• Wer auf Barhufhaltung umsteigen möchte kommt um das Thema Hufschuhe nicht herum. Daher hier einige Überlegungen als Hilfestellung bei der Wahl des richtigen Hufschuhs für Ihr Pferd.

    BildErscheinungsdatum: 25.09.2021
    Warum interessiert man sich für Hufschuhe? Jaaaa, die Beweggründe sind vielfältig. Finanzielle Überlegungen stehen bei vielen Kunden in meinem Onlineshop für Renegade Hufschuhe oder auch bei mir persönlich als Hufpfleger im Vordergrund. Alle paar Monate ein Satz neuer Hufeisen geht auf das Jahr gerechnet ganz schön in Geld. Da kann man durch Hufschuhe schon einiges an Geld sparen. Viele Reiter sehen aber auch gesundheitliche Gründe (Stichwort Hufpumpe aber auch Nagellöcher im Huf und die Gefahr des „Vernagelns“) als gute Gründe für einen Hufschuh. All diese Gründe sind durchaus nachvollziehbar und vernünftig.

    Aber mal zurück zur Überschrift. Woran erkennt man den für sich und sein Pferde korrekten Hufschuh? Die erste Frage die man sich stellen sollte ist die nach dem Verwendungszweck. Braucht man die Schuhe nur zum Ausreiten, Spazierengehen oder auf dem Reitplatz kann man gut und gerne zu den sehr guten und langjährig bewährten Renegade oder den Renegade Viper greifen. Als Hartschalenschuhe mit modularem Aufbau sind die einfach unschlagbar. Viele Hersteller versuchen die Renegade nachzuahmen – greifen Sie lieber zum bewährten Original! Anders sieht es aus, wenn die Schuhe unbeaufsichtigt am Pferd bleiben sollen. Zum Beispiel auf dem Paddock oder auf der Wiese. Das ist eine Sache mit der ich wirklich nicht glücklich bin. Denn einen Hufschuh kann das Pferd genauso abtreten wie ein Hufeisen. Beim Hufeisen hat man keine Möglichkeit diese für den Weidegang zu entfernen. Hufschuhe unbeaufsichtigt am Pferd zu lassen halte ich nicht für eine gute Idee. Falls man (aus welchen Gründen auch immer) so vorgehen muss sollte man zumindest auf ein Hufschuhmodell ausweichen bei dem das Verletzungsrisiko möglichst gering ist. Also zum Beispiel die Dallmer Clog (günstiges Hartschalenmodell eines deutschen Herstellers) oder die Softboots von Equine Fusion.

    Für welchen Hufschuh Sie sich auch immer interessieren, wichtig ist die korrekte Größe. Wie ober erwähnt kann ein Pferd auch einen Hufschuh abtreten. Und diese Gefahr ist besonders dann gegeben, wenn der Schuh nicht korrekt passt. Dann dreht und scheuert er am Huf und es ist nur eine Frage der Zeit bis der Schuh abgetreten wird und dann in der Regel zerstört ist.

    Impressum:
    Dipl. Kfm. Wilfried Gabor
    Reitsport Gabor
    Nordring 6b
    45701 Herten
    E-Mail: info@pferde-huf.de
    http://pferde-huf.de

    Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

    Wilfried Gabor
    Herr Wilfried Gabor
    Nordring 6 b
    45701 Herten
    Deutschland

    fon ..: 02099563519
    web ..: http://www.pferde-huf.de
    email : w.gabor@pferde-huf.de

    Pressekontakt:

    Wilfried Gabor
    Herr Wilfried Gabor
    Nordring 6 b
    45701 Herten

    fon ..: 02099563519
    web ..: http://www.pferde-huf.de
    email : w.gabor@pferde-huf.de


    Disclaimer: Diese Pressemitteilung wird für den darin namentlich genannten Verantwortlichen gespeichert. Sie gibt seine Meinung und Tatsachenbehauptungen und nicht unbedingt die des Diensteanbieters wieder. Der Anbieter distanziert sich daher ausdrücklich von den fremden Inhalten und macht sich diese nicht zu eigen.


    Bitte beachten Sie, dass für den Inhalt der hier veröffentlichten Meldung nicht der Betreiber von Artikel-auf-Blogs.de verantwortlich ist, sondern der Verfasser der jeweiligen Meldung selbst. Weitere Infos zur Haftung, Links und Urheberrecht finden Sie in den AGB.

    Die Kunst den richtigen Hufschuh zu finden

    veröffentlicht am 25. September 2021 in der Rubrik Allgemein
    Artikel wurde auf diesem Blog 0 x angesehen • Artikel-ID: 130392

    Sie wollen diesen Content verlinken? Der Quellcode lautet: