• 16. Februar 2021 – Vancouver, British Columbia – Kodiak Copper Corp. (das Unternehmen oder Kodiak) (TSX-V: KDK) berichtet heute über die Bohrergebnisse aus fünf weiteren Löchern, die im Zuge des vollständig finanzierten Explorationsprogramms, das derzeit im unternehmenseigenen Kupfer-Gold-Porphyrprojekt MPD absolviert wird, gebohrt wurden. MPD befindet sich im Nahbereich zu aktiven Produktionsbetrieben im ertragreichen Quesnel Trough im Süden der kanadischen Provinz British Columbia, wo man eine hervorragende Infrastruktur und ganzjährige Zugänglichkeit über asphaltierte Straßen vorfindet.

    Claudia Tornquist, President und CEO von Kodiak, meint: Wieder einmal konnten wir in der Gate Zone beeindruckende Kupfer- und Goldabschnitte mit beachtlichen Mächtigkeiten durchteufen. Wir haben bisher nur eine kleine Anzahl von Löchern gebohrt, haben aber bereits die neu entdeckte hochgradige Zone bei Gate und den diese umschließenden Mineralisierungsmantel über erhebliche Distanzen durchteuft. Dieser ein Kilometer lange Zielbereich wurde von Kodiak zu mehr als 90 % noch nicht bebohrt und birgt enormes Entdeckungspotenzial, das erst erschlossen werden muss. Im Rahmen unseres erweiterten Bohrprogramms wollen wir ein viermal so großes Bohrvolumen wie im vergangenen Jahr absolvieren; bis zu 30.000 Bohrmeter sind geplant und auch komplett finanziert. Die Feldteams wurden bereits entsandt und bereiten eine neue dedizierte Anlage für die Bohrkernaufzeichnung vor; auch die Bohrer werden in Kürze wieder in Betrieb genommen. Vor dem Hintergrund eines Bullen-Kupfermarktes, der so stark ist wie schon sein zehn Jahren nicht mehr, stehen die Zeichen für Kodiak gut, 2021 zu seinem bis dato aktivsten und aufregendsten Jahr zu machen.

    Eckdaten

    – Die Bohrkampagne 2020 im Projekt MPD hat gezeigt, dass die Porphyrmineralisierung in der Gate Zone eine hervorragende Kontinuität aufweist. Wir konnten einen großen, zonierten und stark mit Kupfer und Gold angereicherten Mineralisierungsmantel durchteufen.
    – Im neuen Loch MPD-20-007 wurde ein 213 m breiter Abschnitt mit 0,65 % Cu, 0,37 g/t Au und 2,23 g/t Ag (1,00 % Cu-Äqu.*) durchteuft, der sich innerhalb eines breiteren Abschnitts von 441 m (zwischen 279 und 720 m Lochtiefe) mit 0,42 % Cu, 0,22 g/t Au und 1,49 g/t Ag (0,63 % Cu-Äqu.*) befindet. (Tabelle 1)
    – Im neuen Loch MPD-20-006 wurde ein 171 m breiter Abschnitt mit 0,62 % Cu, 0,43 g/t Au und 2,55 g/t Ag (1,03 % Cu-Äqu.*) durchteuft, der sich innerhalb eines breiteren Abschnitts von 449,2 m (zwischen 183 und 633 m Lochtiefe) mit 0,34 % Cu, 0,21 g/t Au und 1,48 g/t Ag (0,55 % Cu-Äqu.*) befindet. (Tabelle 1)
    – Das neue Loch MPD-20-010 wurde 300 m westwärts außerhalb aller anderen Bohrbereiche bei Gate niedergebracht; dabei wurde erfolgreich das gleiche Mineralisierungssystem durchteuft, das hochgradige Kupfer- und Goldmineralisierung aufweist, in vertikaler Richtung oberhalb und westlich der früheren Durchschneidungen. Hier wurde innerhalb einer mit Karbonat, Serizit und Pyrit angereicherten Brekzienzone (Phyllitzone) zwischen 778 und 781 m Lochtiefe ein 3,0 m breiter Abschnitt mit 9,62 g/t Au und 2,40 g/t Ag durchörtert. Die Verlängerung der hochgradigen Kupferzone bei Gate wurde mit einem 46.4 m breiten Abschnitt mit 0,57 % Cu, 0,16 g/t Au und 1,80 g/t Ag (0,73 % Cu-Äqu.*) zwischen 269.0 und 315.4 m Lochtiefe durchteuft.
    – Die Mineralisierung bei Gate wurde bis in eine Tiefe von 800 m, über eine Mächtigkeit von 350 m (Ost-West) und auf einer Länge von 100 m (Nord-Süd) nachverfolgt. Allerdings wurde im Rahmen der bisherigen Bohrungen nur der nördliche Randbereich einer ein Kilometer langen Zielzone mit einer Kupfer-in-Boden-Mineralisierung erkundet, die wiederum in eine größere, 3 km lange regionale Zone mit geringen Magnetfeldwerten eingebettet ist, welche südwärts einen Ausläufer hin zur Man Zone bildet. (Abbildungen 1 und 5)
    – Die Ergebnisse aus den am weitesten südlich gelegenen Bohrungen (Löcher MPD-20-004 bis 010) deuten darauf hin, dass sich im Zuge der Bohrungen in südlicher Richtung ein hochgradiges Porphyrzentrum auftut, das für eine Erweiterung offensteht. Die Ergebnisse aus den nördlichen Bohrungen (Löcher MPD-20-001 bis 003) stammen vermutlich aus einem propylitischen, von geringer Temperatur und geringem Erzgehalt charakterisierten Mineralisierungsmantel, der das Porphyrzentrum bei Gate umschließt. (Abbildungen 2, 3 und 4)
    – Zusätzlich zur Erweiterung der Gate Zone werden die Bohrungen im Jahr 2021 auch auf vorrangige Zielzonen in anderen Bereichen von MPD gerichtet sein, wo man ähnliche regionale Kupfer-in-Boden-Anomalien mit geringen Magnetfeldwerten gefunden hat und im Rahmen früherer Bohrungen auf eine Mineralisierung gestoßen ist. (Abbildung 5)

    Tabelle 1: Gewichtete Untersuchungsintervalle für die Bohrungen MPD-20-003 und MPD-20-006 bis MPD-20-010

    Loch-Nr. von (m)bis (m)**AbschnitCu Au Ag Cu-Äq
    t (%) (g/t (g/tu.*
    (m) ) )

    MPD-20-00158,0 663,1 505,1 0,15 0,04 0,69 0,20
    3

    einschlie188,0 363,0 175,0 0,20 0,05 0,59 0,25
    ßlich

    einschlie308,0 347,0 39,0 0,29 0,06 0,67 0,35
    ßlich

    einschlie399,5 608,0 208,5 0,17 0,04 0,95 0,22
    ßlich

    MPD-20-00183,8 633,0 449,2 0,34 0,21 1,48 0,55
    6

    einschlie195,0 555,0 360,0 0,40 0,25 1,72 0,65
    ßlich

    einschlie261,0 432,0 171,0 0,62 0,43 2,55 1,03
    ßlich

    einschlie337,1 414,0 76,9 0,93 0,72 4,12 1,62
    ßlich

    einschlie376,0 414,0 38,0 1,18 1,08 5,54 2,21
    ßlich

    MPD-20-00279,0 720,0 441,0 0,42 0,22 1,49 0,63
    7

    einschlie435,0 648,0 213,0 0,65 0,37 2,23 1,00
    ßlich

    einschlie447,0 543,4 96,4 0,75 0,42 2,52 1,16
    ßlich

    MPD-20-00Bohrloch ging in der Deckschicht verloren
    8

    MPD-20-00Bohrloch ging in der Tiefe verloren, keine
    9 nennenswerten
    Ergebnisse

    MPD-20-01212,0 749,0 537,0 0,23 0,09 1,15 0,33
    0

    einschlie212,0 315,4 103,4 0,37 0,11 2,04 0,49
    ßlich

    einschlie269,0 315,4 46,4 0,57 0,16 1,80 0,73
    ßlich

    einschlie522,9 661,6 138,7 0,28 0,07 0,80 0,35
    ßlich

    einschlie778,0 781,0 3,0 0,05 9,62 2,40 n.z.
    ßlich

    *Die Kupferäquivalentgehalte (Cu-Äqu. %) dienen lediglich zu Vergleichszwecken. Die Berechnungen sind nicht gedeckelt und die Ausbeute wird mit 100 % angenommen, da keine metallurgischen Daten vorhanden sind. Folgende Metallpreise wurden zur Berechnung des Kupferäquivalentgehalts herangezogen: Cu-Äqu. % = Cu % + ((1800/31,104)*Au g/t)/(2,90/0,454*10)) + ((19,00/31,104)*Ag g/t))/(2,90/0,454*10))
    **Die angegebenen Abschnitte entsprechen den Bohrkernlängen im Loch. Die bisherigen Bohrdaten reichen nicht aus, um die wahre Mächtigkeit der Mineralisierung feststellen zu können.

    Die Gate Zone wurde im Jahr 2019 am Nordrand einer rund einen Kilometer langen (Nord-Süd) und 300 Meter mächtigen (Ost-West) Kupfer-in-Boden-Anomalie entdeckt (Abbildung 1). Die Bohrkampagne 2020 im Projekt MPD hatte das Ziel, die Ausdehnung der Kupfer-Goldmineralisierung anhand von insgesamt 6.698 Bohrmetern in neun Löchern von drei Bohrplattformen ausgehend zu bestimmen. Die Bohrlöcher MPD-20-001, 002 und 003 wurden westlich der ersten Bohrplattform, die sich 190 Meter östlich des ursprünglichen Entdeckungslochs aus dem Jahr 2019 befindet, niedergebracht. Die Bohrlöcher MPD-20-004 bis 007 und 009 wurden von einer zweiten Bohrplattform, 75 Meter südlich der ersten gelegen, niedergebracht (Loch MPD-20-008 ging in der Deckschicht verloren und Loch MPD-20-009 ging vor dem Erreichen der Zieltiefe verloren). Loch MPD-20-010 wurde ausgehend von einer 290 Meter westlich der zweiten Bohrplattform gelegenen dritten Plattform senkrecht gebohrt (Abbildungen 2 und 3, Tabelle 2).

    Abbildung 1: Lageplan der Gate Zone mit allen Ergebnissen der Bohrungen 2020. Die Hintergrunddaten sind konturierte Kupfer-in-Boden-Daten aus früheren Kampagnen; sie weisen eine 300 Meter mächtige Kupferanomalie aus, die sich südlich der Gate Zone über mehr als einen Kilometer ausdehnt und mit letzterer verbunden ist.
    www.irw-press.at/prcom/images/messages/2021/56741/202126MPDDrillResultsfinal_DE_PRcom.001.jpeg

    Abbildung 2: Querschnitt 5515650mN (südlicher Abschnitt) und Tabelle mit den Ergebnissen aus den Bohrlöchern MPD-20-004 bis MPD-20-010, einschließlich neuer Ergebnisse aus den Löchern MPD-20-006 bis MPD-20-010.
    www.irw-press.at/prcom/images/messages/2021/56741/202126MPDDrillResultsfinal_DE_PRcom.002.jpeg

    Abbildung 3: Querschnitt 5515725mN (nördlicher Abschnitt) und Tabelle mit den Ergebnissen aus den Bohrlöchern MPD-20-001 bis MPD-20-003, einschließlich neuer Ergebnisse aus Loch MPD-20-003.
    www.irw-press.at/prcom/images/messages/2021/56741/202126MPDDrillResultsfinal_DE_PRcom.003.jpeg

    Bei seinen Bohrungen stieß Kodiak auf eine bedeutende Kupfer-Gold-Mineralisierung sowie alteriertes porphyrisches Wirtsgestein, das alle Merkmale eines gut entwickelten alkalischen Porphyrsystems aufweist (Abbildung 4). Die Exploration im Jahr 2021 wird bis zu 30.000 Meter umfassen und mit Ergänzungsbohrungen (Step-out) bei Gate fortgesetzt, um nicht nur die einen Kilometer lange Kupfer-in-Boden-Anomalie, sondern auch die damit verbundene größere Zone mit geringen Magnetfeldwerten über drei Kilometer Länge auszuwerten. Im Rahmen der Bohrungen werden außerdem weitere vorrangige Zielzonen im Bereich des Konzessionsgebiets MPD erkundet, die großes Potenzial haben, Kupfer-Gold-Mineralisierung zu beherbergen. Ebenso wie die Gate Zone sind auch die Zonen Dillard und Dillard East von großen regionalen Kupfer-in-Boden-Anomalien mit geringen Magnetfeldwerten geprägt und in der Vergangenheit wurden vielversprechende Bohrergebnisse erzielt (Abbildung 5). Kodiak verfügt für das Projekt MPD über eine mehrjährige, gebietsbezogene Explorationslizenz, die noch bis Ende 2021 aufrecht ist.

    Abbildung 4: Querschnitt 5515650mN (südlicher Abschnitt), vereinfachte Geologie und Aufnahmen von Kernmaterial
    www.irw-press.at/prcom/images/messages/2021/56741/202126MPDDrillResultsfinal_DE_PRcom.004.png

    Abbildung 5: Zielzonen im Projekt MPD, ZTEM-Messung 2020 – Magnetische Gesamtintensität (RTP) mit historischen Kupferüberlagerungen (Wärmekonturen) (Quelle: Aufstellung und Geoauswertung 2020, Condor Consulting).
    www.irw-press.at/prcom/images/messages/2021/56741/202126MPDDrillResultsfinal_DE_PRcom.005.jpeg

    Tabelle 2: Informationen zu Bohrkrägen 2020 MPD – Gate Zone

    OstausNordausHöhe Azimut Lochendgemeldet
    Loch-Nr. richturichtun (m) (Grad)Neigune
    ng g g EOH (
    UTM UTM m)

    Z10) Z10)
    MPD-20-0068174755157001260 270 -60 779 03.09.2020
    1

    MPD-20-0068174755157001260 270 -66 836 22.10.2020
    2

    MPD-20-0068174755157001260 270 -50 731 16.02.2020
    3

    MPD-20-0068170355156251265 270 -65 785 03.09.2020
    4 22.10.2020

    MPD-20-0068170355156251265 270 -71 739 09.11.2020
    5

    MPD-20-0068170355156251265 270 -55 726 16.02.2020
    6

    MPD-20-0068170355156251265 270 -80 720 16.02.2020
    7

    MPD-20-0068170355156251265 270 -45 keine ging in der
    8 Daten Deckschich
    t

    verloren
    MPD-20-0068170355156251265 90 -80 543 16.02.2020
    9

    MPD-20-0168141055156331238 0 -90 839 16.02.2020
    0

    Gesamt 6.698

    Darüber hinaus hat Kodiak dem Führungsteam, sowie Direktoren und Beratern des Unternehmens insgesamt 939.000 Aktienoptionen gewährt, welche innerhalb von fünf Jahren ausgeübt und zum Preis von 1,56 CAD pro Aktie eingetauscht werden können.

    Qualitätskontrolle/Qualitätssicherung

    Aus dem NQ-Bohrkern wurden drei Meter lange Proben entnommen. Alle Kernproben wurden zur Aufbereitung und Analyse an ALS Canada Ltd. (ALS) nach North Vancouver (British Columbia) gesendet. ALS erfüllt alle Anforderungen gemäß den internationalen Normen ISO/IEC 17025:2005 und ISO 9001:2015 hinsichtlich Analyseverfahren. Die Proben wurden mittels der Brandproben-Fusionsmethode (Au-AA24) von ALS mit AA-Abschluss auf Gold sowie mittels einer ICP-AES-Analyse mit einem Aufschluss aus vier Säuren (ME-ICP61) auf 33 Elemente analysiert, wobei eine zusätzliche Analyse auf Elemente in Erzqualität (ME-OG62) und Kupfer in Erzqualität (Cu-OG62) durchgeführt wurde. Abgesehen von den Qualitätssicherungs- und Qualitätskontroll- (QS/QK)-Protokollen von ALS Laboratory wendet Kodiak auch ein internes QS/QK-Programm an, das das Hinzufügen von Leer-, Doppel- und Standardproben vor Ort umfasst.

    Jeff Ward, P.Geo, Vice President Exploration und qualifizierter Sachverständiger gemäß der Vorschrift National Instrument 43-101, hat den fachlichen Inhalt dieser Pressemeldung geprüft und genehmigt. Kodiak geht davon aus, dass die in dieser Pressemeldung enthaltenen historischen Daten aus zuverlässigen Quellen stammen, die zum damaligen Zeitpunkt dem Branchenstandard entsprachen. Allerdings hat das Unternehmen diese historischen Daten nicht von unabhängiger Seite verifizieren lassen bzw. kann für die Richtigkeit dieser Daten nicht garantieren.
    Nähere Informationen erhalten Sie über Herrn Knox Henderson, Investor Relations, Tel. 604-551-2360 oder khenderson@kodiakcoppercorp.com .

    Für das Board of Directors:
    Kodiak Copper Corp.

    Claudia Tornquist
    President & CEO

    Über Kodiak Copper Corp.

    Kodiak ist auf seine Kupfer-Porphyr-Projekte in Kanada und den USA fokussiert, an denen das Unternehmen sämtliche Eigentumsanteile hält. Das fortgeschrittenste Projekt des Unternehmens ist das Kupfer-Gold-Porphyr-Projekt MPD im ertragreichen Quesnel Trough im südlichen Zentrum der kanadischen Provinz British Columbia, wo das Unternehmen 2020 hochgradige Mineralisierung innerhalb einer breiten mineralisierten Ummantelung entdeckt hat. Kodiak ist außerdem im Besitz des Kupfer-Molybdän-Silber-Porphyr-Projekts Mohave in Arizona (USA) unweit der erstklassigen Mine Bagdad. Beide Porphyrprojekte von Kodiak wurden in der Vergangenheit bebohrt und weisen bekannte Mineralentdeckungen mit dem Potenzial für große Lagerstätten auf.

    Das Unternehmen ist auch im Besitz des fortgeschrittenen Diamantprojektes Kahuna in Nunavut, Kanada. Kahuna beherbergt eine hochgradige Diamantressource der abgeleiteten Kategorie, die sich in geringer Tiefe befindet, sowie zahlreiche Ziele mit Kimberlitschloten.

    Als Gründer und Chairman von Kodiak zeichnet Chris Taylor verantwortlich, der für seine erfolgreichen Goldentdeckungen bei Great Bear Resources bekannt ist. Kodiak ist überdies Teil der Discovery Group, die von John Robins, einem der erfolgreichsten Bergbauunternehmer in Kanada, geleitet wird.

    Die TSX Venture Exchange und deren Regulierungsorgane (in den Statuten der TSX Venture Exchange als Regulation Services Provider bezeichnet) übernehmen keinerlei Verantwortung für die Angemessenheit oder Genauigkeit dieser Meldung.

    Zukunftsgerichtete Aussagen (Safe Harbor-Erklärung): Diese Pressemitteilung enthält zukunftsgerichtete Aussagen im Sinne der geltenden Wertpapiergesetze. Mit der Verwendung von Begriffen wie prognostizieren, planen, fortsetzen, erwarten, schätzen, Ziel, können, werden, prognostizieren, sollten, vorhersagen, Potenzial und ähnlichen Ausdrücken soll auf zukunftsgerichtete Aussagen hingewiesen werden. Insbesondere sind in dieser Pressemeldung zukunftsgerichtete Aussagen zu den Explorationsplänen des Unternehmens enthalten.. Obwohl das Unternehmen der Ansicht ist, dass die Erwartungen und Annahmen, auf denen solche zukunftsgerichteten Aussagen beruhen, angemessen sind, sollten solche zukunftsgerichteten Aussagen nicht überbewertet werden, da das Unternehmen nicht garantieren kann, dass sich diese als richtig erweisen werden. Da sich zukunftsgerichtete Aussagen auf zukünftige Ereignisse und Umstände beziehen, basieren sie für gewöhnlich auf Annahmen und bergen sowohl Risiken als auch Unsicherheiten. Die tatsächlichen Ergebnisse könnten aufgrund einer Reihe von Annahmen, Faktoren und Risiken erheblich von den aktuellen Erwartungen abweichen. Zu diesen Annahmen und Risiken zählen unter anderem auch Annahmen und Risiken in Verbindung mit der Lage an den Aktienmärkten sowie Annahmen und Risiken im Hinblick auf den Erhalt der Genehmigungen seitens der Behörden und Aktionäre.

    Die Unternehmensführung hat die oben zusammengefassten Risiken und Annahmen in Zusammenhang mit den zukunftsgerichteten Aussagen in dieser Pressemeldung angeführt, um den Lesern einen umfassenderen Einblick in die zukünftige Betriebstätigkeit des Unternehmens zu bieten. Die tatsächlichen Ergebnisse, Leistungen oder Erfolge des Unternehmens könnten erheblich von jenen abweichen, die in diesen zukunftsgerichteten Aussagen zum Ausdruck gebracht oder impliziert wurden. Es kann daher nicht garantiert werden, dass die in den zukunftsgerichteten Aussagen angekündigten Ereignisse tatsächlich eintreten bzw. kann bei deren Eintreten nicht auf irgendwelche Vorteile für das Unternehmen geschlossen werden. Die zukunftsgerichteten Aussagen gelten zum Zeitpunkt dieser Pressemitteilung und das Unternehmen hat, sofern nicht in den geltenden Wertpapiergesetzen gefordert, keine Absicht oder Verpflichtung zur öffentlichen Aktualisierung jeglicher zukunftsgerichteter Aussagen, sei es aufgrund von neuen Informationen, zukünftigen Ereignissen bzw. Ergebnissen oder anderen Faktoren.

    Die Ausgangssprache (in der Regel Englisch), in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle, autorisierte und rechtsgültige Version. Diese Übersetzung wird zur besseren Verständigung mitgeliefert. Die deutschsprachige Fassung kann gekürzt oder zusammengefasst sein. Es wird keine Verantwortung oder Haftung für den Inhalt, die Richtigkeit, die Angemessenheit oder die Genauigkeit dieser Übersetzung übernommen. Aus Sicht des Übersetzers stellt die Meldung keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar! Bitte beachten Sie die englische Originalmeldung auf www.sedar.com, www.sec.gov, www.asx.com.au/ oder auf der Firmenwebsite.

    Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

    Kodiak Copper Corp.
    Christ Taylor
    Suite 1020, 800 West Pender Street
    V6C 2V6 Vancouver, BC
    Kanada

    email : ctaylor@dunnedinventures.com

    Pressekontakt:

    Kodiak Copper Corp.
    Christ Taylor
    Suite 1020, 800 West Pender Street
    V6C 2V6 Vancouver, BC

    email : ctaylor@dunnedinventures.com


    Disclaimer: Diese Pressemitteilung wird für den darin namentlich genannten Verantwortlichen gespeichert. Sie gibt seine Meinung und Tatsachenbehauptungen und nicht unbedingt die des Diensteanbieters wieder. Der Anbieter distanziert sich daher ausdrücklich von den fremden Inhalten und macht sich diese nicht zu eigen.


    Bitte beachten Sie, dass für den Inhalt der hier veröffentlichten Meldung nicht der Betreiber von Artikel-auf-Blogs.de verantwortlich ist, sondern der Verfasser der jeweiligen Meldung selbst. Weitere Infos zur Haftung, Links und Urheberrecht finden Sie in den AGB.

    Kodiak stößt bei Bohrungen auf 213 m bereiten Abschnitt mit 0,65 % Kupfer und 0,37 g/t Gold (1,00 % Cu-Äqu.) sowie 171 m bereiten Abschnitt mit 0,62 % Kupfer und 0,43 g/t Gold (1,03 % Cu-Äqu.)

    veröffentlicht am 16. Februar 2021 in der Rubrik Allgemein
    Artikel wurde auf diesem Blog 0 x angesehen • Artikel-ID: 121208

    Sie wollen diesen Content verlinken? Der Quellcode lautet: