41,1 und 54,9 m auf – gegenüber 10,95 g/t Au, die zuvor von einer herkömmlichen 30-g-Brandprobe gemeldet wurden
    – Beträchtliche Abweichungen von Goldwerten zwischen Metallsieb-Brandprobe und herkömmlicher Brandprobe, die bei anderen Proben von der hochgradigen Zone in SA-0001 beobachtet wurden, weisen stark auf Unterbewertung von Goldwerten hin
    – Änderungen an Protokollen für Probenaufbereitung und Analysemethode werden zurzeit integriert – gleichzeitig mit erneuter Analyse, um Zonen zu identifizieren, in denen der Goldgehalt möglicherweise unterschätzt und zu niedrig gemeldet wird

    Cherie Leeden, CEO von Gold Bull, sagte:
    Nach der Beobachtung von sichtbarem Gold in RC-Splittern und der Überprüfung der Wiederholbarkeit einiger Feldduplikatproben wurde offensichtlich, dass das Unternehmen seine Labortechnik untersuchen musste. Durch die Verbesserung der Qualität unserer Labortechnik zur Anpassung an die Geologie mit grobkörnigem Gold bei Sandman haben wir die Möglichkeit, Mineralisierungen in die Mineralressourcenschätzung zu integrieren, die andernfalls möglicherweise ausgeschlossen worden wären, und gleichzeitig die Genauigkeit der Daten zu verbessern, die für die Mineralressourcenschätzung verwendet werden. Die erneute Analyse mit dieser anderen Labortechnik weist auf eine beträchtliche Steigerung der Goldwerte in den meisten Proben hin, was mich zu der Annahme veranlasst, dass ein Teil des grobkörnigen Goldes bei unserer ursprünglichen Labortechnik übersehen wurde. Weitere erneute Analysen sind zurzeit im Gange, um dies zu korrigieren, und wir werden die neuen Ergebnisse bekannt geben, sobald sie eingetroffen sind.

    Hintergrund
    Die seit Februar 2021 bei Sandman durchgeführten Bohrungen ergaben mehrere hochgradige Goldabschnitte, über die in früheren Pressemeldungen berichtet wurde. Das Bohrloch SA-0001 bei Abel Knoll durchschnitt eine hochgradige Goldmineralisierung in einer Tiefe von 143,25 bis 149,35 m (siehe Pressemitteilung vom 21. März 2021). Der Durchschnittsgehalt dieses Abschnitts, basierend auf einer herkömmlichen Brandprobe (30-g-Charge) mit ICP-OES und gravimetrischem Abschluss, wurde mit 10,75 g/t Gold angegeben, wobei ein Cutoff-Gehalt von 5 g/t angewendet wurde.

    Eine hochgradige Goldmineralisierung wurde auch bei North Hill gebohrt, einschließlich eines Intervalls zwischen 41,1 und 54,9 m mit einem Durchschnittsgehalt von 10,95 g/t Gold, basierend auf einer herkömmlichen 30-g-Brandprobe und einem Cutoff-Gehalt von 5 g/t (siehe Pressemitteilung vom 29. März 2021).

    Die anschließende Überprüfung von QS/QK-Daten (Feldduplikatproben) von einer Reihe von Bohrlöchern sowie die kürzliche Beobachtung von sichtbarem Gold in RC-Splittern, die bei North Hill gebohrt wurden (siehe Pressemitteilung vom 3. Mai 2021), führten zu Bedenken, dass die herkömmliche Analysetechnik der Brandprobe möglicherweise keine wiederholbaren Analyseergebnisse bei Proben von Sandman liefert, wo in der Mineralisierung häufig grobkörniges Gold vorkommt. Daher wurden grobkörnige Absonderungen aus dem ersten Brechen ausgewählter Proben von SA-0001 und SA-0004 erneut mit der Metallsieb-Brandproben-Methode analysiert – ggf. mit ICP-OES oder gravimetrischem Abschluss. Die Siebbrandprobe soll das Problem des grobkörnigen Goldes beheben, indem der grobkörnige Bruch herausgesiebt und separat analysiert wird. Dabei wird eine größere Masse (1 kg) an Material untersucht, die mit größerer Wahrscheinlichkeit repräsentativ für die Bohrprobe ist.

    Die Ergebnisse der erneuten Analyse der Proben von SA-0001 und SA-0004 mittels herkömmlicher Brandprobe (30-g-Charge) gegenüber der metallischen Siebbrandprobe werden unten in grafischer (Fehler! Verweisquelle konnte nicht gefunden werden.) und tabellarischer Form (Tabelle1 und Tabelle 2) verglichen. Die Ergebnisse einiger Proben werden erhöht, andere verringert. Dies ist eine Folge davon, dass die herkömmliche Brandprobenermittlung an einer kleinen Probe durchgeführt wird, die zufällig aus einem Material ausgewählt wird, in dem grobe Goldkörner überall, jedoch nicht zwangsläufig gleichmäßig verteilt sind. Das Bestreben, grobkörniges Gold in den Proben mittels Pulverisierung vollständig zu homogenisieren, ist nicht gänzlich effektiv. Bei der Metallsieb-Brandprobe mit metallischem Sieb wird eine 1-kg-Trübe verwendet, die für die Bohrprobe repräsentativer ist.

    Das Intervall in SA-0004 zwischen 41,1 und 54,9 m ergab einen Durchschnittsgehalt von 19,76 g/t Gold bei der Metallsieb-Brandprobe gegenüber 10,88 g/t Gold bei der herkömmlichen Brandprobe mit 30-g-Charge. Die beträchtliche Steigerung des Durchschnittsgehalts in diesem Abschnitt ist vor allem auf die Probe zurückzuführen, die in einer Tiefe von 42,7 bis 44,2 m entnommen wurde und bei der die Metallsieb-Brandprobe 116,738 g/t Gold ergab. Es ist nicht möglich, den Durchschnittsgehalt des Intervalls zwischen 143,25 und 149,35 m in SA-0001 neu zu berechnen, da von der Probe zwischen 146,3 und 147,8 m nicht ausreichend grobkörniges Ausschussmaterial übrig blieb, um eine Metallsieb-Brandprobe durchzuführen. In den tabellarisch dargestellten Ergebnissen ist jedoch eine beträchtliche Abweichung des Gehalts zwischen den beiden Analysemethoden zu erkennen (Tabelle 1).

    In Zukunft wird Gold Bull alle Proben innerhalb der geologisch identifizierten mineralisierten Zonen, die in der herkömmlichen 30-g-Brandprobe über 0,1 g/t Au ergeben, zur erneuten Analyse mittels einer Metallsieb-Brandprobe einreichen, sofern ausreichend Probenmaterial gesammelt wurde.

    Nächste Schritte:
    – Einreichen von grobkörnigen Absonderungsproben vom jüngsten Bohrprogramm, einschließlich jener, die Berichten zufolge sichtbares Gold enthalten (siehe Pressemitteilung Gold Bull observes visible gold in RC drill chips from drill holes located outside known resource at Sandman, Nevada vom 3. Mai 2021), für eine Metallsieb-Brandprobe
    – Zukünftige Modifizierung der Probenaufbereitung und der Analysetechnik
    – Fortsetzung des Bohrprogramms zur Erprobung von Explorationszielen sowie zur Erweiterung bekannter Ressourcen bei North Hill, Silica Ridge, SE Pediment und Abel Knoll, beginnend in der ersten Juniwoche

    www.irw-press.at/prcom/images/messages/2021/58692/GoldBullfinal310521_DE_PRCOM.001.png

    Abb. 1 Kreuzdiagramm auf logarithmischen Achsen von Metallsieb-Brandproben gegenüber Brandproben-Ermittlungen an ausgewählten Proben von SA-0001 und SA-0004

    Tabelle 1 Vergleich der Analyseergebnisse von ausgewählten Proben aus Bohrloch SA-0001 bei Abel Knoll mittels Metallic-Screen-Brandprobe (SCRFA) und herkömmlicher Brandprobe (FA)
    Bohrlocvon bis von bis Au Au Untersc
    h-Nr. (m) (m) (Fuß) (Fuß) (ppm) (ppm) hied
    MetalliBrandpr
    c-Screeobe (ppm Au
    n-Brand (30-g-)
    probe Einwaag
    e)
    SCRFA
    minus
    FA30

    SA-0001135,6 137,2 445 450 1,795 1,15 0,645
    SA-0001137,2 138,7 450 455 3,379 2,33 1,049
    SA-0001138,7 140,2 455 460 4,888 3,05 1,838
    SA-0001140,2 141,7 460 465 5,372 3,95 1,422
    SA-0001141,7 143,3 465 470 5,317 2,44 2,877
    SA-0001143,3 144,8 470 475 8,691 18,6 -9,909
    SA-0001144,8 146,3 475 480 6,727 6,18 0,547
    SA-0001146,3 147,8 480 485 unzureichende Probe
    für
    SCRFA

    SA-0001147,8 149,4 485 490 6,76 5,29 1,47
    SA-0001149,4 150,9 490 495 2,839 3,92 -1,081
    SA-0001150,9 152,4 495 500 2,67 1,74 0,93

    Tabelle 2 Vergleich der Analyseergebnisse von ausgewählten Proben aus Bohrloch SA-0004 bei North Hill mittels Metallic-Screen-Brandprobe (SCRFA) und herkömmlicher Brandprobe (FA)
    Bohrlocvon bis von bis Au Au Untersc
    h-Nr. (m) (m) (Fuß) (Fuß) (ppm) (ppm) hied
    MetalliBrandpr
    c-Screeobe (ppm Au
    n-Brand (30-g-)
    probe Einwaag
    e)
    SCRFA
    minus
    FA30

    SA-000439,6 41,1 130 135 0,032 0,017 0,015
    SA-000441,1 42,7 135 140 18,629 24,9 -6,271
    SA-000442,7 44,2 140 145 116,7383,47 113,268
    SA-000444,2 45,7 145 150 31,095 39,3 -8,205
    SA-000445,7 47,2 150 155 8,021 23,9 -15,879
    SA-000447,2 48,8 155 160 2,079 1,78 0,299
    SA-000448,8 50,3 160 165 0,383 3,6 -3,217
    SA-000450,3 51,8 165 170 0,652 0,33 0,322
    SA-000451,8 53,3 170 175 0,103 0,168 -0,065
    SA-000453,3 54,9 175 180 0,135 0,492 -0,357

    Über Sandman
    Gold Bull übernahm das Projekt Sandman im Dezember 2020 von Newmont. Bei Sandman wurde erstmals im Jahr 1987 eine Goldmineralisierung von der Firma Kennecott entdeckt und das Projekt wurde seitdem mehr oder weniger regelmäßig erkundet. Auf dem Projekt Sandman gibt es vier bekannte auf grubenbeschränkte Goldressourcenbereiche, die 21,8 Millionen Tonnen mit 0,7 g/t Gold, also 494.000 Unzen Gold beinhalten und sich folgendermaßen zusammensetzen: 18.550.000 Tonnen mit 0,73 g/t Gold, also 433.000 Unzen Gold, in der angedeuteten Ressourcenkategorie sowie 3.246.000 Tonnen mit 0,58 g/t Gold, also 61.000 Unzen Gold, in der vermuteten Ressourcenkategorie. Mehrere der Ressourcenbereiche sind in verschiedene Richtungen offen, zumal der Großteil der historischen Bohrungen nur bis in eine Tiefe von weniger als 100 Metern niedergebracht wurde. Sandman liegt in günstiger Lage, nur etwa 25 bis 30 Kilometer nordwestlich der Bergbaustadt Winnemucca (Nevada).

    Qualifizierter Sachverständiger
    Cherie Leeden, B.Sc Applied Geology (Honours), MAIG, eine qualifizierte Sachverständige (Qualified Person) gemäß National Instrument 43-101, hat alle in dieser Pressemitteilung enthaltenen technischen und wissenschaftlichen Informationen gelesen und genehmigt. Frau Leeden ist Chief Executive Officer des Unternehmens. Cherie Leeden stützte sich auf Informationen, die im technischen Bericht über das Goldprojekt Sandman enthalten sind, der von Steven Olsen, einem qualifizierten Sachverständigen im Sinne von NI 43-101, verfasst wurde. Herr Olsen ist ein unabhängiger Berater und hat keine Verbindung zu Gold Bull ausgenommen einer Beziehung zwischen unabhängigem Berater und Klient. Herr Olsen ist Mitglied des Australian Institute of Geoscientists (AIG) und der qualifizierte Sachverständige im Sinne der Vorschrift NI 43-101 – Standards of Disclosure for Mineral Projects, der den wissenschaftlichen und fachlichen Inhalt dieser Pressemeldung geprüft und genehmigt hat.

    Qualitätskontrolle/Qualitätssicherung
    Die Bohrungen erfolgten im Umkehrspülverfahren (Reverse Circulation/RC). Für die Bohrungen und Probenahmen aus der Gesteinsformation wurden ein doppelwandiges Bohrgestänge, ein Hammerbohrer sowie 4¾ Zoll-Bohraufsätze verwendet. Die Proben wurden in Abschnitten von je 5 Fuß (1,52 m) entnommen und nach der Trennung der Probe mit einem Rotationssplitter, der sich an der Basis des Zyklons befindet, gesammelt. Ein kleiner Anteil der Gesteinssplitter aus jedem 5 Fuß-Abschnitt wurde für die Archivierung bzw. geologische Protokollierung in Wannen abgelegt. Die bei der Bohrplattform eingesackten Proben wurden von einem Mitarbeiter des Unternehmens in das Labor von American Assay Laboratories in Sparks (Nevada) gebracht. Das Unternehmen fügt bei allen Probenlieferungen in regelmäßigen Abständen Qualitätskontrollproben, einschließlich Leerproben und Referenzmaterialien, in den Probenstrom ein, um die Laborleistung zu überwachen. Das Qualitätskontrollprogramm wird von Chief Executive Officer Cherie Leeden in ihrer Funktion als qualifizierte Sachverständige beaufsichtigt.

    Die Proben werden dem Analyselabor von American Assay Laboratories (AAL) in Sparks im US-Bundesstaat Nevada zur Aufbereitung und Auswertung übergeben. Der Betrieb von AAL wurde durch IAS gemäß der Norm ISO-17025 zertifiziert.

    Wenn Proben für die Metallsieb-Brandprobe erneut eingereicht werden, wird das grobkörnige Ausschussmaterial, das vom ersten Brechen übrig bleibt, so pulverisiert, dass 85 % des Materials -150 Mesh passiert. Drei separate 50-g-Brandproben werden an unterschiedlichen Brüchen durchgeführt – eine mit +150-Mesh und zwei mit -150-Mesch mit einem daraus resultierenden berechneten Gehalt, der unter Anwendung der Gewichte der entsprechenden Brüche und der Ergebnisse der Brandprobe erstellt wird.

    Die Analyse des Goldgehalts erfolgt mittels Brandprobe auf Bleibasis (50-g-Aliquot), gefolgt von einer optischen Emissionsspektroskopie mit induktiv gekoppeltem Plasma (ICP-OES). Die Untergrenze liegt bei 0,003 ppm. Bei Proben mit Goldwerten über 10 ppm wird ein 50-g-Aliquot nochmals mittels Brandprobe und abschließend gravimetrisch untersucht. Die untere Nachweisgrenze liegt bei 0,1029 ppm.

    Eine Standard-Brandprobe mit einer 50-Gramm-Charge wird ebenfalls für das Labor durchgeführt, um die Art des Abschlusses (ICP oder gravimetrisch) zu ermitteln, der für die Siebbrandprobe benötigt wird.

    Über Gold Bull Resources Corp.
    Gold Bull sieht es als seine Aufgabe, sich durch die rasche Entdeckung und Übernahme zusätzlicher Ressourcen zu einem mittelgroßen Golderschließungsunternehmen mit Geschäftsschwerpunkt USA zu entwickeln. Das Explorationszentrum des Unternehmens befindet sich in Nevada (USA), einem erstklassigen Mineralgebiet, das eine bedeutende historische Produktion, bestehende Bergbauinfrastruktur und eine etablierte Bergbaukultur aufweist.

    Das Kernprojekt von Gold Bull ist das Projekt Sandman in Nevada, das laut einer 43-101-konformen Ressourcenschätzung in 2021 eine Goldressource von 494.000 Unzen beherbergt. Sandman befindet sich 23 km südlich der Mine Sleeper und birgt hervorragendes Explorationspotenzial im großen Maßstab. Derzeit finden bei Sandman Bohrungen statt.

    Gold Bull hat sich folgende Kernwerte und Leitprinzipien gesetzt: Verpflichtung zu Sicherheit, Kommunikation & Transparenz, Umweltverantwortung, Gemeinschaft und Integrität.

    Cherie Leeden
    President und CEO, Gold Bull Resources Corp.

    Für weitere Informationen über Gold Bull Resources Corp. besuchen Sie bitte unsere Website unter www.goldbull.ca oder per E-Mail unter admin@goldbull.ca.

    Vorsorglicher Hinweis in Bezug auf zukunftsgerichtete Aussagen

    Die TSX Venture Exchange und deren Regulierungsorgane (in den Statuten der TSX Venture Exchange als Regulation Services Provider bezeichnet) übernehmen keinerlei Verantwortung für die Angemessenheit oder Genauigkeit dieser Meldung.

    Diese Pressemitteilung enthält bestimmte Aussagen, die im Sinne der geltenden Wertpapiergesetze als zukunftsgerichtete Aussagen in Bezug auf das Unternehmen betrachtet werden können. Zukunftsgerichtete Aussagen sind Aussagen, die keine historischen Tatsachen darstellen und im Allgemeinen, aber nicht immer, durch Wörter wie erwartet, plant, antizipiert, glaubt, beabsichtigt, schätzt, projiziert, potenziell, anzeigt, Gelegenheit, möglich und ähnliche Ausdrücke oder durch Aussagen gekennzeichnet sind, wonach bestimmte Ereignisse oder Bedingungen eintreten werden, würden, könnten oder sollten. Obwohl Gold Bull annimmt, dass die in solchen zukunftsgerichteten Aussagen zum Ausdruck gebrachten Erwartungen auf realistischen Annahmen basieren, lassen solche Aussagen keine Rückschlüsse auf die zukünftige Performance zu und unterliegen Risiken und Unsicherheiten. Die tatsächlichen Ergebnisse oder realen Situationen können erheblich von jenen der zukunftsgerichteten Aussagen abweichen. Solche wesentlichen Risiken und Ungewissheiten umfassen unter anderem die Fähigkeit des Unternehmens, ausreichend Kapital zu beschaffen, um seinen Verpflichtungen im Rahmen seiner Konzessionsgebietsvereinbarungen nachzukommen, seine Mineralpachten und -konzessionen in gutem Status zu erhalten, seine Projekte zu erkunden und zu entwickeln, seine Schulden zurückzuzahlen und allgemeine Betriebskapitalzwecke zu decken; Änderungen der wirtschaftlichen Bedingungen oder der Finanzmärkte; die inhärenten Gefahren, die mit der Mineralexploration und dem Bergbaubetrieb verbunden sind; künftige Preise für Kupfer und andere Metalle; Änderungen der allgemeinen wirtschaftlichen Bedingungen; die Genauigkeit der Mineralressourcen- und -reservenschätzungen; das Potenzial für neue Entdeckungen; die Fähigkeit des Unternehmens, die erforderlichen Genehmigungen und Zustimmungen zu erhalten, die für die Exploration, Bebohrung und Erschließung der Projekte erforderlich sind, und, falls diese eingehen, die Fähigkeit des Unternehmens, solche Genehmigungen und Zustimmungen in Bezug auf die Pläne und Geschäftsziele des Unternehmens für die Projekte rechtzeitig zu erhalten; die allgemeine Fähigkeit des Unternehmens, seine Mineralressourcen zu monetarisieren; und Änderungen von Umwelt- und anderen Gesetzen oder Vorschriften, die sich auf die Geschäftstätigkeit des Unternehmens auswirken könnten; die Einhaltung von Umweltgesetzen und -vorschriften, die Abhängigkeit von Führungskräften in Schlüsselpositionen und den allgemeinen Wettbewerb in der Bergbauindustrie. Zukunftsgerichtete Aussagen basieren auf den angemessenen Annahmen, Schätzungen und Meinungen des Managements zum Zeitpunkt der Äußerung dieser Aussagen. Sollten sich die Annahmen, Schätzungen oder Meinungen der Firmenführung bzw. andere Faktoren ändern, ist das Unternehmen nicht verpflichtet, diese zukunftsgerichteten Aussagen dem aktuellen Stand anzupassen, sofern dies nicht gesetzlich vorgeschrieben ist.

    Die Ausgangssprache (in der Regel Englisch), in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle, autorisierte und rechtsgültige Version. Diese Übersetzung wird zur besseren Verständigung mitgeliefert. Die deutschsprachige Fassung kann gekürzt oder zusammengefasst sein. Es wird keine Verantwortung oder Haftung für den Inhalt, die Richtigkeit, die Angemessenheit oder die Genauigkeit dieser Übersetzung übernommen. Aus Sicht des Übersetzers stellt die Meldung keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar! Bitte beachten Sie die englische Originalmeldung auf www.sedar.com, www.sec.gov, www.asx.com.au/ oder auf der Firmenwebsite!

    Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

    Gold Bull Resources Corp
    Vince Sorace
    717 – 1030 West Georgia Street
    V6E 2Y3 Vancouver, British Columbia
    Kanada

    email : info@qxmetals.ca

    Pressekontakt:

    Gold Bull Resources Corp
    Vince Sorace
    717 – 1030 West Georgia Street
    V6E 2Y3 Vancouver, British Columbia

    email : info@qxmetals.ca


    Disclaimer: Diese Pressemitteilung wird für den darin namentlich genannten Verantwortlichen gespeichert. Sie gibt seine Meinung und Tatsachenbehauptungen und nicht unbedingt die des Diensteanbieters wieder. Der Anbieter distanziert sich daher ausdrücklich von den fremden Inhalten und macht sich diese nicht zu eigen.


    Bitte beachten Sie, dass für den Inhalt der hier veröffentlichten Meldung nicht der Betreiber von Artikel-auf-Blogs.de verantwortlich ist, sondern der Verfasser der jeweiligen Meldung selbst. Weitere Infos zur Haftung, Links und Urheberrecht finden Sie in den AGB.

    Gold Bull verzeichnet grobkörniges Gold in Proben bei Sandman, verbesserte Laboranalysen im Gange – höhere Gehalte erwartet

    veröffentlicht am 1. Juni 2021 in der Rubrik Allgemein
    Artikel wurde auf diesem Blog 0 x angesehen • Artikel-ID: 125732

    Sie wollen diesen Content verlinken? Der Quellcode lautet: