• Bei der TPM Einführung wird die Grundreinigung getätigt und das Mängelkartensystem eingeführt. Schon summieren sich die Aufgaben und man hat viele offene TPM-Aktivitäten, die kontinuierlich ansteigen.

    BildHierbei wird nahegelegt, entsprechende visuelle Hilfsmittel und Listen für den Überblick zu verwenden. Immer wieder wird jedoch der Aufwand des Aktualisierens solcher Listen als höher geschätzt als ihr Nutzen.

    Doch gerade die TPM-Vertrauenskurve zeigt, wieso man den Nutzen solcher visuellen Hilfestellungen nicht unterschätzen sollte. Diese wird bereits bei der Einführung der autonomen Instandhaltung nahegelegt.

    Aber was macht sie genau?

    Ein einfacher Steuerungshebel für die effektive TPM Umsetzung:

    Nachdem die offenen Aktivitäten definiert wurden, müssen sie zeitnah erledigt werden, sodass die Menge an unbearbeiteten Aufgaben nicht die Oberhand gewinnt. Und genau hierfür lässt sich mit der TPM-Vertrauenskurve eine Hilfestellung verschaffen. 

    Die Kurve stellt hierbei das Verhältnis zwischen den offenen Verbesserungsaufgaben und den bereits abgearbeiteten TPM-Aktivitäten visuell dar. So kann man auf einen Blick erkennen, wenn der Abstand zwischen offenen und fertigen Aufgaben zu groß wird und man kann Gegenmaßnahmen einleiten, um die Abarbeitung zu fördern. Die visuelle Vertrauenskurve hilft dabei, die TPM Einführung für die Mitarbeiter erlebbarer zu gestalten. Falls das zeitnahe Bearbeiten nicht funktioniert, kann das zu Verzögerungen führen und zur sinkenden Motivation der Mitarbeiter.

    Zusammengefasst ist die TPM-Vertrauenskurve ein Steuerungshebel, der den Führungskräften als Indikator bei der Steuerung der Abarbeitungsprozesse unterstützt. Die visuelle Darstellung der offenen und fertigen Aktivitäten zeigt, wie effektiv die Organisation die TPM Umsetzung vorantreiben kann.

    Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

    Simplefactory
    Herr Alexander Schlegel
    Ruppmannstraße 43
    70565 Stuttgart
    Deutschland

    fon ..: 07117802004
    web ..: https://simplefactory.de/
    email : info@simplefactory.de

    „Trotz der langen Historie der Verbesserungsprozesse, wie Lean, TPM, KVP, 5S & weiteren Ansätze, entwickelt oft jedes Unternehmen die Produkte zur Lösungsumsetzung selbst oder hat einen hohen Suchaufwand bei der Beschaffung! Doch warum das Rad immer wieder neu erfinden?“

    Bei Simplefactory tragen wir praktische Ideen, Beispiele und Anregungen zu den Methoden des Verbesserungsprozesses wie Lean, TPM & KVP zusammen, damit das Rad nicht immer neu erfunden werden muss. Dieses Praxiswissen bauen wir durch intensiven Austausch mit Lean-Praktikern stetig aus.

    Als Netzwerk der guten Ideen helfen wir von Simplefactory Lean, TPM, KVP und 5S- Verantwortlichen durch die praxiserprobten Tipps, Ideen und Produkte bei einer erfolgreichen Umsetzung.

    Pressekontakt:

    Simplefactory
    Herr Alexander Schlegel
    Ruppmannstraße 43
    70565 Stuttgart

    fon ..: 07117802004
    email : info@simplefactory.de


    Disclaimer: Diese Pressemitteilung wird für den darin namentlich genannten Verantwortlichen gespeichert. Sie gibt seine Meinung und Tatsachenbehauptungen und nicht unbedingt die des Diensteanbieters wieder. Der Anbieter distanziert sich daher ausdrücklich von den fremden Inhalten und macht sich diese nicht zu eigen.


    Bitte beachten Sie, dass für den Inhalt der hier veröffentlichten Meldung nicht der Betreiber von Artikel-auf-Blogs.de verantwortlich ist, sondern der Verfasser der jeweiligen Meldung selbst. Weitere Infos zur Haftung, Links und Urheberrecht finden Sie in den AGB.

    Die TPM-Vertrauenskurve – Wie hilft sie weiter?

    veröffentlicht am 12. April 2023 in der Rubrik Allgemein
    Artikel wurde auf diesem Blog 21 x angesehen • Artikel-ID: 147642

    Sie wollen diesen Content verlinken? Der Quellcode lautet: