• 2. November 2021. Caracal Gold plc (Caracal oder das Unternehmen), (LSE: GCAT, FWB: 6IK, WKN: A2AM01), der Goldproduzent mit Betrieben in Ostafrika, freut sich, ein Betriebsupdate zu seiner produzierenden Goldmine und Verarbeitungsanlage Kilimapesa in Kenia (Kilimapesa), in denen das Unternehmen eine stufenweise Optimierungs- und Expansionsstrategie verfolgt, zu geben.

    HIGHLIGHTS

    – Die Mittel aus der Notierung an der London Stock Exchange (Londoner Börse) im August 2021 werden für die Sanierung und Modernisierung der Aufbereitungsanlage in Kilimapesa sowie für Wartungsarbeiten, die Beschleunigung der Entwicklungsarbeiten in der Untertagemine und den Kauf neuer Minenausrüstung verwendet.
    – Im September 2021 konzentrierte sich der Untertagebau auf die Entwicklung des Reef-Stollens und neuer Schächte, um neue Strossen zu erschließen, damit das geplante höhere Förderniveau (Run of Mine, ROM) sowie der damit verbundene Kauf neuer Untertageausrüstung, einschließlich Schienen und Box Fronts, erreicht werden kann.
    – Die Abbautätigkeiten in den Zugangsstollen Bull und D wurden fortgesetzt, wobei das Rohfördererz den ganzen September über zur Goldaufbereitungsanlage transportiert wurde. Ferner wurde mit der Wiedereröffnung und Sanierung des Zugangsstollens B begonnen, um Zugang zu dem zuvor identifizierten Erz zu gewinnen.
    – Die laufende Rekapitalisierung des Untertagebaubetriebs schreitet im Rahmen des Budgets voran und liegt weiterhin im Zeitplan, um das geplante erhöhte Niveau der ROM-Produktion zu erreichen.
    – Die Beschickungsmengen der Goldaufbereitungsanlage wurden mit den angestrebten Raten überprüft und erreichten im Laufe des Monats ein Niveau von +700 Tonnen pro Tag (tpd) und im Schnitt einen Rekordwert von 492 tpd für September 2021.
    – Die Anlagenverfügbarkeit im September 2021 war aufgrund der geplanten erhöhten Investitions- und Wartungsarbeiten, die im Laufe des Monats an der Aufbereitungsanlage durchgeführt wurden, reduziert.
    – Die laufende Optimierung der Goldaufbereitungsanlage zur Erreichung einer Dauerdurchsatzleistung von +700 tpd verläuft nach Plan und liegt im Zeitplan, um Ende des vierten Quartals eine monatliche Goldproduktionsrate von 1.000 Unzen zu erreichen. Diese Durchsatzmenge wird bis zu 300 tpd hochgradiges Rohfördererz in der Mühle und bis zu 400 tpd an zusätzlichen niedrighaltigen Aufbereitungsrückständen (Tailings) in einem neuen speziellen Tailings-Aufbereitungskreislauf umfassen.
    – Im September 2021 wurde ein Goldverkauf von 569 Unzen erzielt, was einer Steigerung von 7,6 % bzw. 20,0 % gegenüber dem Goldverkauf im August bzw. Juli 2021 entspricht.
    – Im September 2021 wurden Betriebskosten von 985 USD/Unze erzielt.
    – Für September 2021 wurden Gesamtkosten von 1.694 USD/Unze angegeben. Darin enthalten sind die gesamten Unterhaltskosten (All-in Sustaining Costs, AISC) sowie die geplanten Investitionen in den Untertagebaubetrieb und die Goldaufbereitungsanlage des Unternehmens und die Anschaffung neuer Geräte, der Erwerb von mehr Lagerraum und Verbrauchsmaterialien für die Mine und die Anlage sowie Explorationsgeräte. Während dieser Wiederaufstockungs-, Optimierungs- und Kapitalinvestitionsphase werden die Gesamtkosten nicht als repräsentativ für die budgetierten laufenden Kosten des Betriebs angesehen, die voraussichtlich Ende des vierten Quartals repräsentativer sein werden.
    – Die Explorationsaktivitäten begannen im September 2021 nach der Ernennung zusätzlicher neuer leitender Explorationsmitarbeiter und dem direkten Kauf eines Reverse-Circulation-Bohrgeräts (Bohrgerät mit Umkehrspülung) und eines Kernbohrgeräts, die im Rahmen des geplanten Bohrprogramm des Unternehmens zum Einsatz kommen werden.
    – Die Explorationsaktivitäten haben bereits zu positiven Ergebnissen geführt, insbesondere in der neu anvisierten Southern Mineralized Zone, wo im Schürfgraben CART 0003 Probenergebnisse von 4,85 g/t Gold über 40 m, einschließlich 7,6 g/t über 7 m, ermittelt wurden.

    AUSBLICK AUF DAS VIERTE QUARTAL 2021
    – Das Hauptziel für das vierte Quartal 2021 ist das Erreichen einer monatlichen Goldproduktion und eines monatlichen Goldverkaufs von 1.000 Unzen.
    – Die ROM-Produktion wird laut Prognose weiter ansteigen, da mit der Entwicklung des Reef-Stollens und neuer Schächte zusätzliche Abbaustrossen aufgefahren werden können.
    – Die Optimierungsarbeiten an der Zerkleinerungs- und Siebanlage sollen ebenfalls abgeschlossen werden.
    – Die Betriebs- und Gesamtkosten werden laut Vorhersage weiter sinken und mit dem Budget des Unternehmens übereinstimmen, da die geplanten Modernisierungs- und Rekapitalisierungsarbeiten abgeschlossen werden und wichtige Entwicklungen wie der Anschluss der Aufbereitungsanlage an das Hauptstromnetz abgeschlossen werden, was die Kosten auf dem derzeitigen Produktionsniveau voraussichtlich um 100 USD/Unze senken wird.
    – Laut Vorhersage werden die Explorationsaktivitäten mit der Ankunft des Reverse-Circulation-Bohrgeräts und eines Kernbohrgeräts vor Ort noch in diesem Monat zunehmen.
    – Die geplante Börsennotierung des Unternehmens an der Nairobi Stock Exchange wird voraussichtlich im vierten Quartal abgeschlossen sein.
    – Die geplante Strategie des Unternehmens, seine Goldexplorations-, Entwicklungs- und Produktionsbasis in Ostafrika zu erweitern, wird nach den laufenden Gesprächen über mehrere potenzielle Akquisitionen in der Region voraussichtlich erheblich vorangetrieben werden.

    Robbie McCrae, CEO von Caracal, sagte: Unser erfolgreicher Börsengang an der London Stock Exchange und die gleichzeitige Kapitalerhöhung haben es uns ermöglicht, einen aggressiven Entwicklungsplan für unser Vorzeigeprojekt, die produzierende Kilimapesa-Mine, voranzutreiben, der die Goldproduktion bis zum Ende des vierten Quartals auf 1.000 Unzen verdoppeln und unsere Ressourcen stärken wird.

    Dementsprechend freuen wir uns über unsere jüngsten Erfolge, einschließlich der Erneuerung und des Austauschs von Anlagen und Gerätschaften, der Auffüllung der Lagerbestände, der Steigerung der Produktion und der Erhöhung des Umsatzes. Wir haben auch die Explorationsaktivitäten vorangetrieben, um aufregende erste Ergebnisse zu liefern, darunter eine 40 m lange Schürfgrabenprobe mit einem Gehalt von 4,85 g/t Gold, einschließlich 7 m mit 7,6 g/t. Dieses Programm wird mit dem Eintreffen eines Reverse-Circulation-Bohrgeräts und eines Kernbohrgeräts noch in diesem Monat beschleunigt werden.

    Unser wachsendes Team hat sich eingelebt und sich an die Unternehmenskultur der raschen Wachstumsbeschleunigung und Kostenreduzierung gewöhnt, die Caracals Modus Operandi für den Aufbau eines umfangreichen Goldportfolios in Ostafrika ist. Ansonsten können wir erfreulicherweise über bedeutende Fortschritte bei der Umstellung auf Netzstrom, Verbesserungen in den Analyselabors und eine verbesserte Logistik in der Lieferkette berichten. Wir freuen uns darauf, am Ende des laufenden Quartals über weitere Verbesserungen berichten zu können.

    DETAILS
    Seit der Börsennotierung Ende August 2021 treibt das Unternehmen seine Strategie, sich durch die Steigerung der Produktion und die Erhöhung der Ressourcen in seinen Goldbergbau- und Aufbereitungsbetrieben Kilimapesa sowie durch strategische Akquisitionen in der Region als wichtiger Goldproduzent mit Schwerpunkt Ostafrika zu etablieren, zügig voran.

    Das Unternehmen ist der Ansicht, dass in seinen laufenden Goldbergbau- und Aufbereitungsbetrieben Kilimapesa in Kenia ein erhebliches Expansionspotenzial und die Möglichkeit bestehen, die Goldproduktion mittelfristig auf 25.000 Unzen pro Jahr und die Ressource auf über 2 Mio. Unzen zu steigern.

    Gesundheit und Sicherheit
    Das Unternehmen meldete im September 2021 keine Unfälle mit Ausfallzeiten (Loss Time Injuries, LTIs) und keine LTIs seit Beginn der Arbeiten in den Goldbergbau- und Aufbereitungsbetrieben Kilimapesa im September 2020.

    Bergbaubetriebe
    Im ersten Betriebsmonat seit der Börsennotierung des Unternehmens in London wurden Eigenkapitalmittel zur Unterstützung der verstärkten untertägigen Minenentwicklung, zur Anschaffung neuer Bergbaugeräte und zur Durchführung weiterer Verbesserungen in den Untertagebetrieben verwendet.

    Der Untertagebau und die Entwicklungen im September 2021 fanden hauptsächlich in den etablierten Zugangsstollen Bull und D statt, wo das Management den Abbau im Januar 2021 wieder aufnahm, nachdem die Verbesserungs- und Sanierungsmaßnahmen abgeschlossen waren. Die Entwicklung des Reef-Stollens und das Abteufen neuer Schächte wurden abgeschlossen, wodurch neue Abbaustrossen für das erhöhte Maß des budgetierten Untertagebaus bereitgestellt wurden. Es wurden Bestellungen für neue Untertagegeräte, einschließlich Schienen und Box Fronts, erteilt, um die erhöhten Produktionsniveaus als Teil der geplanten Erweiterung der Untertagebauaktivitäten zu erfüllen.

    Als Teil der geplanten Erweiterung der Bergbauaktivitäten wurde mit der Wiedereröffnung und Sanierung des Zugangsstollens B begonnen, um den Zugang zu dem zuvor identifizierten Erz zu ermöglichen. Nach Abschluss dieser Arbeiten wird sich die Anzahl der Produktionsstollen von 2 auf 3 erhöhen, wodurch der Abbauplan des Unternehmens noch flexibler gestaltet werden kann.

    Die Rekapitalisierung des Untertagebaubetriebs im September 2021 verlief gemäß dem Budget und liegt weiterhin im Zeitplan, um die geplante höhere ROM-Produktion im laufenden Quartal zu erreichen.

    Aufbereitungsbetriebe
    Im ersten Betriebsmonat seit der Börsennotierung des Unternehmens in London wurden die Eigenkapitalmittel zur Finanzierung der laufenden Optimierung der Goldaufbereitungsanlage verwendet.

    Infolge des erhöhten Umfangs der geplanten Kapitalinvestitionen und der im Laufe des Monats durchgeführten Wartungsarbeiten an der Aufbereitungsanlage wurde die Verfügbarkeit der Anlage reduziert. Trotzdem wurden die Durchsatzmengen überprüft und die angestrebten Raten von über 700 tpd konnten erreicht werden. Für den Monat wurde ein Rekorddurchschnitt von 492 tpd in der Kugelmühle und dem neuen, eigens dafür eingerichteten Tailings-Aufbereitungskreislauf erzielt.

    Die Arbeiten in diesem Monat konzentrierten sich auf Optimierungen und Verbesserungen in der Zerkleinerungs- und Siebanlage sowie in der Elutionsanlage. Zur Verbesserung der Gesamteffizienz der Anlage wurden im Laufe des Monats zusätzliche Ersatzteile für die Anlage und mehr Verbrauchsmaterialien für die Aufbereitungsanlage gekauft.

    Im September 2021 unterzeichnete das Unternehmen eine Vereinbarung über den Netzanschluss der Aufbereitungsanlage. Der Anschluss an das Stromnetz wird den Dieselverbrauch in der Aufbereitungsanlage erheblich reduzieren. Es wird erwartet, dass die Betriebskosten durch die Verringerung des Dieselverbrauchs um ca. 100 USD/Unze sinken werden. Dies wird auch erhebliche ESG-Vorteile mit sich bringen, da der Stromerzeugungssektor in Kenia größtenteils auf erneuerbaren Energien, einschließlich Wasserkraft und Geothermie, basiert.

    Goldverkäufe und Kosten
    Im September verzeichnete das Unternehmen Verkäufe von 569 Unzen. Alle Goldverkäufe wurden im Rahmen des Raffinerievertrags in der Schweiz getätigt.

    Die Goldverkäufe im September 2021 stiegen um 7,6 % bzw. 20,0 % im Vergleich zu den im August bzw. Juli 2021 verzeichneten Goldverkäufen, die trotz der umfangreichen Investitions- und Wartungsarbeiten in den Goldbergbau- und Aufbereitungsbetrieben Kilimapesa erzielt wurden.

    Im September 2021 wurden Betriebskosten von 985 USD/Unze und Gesamtkosten von 1.694 USD/Unze erzielt.

    Die Gesamtkosten beinhalteten neben den AISC auch die geplanten Investitionsausgaben in den Untertagebaubetrieben und in der Goldaufbereitungsanlage des Unternehmens sowie den Erwerb neuer Geräte, den Kauf von mehr Lagerraum und Verbrauchsmaterialien für die Mine und die Anlage sowie Explorationsgeräte.

    In dieser Phase der großen Kapitalinvestitionen des Unternehmens werden die Gesamtkosten nicht als repräsentativ für die geplanten laufenden Kosten des Betriebs angesehen, die Ende des vierten Quartals repräsentativer sein dürften.

    Darüber hinaus hat das Unternehmen die durch die Börsennotierung eingenommenen Mittel zur Rückzahlung an Altgläubiger und langfristige lokale Gläubiger verwendet, die es im Rahmen der Akquisition von Goldplat plc. übernommen hat. Dies hat zu einer verbesserten Finanzlage für die Betriebe des Unternehmens in Kenia geführt.

    Exploration
    Das Unternehmen hält unverändert an der Umsetzung seiner umfassenden Goldexplorationsprogramme in Kenia und Ostafrika fest. In diesem Zusammenhang verstärkte das Unternehmen im September 2021 sein geologisches Team durch die Ernennung eines sehr erfahrenen Explorationsgeologen, der über umfangreiche Goldexplorationserfahrung in Kenia verfügt.

    Das Unternehmen begann im Laufe des Monats mit einem neuen Explorationsprogramm auf vorrangigen Zielen in der neu anvisierten Southern Mineralized Zone, bevor im weiteren Verlauf des Jahres die geplanten Reverse-Circulation-Bohrprogramme und Kernbohrprogramme beginnen werden.

    Die ersten Ergebnisse dieses Programms wurden vom Unternehmen am 8. Oktober 2021 bekannt gegeben und umfassen 4,85 g/t Gold über 40 m, einschließlich 7,6 g/t über 7 m, aus dem Schürfgraben CART 0003 sowie Einzelproben von 15,08 g/t über 1 m, 14,09 g/t über 1 m und 12,89 g/t über 1 m im Schürfgraben CART 0003 sowie 5,1 g/t Gold über 1 m und 7,93 g/t Gold über 1 m im Schürfgraben CART 0001 und 8,24 g/t Gold über 1 m im Schürfgraben CART 0002.

    Die ursprünglichen Schürfgrabenlängen wurden alle erweitert, da die Goldmineralisierung die Erwartungen übertraf und in alle Richtungen offenblieb. Diese Schürfarbeiten werden fortgesetzt und sollen den südlichen Kontakt der Mineralisierung über eine anfängliche Streichlänge von 125 m freilegen. Die potenzielle Streichlänge liegt bei ca. 7 km.

    Darüber hinaus bestätigte das Unternehmen im Laufe des Monats, dass es zwei neue Bohrgeräte erworben hat (ein RC-Bohrgerät [Reverse Circulation Drill] und ein Kernbohrgerät [Diamond Drill]), die noch in diesem Monat vor Ort in Kenia eintreffen sollen. Die Anschaffung dieser Bohrgeräte bietet dem Unternehmen im Zuge der Beschleunigung seiner Goldexplorationsaktivitäten in Ostafrika eine wesentlich höhere Flexibilität und erhebliche Kosteneinsparungen.

    Unternehmen
    Das Unternehmen eröffnete im September 2021 seine Repräsentanz in Nairobi. Von dort aus wird der Großteil der Unternehmensaktivitäten in Verbindung mit dem Betriebsbüro im Goldbergbau- und Aufbereitungsbetrieb Kilimapesa in der Stadt Lolgorien im Narok County geleitet werden.

    Das Unternehmen arbeitet weiterhin mit seinem lokalen Broker Faida Investment Bank an einer weiteren Börsennotierung an der Nairobi Securities Exchange, die voraussichtlich im laufenden Quartal abgeschlossen sein wird.

    Die Geschäftsleitung und das Board of Directors des Unternehmens setzten die Gespräche mit mehreren Parteien über mögliche Akquisitionen von ergänzenden und strategisch günstig gelegenen Goldbergbau- und Entwicklungsprojekten in Ostafrika fort. Das Unternehmen hofft, dem Markt in Kürze weitere Informationen vorlegen zu können.

    Die in dieser Pressemitteilung enthaltenen Informationen werden vom Unternehmen als Insiderinformationen gemäß Regulation 11 der Market Abuse (Amendment) (EU Exit) Regulations 2019/310 (MAR) erachtet. Mit der Veröffentlichung dieser Pressemitteilung über einen Regulatory Information Service werden diese Insiderinformationen nun als Gemeingut angesehen.

    ENDE

    Nähere Informationen erhalten Sie auf der Website unter www.caracalgold.com oder über einen der folgenden Ansprechpartner:

    Caracal Gold plc info@caracalgold.com
    Gerard Kisbey-Green
    Jason Brewer
    Novum Securities Ltd crowbury@novumsecurities.com
    (gemeinsamer Broker)
    Colin Rowbury
    VSA Capital Ltd ipo@vsacapital.com
    (Finanzberater und
    gemeinsamer
    Broker)

    Andrew Raca / James Deathe
    St Brides Partners Ltd info@stbridespartners.co.uk
    (Finanz-PR)
    Isabel de Salis / Oonagh
    Reidy / Isabelle
    Morris

    DGWA, Deutsche Gesellschaft info@dgwa.org
    für Wertpapieranalyse
    (Berater für
    Investor/Corporate
    Relations,

    Europa)
    Stefan Müller / Katharina
    Löckinger

    Anmerkungen
    Caracal Gold plc ist ein aufstrebender, auf Ostafrika fokussierter Goldproduzent, der einen klaren Weg zur Steigerung der Produktion und der Ressourcen sowohl organisch als auch durch strategische Übernahmen verfolgt. Ziel des Unternehmens ist es, innerhalb von 12-18 Monaten nach der Börsennotierung im August 2021 die Produktion auf 50.000 Unzen pro Jahr zu steigern und eine JORC-konforme Ressourcenbasis von 3 Mio. Unzen aufzubauen. Zu diesem Zweck wird eine genau definierte Minenoptimierungsstrategie in der zu 100 % unternehmenseigenen Goldmine Kilimapesa in Kenia verfolgt, die ein erhebliches mittelfristiges Expansionspotenzial und die Möglichkeit bietet, die Goldproduktion auf 25.000 Unzen pro Jahr und die Ressource auf über 2 Mio. Unzen zu steigern (aktuelle JORC-konforme Ressource von etwa 671.000 Unzen). Darüber hinaus prüft das erfahrene Team des Unternehmens, das auf eine nachweisliche Erfolgsbilanz bei der Entwicklung und dem Betrieb von Bergbauprojekten in ganz Afrika verweisen kann, weitere komplementäre und strategisch günstig gelegene Goldminen- und Erschließungsprojekte in Ostafrika.

    Caracal ist ein verantwortungsbewusstes Bergbau- und Explorationsunternehmen und fördert den positiven sozialen und wirtschaftlichen Wandel in den Gemeinden in den Regionen, in denen es tätig ist. Caracal ist ein stolzes ostafrikanisches Unternehmen: Es kauft vor Ort ein, beschäftigt örtliche Mitarbeiter und setzt sich für den Schutz der Umwelt sowie der Gesundheit, der Sicherheit und des Wohlbefindens seiner Mitarbeiter und ihrer Familien ein.

    Die Aktien von Caracal sind am Hauptmarkt der Londoner Börse (LON: GCAT) und an der Frankfurter Wertpapierbörse (FWB: 6IK) notiert; eine Notierung an der Börse in Nairobi wird derzeit angestrebt.

    Die Ausgangssprache (in der Regel Englisch), in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle, autorisierte und rechtsgültige Version. Diese Übersetzung wird zur besseren Verständigung mitgeliefert. Die deutschsprachige Fassung kann gekürzt oder zusammengefasst sein. Es wird keine Verantwortung oder Haftung für den Inhalt, die Richtigkeit, die Angemessenheit oder die Genauigkeit dieser Übersetzung übernommen. Aus Sicht des Übersetzers stellt die Meldung keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar! Bitte beachten Sie die englische Originalmeldung auf www.sedar.com, www.sec.gov, www.asx.com.au/ oder auf der Firmenwebsite!

    Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

    Caracal Gold plc.
    Simon Games Thomas
    27-28 Eastcastle Street,
    W1W 8DH London
    Großbritanien

    email : info@caracalgold.com

    Pressekontakt:

    Caracal Gold plc.
    Simon Games Thomas
    27-28 Eastcastle Street,
    W1W 8DH London

    email : info@caracalgold.com


    Disclaimer: Diese Pressemitteilung wird für den darin namentlich genannten Verantwortlichen gespeichert. Sie gibt seine Meinung und Tatsachenbehauptungen und nicht unbedingt die des Diensteanbieters wieder. Der Anbieter distanziert sich daher ausdrücklich von den fremden Inhalten und macht sich diese nicht zu eigen.


    Bitte beachten Sie, dass für den Inhalt der hier veröffentlichten Meldung nicht der Betreiber von Artikel-auf-Blogs.de verantwortlich ist, sondern der Verfasser der jeweiligen Meldung selbst. Weitere Infos zur Haftung, Links und Urheberrecht finden Sie in den AGB.

    Caracal Gold plc: Betriebsupdate für das dritte Quartal 2021

    veröffentlicht am 2. November 2021 in der Rubrik Allgemein
    Artikel wurde auf diesem Blog 2 x angesehen • Artikel-ID: 131896

    Sie wollen diesen Content verlinken? Der Quellcode lautet: