• Die DLT Science Foundation präsentiert sich der Öffentlichkeit und erhebt den Anspruch, sowohl Wirtschaft und Industrie als auch Gesellschaft mit der Distributed-Ledger-Technologie zu revolutionieren

    Mit Unterstützung von Hedera wird die DLT Science Foundation durch ihr offenes Netzwerk von hochrenommierten Universitäten die Ausbildung, Forschung und Innovation im Bereich DLT auf oberstem Niveau ermöglichen und fördern

    Zu den ersten Mitgliedern zählen weltweit angesehene Forschungseinrichtungen wie IIT Madras, LSE, NUS, UCL und UZH

    LONDON, VEREINIGTES KÖNIGREICH / ACCESSWIRE / 20. März 2023 / Die DLT Science Foundation (DSF) ist eine weltweit tätige gemeinnützige Organisation, die heute mit dem Ziel gegründet wurde, das Wissen über die Distributed-Ledger-Technologie (DLT) zu erweitern, ihre Verbreitung zu fördern und Hindernisse auf dem Weg zu grundlegenden Durchbrüchen in diesem Bereich zu beseitigen.
    www.irw-press.at/prcom/images/messages/2023/69726/DSFOPCO_200323_DEPRCOM.001.png

    Im Mittelpunkt des von der Stiftung verfolgten Plans, eine verantwortungsvolle Verbreitung der DLT zu unterstützen, steht ein umfassendes Programmangebot in drei Hauptbereichen:

    – Ausbildung – für Studierende, Führungskräfte und Entwickler: Kurse, Laboreinrichtungen und Lehrmaterial
    – Innovation – für Unternehmer: offene Innovationsprogramme, Akzeleratoren, Workshops, Hackathons, Wissensaustausch zwischen Wirtschaft/Industrie und Lehre/Forschung
    – Forschung – für Wissenschaftler, Postdocs and Doktoranden: Zuwendungen und Stipendien

    Diese Unterstützung wird von der Stiftung selbst sowie über Zuwendungen an Mitglieder des DSF University Network geleistet. In diesem Netzwerk wird eine Vielzahl führender Universitäten aus der ganzen Welt vertreten sein. Die ersten Vertreter des Netzwerks sind das Indian Institute of Technology Madras, die London School of Economics, die National University of Singapore, das University College London sowie die Universität Zürich.

    Andere Institutionen, welche die Vision der DSF zur Förderung der DLT teilen, sind ebenfalls eingeladen, dem DSF University Network beizutreten. Sie erhalten damit exklusiven Zugang zu proprietären Tools, die wertvolle Einblicke in den Kryptomarkt bieten und Daten für Forschungszwecke liefern.

    Die DSF wurde bzw. wird zunächst durch Hedera, das offene, führungslose Proof-of-Stake-Netzwerk, unterstützt, welches das DSF University Network ebenfalls mit wertvollem Know-how zur DLT versorgen wird.

    Die erste Ausschreibung von Fördermitteln wird heute veröffentlicht und bietet förderungswürdigen Einzelpersonen und Organisationen eine Finanzierungshilfe von bis zu 5 Millionen US-Dollar.

    Die DSF wurde von zwei Visionären ins Leben gerufen: Professor Paolo Tasca und Nikhil Vadgama. Prof. Tasca ist ein renommierter Wirtschaftswissenschaftler, der über einen großen Erfahrungsschatz zu den branchenrelevanten und auch regulatorischen Aspekten verteilter Systeme verfügt. Er ist Gründer des renommierten UCL Centre for Blockchain Technologies (CBT). Nikhil Vadgama ist Führungsexperte im Bereich Technologie, Deputy Director am UCL CBT sowie ein angesehener Pädagoge und Lektor des UCL, der für seine Arbeiten bereits vielfach ausgezeichnet wurde.

    Ähnlich wie die Technologie, für die sie sich einsetzt, ist die DSF eine dezentrale Einrichtung, die aus einem globalen Netzwerk von Wissenschaftlern und Top-Experten für DLT besteht.

    Die DSF-Programme sind auf die großen Herausforderungen der realen Welt ausgerichtet. Ihre Umsetzung erfolgt über ein innovatives, offenes, kooperatives Innovationsmodell zwischen Wissenschaft, Wirtschaft/Industrie und Regierungsbehörden, um die Übertragung der Grundlagenforschung in innovative kommerzielle und gesellschaftliche Lösungen voranzutreiben.

    Paolo Tasca, Chairman und Mitbegründer der DSF, erklärt: Ich freue mich wirklich sehr, nach zwei Jahren harter Arbeit und großem Einsatz nun die Lancierung der DLT Science Foundation verkünden zu können. Es ist ein Privileg, mit talentierten und leidenschaftlichen Menschen zusammenzuarbeiten, die dazu beitragen werden, die DLT Science Foundation zu einer führenden Stimme in der Welt der neuen digitalen Technologien zu machen. Ich bin schon sehr gespannt auf die bahnbrechenden Innovationen, die aus unseren Anstrengungen hervorgehen werden. Zielsetzung der DLT Science Foundation ist es, Innovationen voranzutreiben, neue Modelle der Zusammenarbeit zwischen Wissenschaft, Industrie und Regierung zu fördern und die verantwortungsvolle Einbindung von DLT in Wirtschaft und Gesellschaft zu unterstützen. Ich kann es kaum erwarten, mich gemeinsam mit unserem Team, unseren Partnern und unseren Unterstützern auf diese Reise zu begeben, und bin zuversichtlich, dass wir mit vereinten Kräften das volle Potenzial der DLT erschließen und eine bessere Zukunft für alle schaffen werden.

    Die DSF hat die einmalige Gelegenheit, Wissenschaftlern und Pädagogen an den Universitäten eine unvergleichliche Unterstützung anzubieten und sie in ihrer Selbstbestimmung zu stärken. Ausgehend von unseren eigenen Erfahrungen und den Herausforderungen, mit denen wir konfrontiert waren, haben wir Förderprogramme entwickelt, die speziell auf die Bedürfnisse der DLT-Community zugeschnitten sind. Wir freuen uns sehr darauf, diese Programme in enger Zusammenarbeit mit Pädagogen und Wissenschaftlern laufend zu verbessern und zu erweitern und eine Plattform für beispielloses Wachstum und Erfolg im Bereich der DLT-Forschung, -(Aus)bildung und -Innovation zu schaffen, so Direktor und Mitbegründer Nikhil Vadgama.

    Wir können es kaum erwarten, uns dem DSF University Network anzuschließen und in Kontakt mit anderen führenden Universitäten der Welt zu treten, freut sich Nicholas Mac Gregor Garcia, Co-Director von NUS FinTech Lab. NUS ist nicht nur eine der führenden Universitäten in Asien, sondern belegt im Blockchain-Universitätsranking von CoinDesk auch einen Platz unter den besten der Welt. Wir sind in der Blockchain-Ausbildung führend und bieten 37 Kurse mit Blockchain-Bezug auf allen Ebenen an, von der Schulung von Führungskräften bis hin zum Doktorat. Es ist uns ein Anliegen, die Spitzenforschung im Bereich Blockchain und Krypto zu forcieren, und wir glauben, dass die Partnerschaft mit der DSF uns genau das ermöglichen wird. Wir freuen uns darauf, mit Hilfe der Ressourcen und Instrumente der DSF unsere Projekte weiterzuentwickeln und unseren Beitrag zur Mission des Netzwerks – die Verbreitung und Optimierung der Blockchain-Technologie – zu leisten. Wir hoffen, dass wir unser Fachwissen weitergeben und unsere einzigartige Sichtweise einbringen können, um eine für beide Seiten vorteilhafte Beziehung aufzubauen.

    Pradeep Iyer, Mitglied im Board of Directors des Hedera Governing Council, erklärt in Vertretung von Avery Dennison: Für mich ist das Versprechen des ‚web3‘ sehr verlockend – vor allem, weil es erstaunliche technologische Entwicklungen ermöglicht, die eine effektive und effiziente Selbstorganisation der Gesellschaft unterstützen können. Das enorme Ausmaß und die Vielfalt der Daten sind nur dann effektiv nutzbar, wenn eine robuste, sichere und vertrauenswürdige DLT-Grundlage geschaffen wird, die auf globaler Ebene wachsen kann. Ein solch komplexes Unterfangen ist für mich ein klarer Aufruf zum Aufbau einer soliden akademischen Gemeinschaft von erstklassigen Forschern, Innovatoren und Unternehmern, die glaubwürdig zur Gestaltung einer unterstützenden Regierungspolitik beitragen können. Die Bündelung all dieser Kräfte unter der Schirmherrschaft der DSF – einer weltweiten Koalition kraftvoller neuronaler Energie – ist in der Tat ein epochales Unterfangen.

    Claudio Tessone, der Leiter des Blockchain Center der Universität Zürich (UZH BCC) (und Professor für Blockchain- und Distributed-Ledger-Technologien) meint dazu: Das UZH Blockchain Center ist ein großes, interdisziplinäres Zentrum, das sich zum Ziel gesetzt hat, durch das wesentliche Verständnis für Distributed-Ledger-Technologien eine qualitativ hochstehende Forschung und Ausbildung zu ermöglichen. Wir sind stolz darauf, dem DSF University Network beizutreten. Indem wir uns dieser Initiative anschließen, können wir unsere Ressourcen mit denen anderer führender Institutionen der Welt bündeln. Das UZH BCC ist darauf spezialisiert, bedeutsame Forschungsarbeiten von Weltformat hervorzubringen, wie auch das letzte Blockchain-Universitätsranking von CoinDesk belegt. Wir sind zuversichtlich, dass die Ressourcen und Instrumente der DSF es uns ermöglichen werden, Ergebnisse von hohem Wert für die Branche und die Weiterentwicklung dieses faszinierenden Bereichs zu erzielen.

    Um dem University Network der DLT Science Foundation noch heute beizutreten und die rasche Entwicklung der Ausbildung, Forschung und Innovation im wissenschaftlichen Bereich und darüber hinaus mitzutragen, besuchen Sie uns auf der Webseite www.dltscience.org/.

    ###

    Über die DLT Science Foundation

    Die DLT Science Foundation (DSF) setzt sich dafür ein, das Wachstum der Distributed-Ledger-Technologie in Wirtschaft und Gesellschaft voranzutreiben, indem sie durch ihr akademisches Netzwerk und ihre Partnerschaften mit Branchenführern die Bereiche Bildung, Innovation und Forschung fördert und stärkt.

    Entdecken auch Sie, wie die DLT Science Foundation Ihre Reise in die Distributed-Ledger-Technologie unterstützen kann.

    Besuchen Sie: www.dltscience.org/ | Twitter | LinkedIn

    Medienkontakt:
    comms@dltscience.org

    QUELLE: DSF OPCO LTD

    Die Ausgangssprache (in der Regel Englisch), in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle, autorisierte und rechtsgültige Version. Diese Übersetzung wird zur besseren Verständigung mitgeliefert. Die deutschsprachige Fassung kann gekürzt oder zusammengefasst sein. Es wird keine Verantwortung oder Haftung für den Inhalt, die Richtigkeit, die Angemessenheit oder die Genauigkeit dieser Übersetzung übernommen. Aus Sicht des Übersetzers stellt die Meldung keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar! Bitte beachten Sie die englische Originalmeldung auf www.sedar.com, www.sec.gov, www.asx.com.au/ oder auf der Firmenwebsite!

    Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

    ACCESSWIRE News Network
    Client Support
    500 Perimeter Park Drive, Suite D
    NC 27560 Morrisville
    USA

    email : cs@accesswire.com

    Pressekontakt:

    ACCESSWIRE News Network
    Client Support
    500 Perimeter Park Drive, Suite D
    NC 27560 Morrisville

    email : cs@accesswire.com


    Disclaimer: Diese Pressemitteilung wird für den darin namentlich genannten Verantwortlichen gespeichert. Sie gibt seine Meinung und Tatsachenbehauptungen und nicht unbedingt die des Diensteanbieters wieder. Der Anbieter distanziert sich daher ausdrücklich von den fremden Inhalten und macht sich diese nicht zu eigen.


    Bitte beachten Sie, dass für den Inhalt der hier veröffentlichten Meldung nicht der Betreiber von Artikel-auf-Blogs.de verantwortlich ist, sondern der Verfasser der jeweiligen Meldung selbst. Weitere Infos zur Haftung, Links und Urheberrecht finden Sie in den AGB.

    Erster offizieller Auftritt der DLT Science Foundation

    veröffentlicht am 20. März 2023 in der Rubrik Allgemein
    Artikel wurde auf diesem Blog 22 x angesehen • Artikel-ID: 146875

    Sie wollen diesen Content verlinken? Der Quellcode lautet: