• 17. Januar 2023

    Studie bestätigt starke Möglichkeit für Materialproduktion zur Verwendung in Lithiumionenbatterien durch wertsteigerndes Graphitkonzentrat aus Evions Projekt Maniry

    Wichtige Eckdaten

    – Evions Scoping-Studie kommt zu dem Ergebnis, dass eine Anlage für Batterieanodenmaterial (BAM) in Europe hohe Renditen bringen könnte.

    – Die Anlage würde Graphitkonzentrat aus Evions Projekt Maniry in Madagaskar zu unbeschichtetem, sphäronisiertem, gereinigtem Graphit (SPG) für die Verwendung in Lithiumionenbatterien verarbeiten.

    – Die Studie überprüfte als Vorstufe für die Vormachbarkeitsstudie fünf verschiedene Verfahrenswege und zwei Durchsatzraten.

    – Es sind bereits Gespräche mit strategischen Akteuren über Finanzierung / Förderungen, Abnahmen und Standortmöglichkeiten in Deutschland im Gange.

    – Die BAM-Studie folgt der äußerst erfolgreichen endgültigen Machbarkeitsstudie (DFS) auf Maniry, die ergab, dass das Projekt hohe finanzielle Erträge bringen würde und technisch robust sei (siehe ASX-Meldung vom 3. November 2022 BlackEarth completes Positive DFS for Maniry Project).

    – Die DFS zeigte, dass das Maniry-Graphit den Anforderungen vieler Mehrwertprodukte entspricht, darunter auch Lithiumionenbatterien und andere Produkte im Zusammenhang mit der Dekarbonisierung.

    – Die Maniry-DFS und die BAM-Scoping-Studie sind entscheidend für Evions Strategie, ein vertikal integrierter Lieferant von Graphitprodukten zu werden, denn dadurch kann das Unternehmen die prognostizierte Nachfragewelle der Lithiumionenbatterie- und E-Fahrzeugmärkten nutzen.

    Scoping-Studie: Vorsichtshinweise

    Die in dieser Pressemitteilung angeführte Scoping-Studie wurde erstellt, um die Ergebnisse des Batterieanodenmaterialprojekts (BAM) einschließlich einer Sensitivitätsanalyse anhand einiger Schlüsselparameter zu liefern. Die Scoping-Studie ist eine vorläufige technische und wirtschaftliche Studie der potenziellen Machbarkeit des Projekts BAM. Sie basiert auf technischen und wirtschaftlichen Bewertungen auf einer niedrigen Stufe sowie zuvor durchgeführten Testarbeiten.

    Weitere Produkttests, Bewertungsarbeiten und entsprechende Studien sind nötig, ehe Evion sichere Aussagen zu einer wirtschaftlichen Entwicklung tätigen kann. Die Scoping-Studie basiert auf einigen wesentlichen Annahmen, darunter Annahmen hinsichtlich der zur Verfügung stehenden finanziellen Mittel. Zwar geht Evion davon aus, dass alle wesentlichen Annahmen auf stichhaltigen Gründen basieren, aber es kann dennoch nicht versichert werden, dass sich diese als richtig herausstellen oder dass die in der Scoping-Studie angegebenen Ergebnisse tatsächlich erzielt werden.

    Um die in der Scoping-Studie aufgeführten Ergebnisse zu erzielen, sind finanzielle Mittel für weitere Studien und zur Durchführung des Projekts nötig, die sich zurzeit auf 125-135 Mio. US-$ (einschließlich 30% für noch nicht vorhersehbare Eventualitäten) belaufen. Anleger werden darauf hingewiesen, dass es keine Garantie gibt, dass Evion diesen Finanzierungsbetrag aufbringen kann, wenn es nötig ist. Es ist ebenso möglich, dass eine solche Finanzierung nur zu Bedingungen zur Verfügung stehen könnte, die Evions bestehende Aktien verwässern oder anderweitig beeinflussen könnten. Außerdem ist es möglich, dass Evion andere Wertrealisierungs-Strategien verfolgt, wie zum Beispiel den Verkauf, teilweisen Verkauf oder ein Joint Venture des Projekts. Sollte dies eintreffen, könnte dies Evions anteilsmäßigen Besitz am Projekt, der sich derzeit auf 100% beläuft, beeinflussen.

    Aufgrund dieser Unsicherheiten sollten Anleger keine Investitionsentscheidungen ausschließlich auf Grundlage der Ergebnisse der Scoping-Studie treffen.

    Wichtigste Ergebnisse der Studie:

    Produktausstoß
    30.000 tpa 15.000 tpa
    Kapitalwert vor Steuern8% (Mio. US$) (2) 392 Mio. $ 152 Mio. $
    Interner Zinsfuß vor Steuern (%) 39,50 % 28,40 %
    Erste Investitionsausgaben (Mio. US$) (1) 117 Mio. $ 74 Mio. $

    Gesamter Cashflow vor Steuern (Mio. US$) 2.808 Mio. $ 1.404 Mio. $
    Amortisation (Jahre) 3,51 4,67
    (1) einschließlich 30% für Eventualitäten
    (2) Der Kapitalwert beinhaltet keine positiven Einflüsse durch Förderungen und andere Zuschüsse, die kurzfristig eintreten und diese Ergebnisse positiv beeinflussen könnten.

    Evions Managing Director Tom Revy sagte:

    Gestützt durch unser Graphitprojekt Maniry hat diese Anlage für Batterieanodenmaterial das Potenzial, Evion bestens dafür zu positionieren, sich die starke Nachfrage nach nicht aus China stammenden Lieferungen unbeschichteten SPGs für den europäischen Lithiumionenbatteriemarkt zu Nutze zu machen.

    Indem es ein vertikal integriertes Graphitgeschäft aufbaut, positioniert sich Evion so, dass es für seine Produkte den größtmöglichen Nutzen aus der äußerst vorteilhaften Angebots-/Nachfragesituation, die sich durch die Energiewende ergibt, ziehen kann.

    Evion arbeitet stetig am kontrollierten und strategischen Wachstum seiner Entwicklungspipeline, die ausbaufähiges Graphit sowie unbeschichtetes, sphäronisiertes, gereinigtes Graphit und das Graphitprojekt Maniry umfasst, um seinen Aktionären einen direkteren Zugang zur schnell wachsenden, globalen Graphitlieferkette zu bieten.

    Das Board of Directors ist davon überzeugt, dass sein qualitativ hochwertiges Portfolio an integrierten Projekten nicht nur dafür sorgt, dass das Unternehmen in einer Position ist, die unserer Vision entspricht, sondern auch für die Aktionäre ein erhebliches Potenzial birgt, voranzukommen.

    Überblick über die Scoping-Studie

    Evion Group NL (ASX: EVG) gibt erfreut bekannt, dass es eine Scoping-Studie zur Entwicklung einer Verarbeitungsanlage für Graphitkonzentrat aus seinem Projekt Maniry in Madagaskar zu einem für Lithiumionenbatterien geeigneten Produkt erstellt hat.

    Ziel der Strategie ist es, dass Evion sich das aufkommende Angebotsdefizit für Batterieanodenmaterial, das für die Herstellung von Lithiumionenbatterien erforderlich ist, zunutze macht. Zurzeit wird fast die Gesamtmenge des sphäronisierten, gereinigten Graphits für die Produktion von Lithiumionenbatterien in China hergestellt. Während Chinas Dominanz in dieser Hinsicht wohl mittelfristig weiterhin vorherrschen wird, bekommt Evion durch die Aussichten für SPG (siehe untenstehende Abbildung 1) die riesige Chance, europäische Märkte (und darüber hinaus), die aller Voraussicht nach Märkte mit einer hohen Nachfrage sein werden, mit einem qualitativ / finanziell hochwertigen Produkt zu beliefern.
    www.irw-press.at/prcom/images/messages/2023/68888/0185AM_kurz-DE_PRcom.001.jpeg

    Im September 2022 beauftragte Evion Wave International (Wave), eine unabhängige Beratungsfirma für Ressourcenerschließung mit spezifischem Know-how in der nachgelagerten Verarbeitung von natürlichem Graphitkonzentrat, mit der Betreuung der Scoping-Studie. Die Studie bewertete die Machbarkeit der Konstruktion einer BAM-Anlage in Deutschland. Die Studie nutzte die früheren Batterietestarbeitsprogramme von Dorfner ANZAPLAN in den Jahren 2019 und 2020, als das Unternehmen ein Programm zur Eignung von Graphitanoden durchführte (ASX-Meldung: BlackEarth Graphite Suitable for Lithium-Ion Batteries, 14. Februar 2020).

    Als Leiter der Studie half Wave bei der Bewertung einer nachgelagerten Verarbeitungsanlage in Deutschland, um (unbeschichtetes) sphäronisiertes, gereinigtes Graphit aus einem Teil des Graphitkonzentrats, das beim Projekt Maniry in Madagaskar produziert werden soll, zu produzieren. Das auf hohem Niveau erstellte Flowsheet umfasst mechanische Verformung (Mikronisierung und Sphäronisation) gefolgt von Reinigung. Insgesamt wurden 5 Reinigungsoptionen anhand früherer Daten zu Batterietestarbeiten überprüft, bei denen die Ergebnisse bei mindestens 99,96% festem Kohlenstoff mithilfe verschiedener Reinigungsmethoden lagen. Wave stellte die verschiedenen technischen Komponenten, frühere Annahmen und ein konzeptuelles Finanzierungsmodell mithilfe der von Evion und anderen Fachberatern bereitgestellten Daten zusammen.

    Basierend auf den vorläufigen qualitativen und quantitativen Überprüfungen im Rahmen der Studie bleibt caustic baking flowsheet das aktuell bevorzugte Reinigungsverfahren.

    Zwei Produktausstoßskalen wurden im Rahmen der Studie überprüft: 30ktpa und 15ktpa.

    Nächste Schritte

    Basierend auf den Ergebnissen dieser Studie bilden die folgenden Schritte die Grundlage für die zukünftige Entwicklung der BAM-Ziele des Unternehmens in Deutschland:

    – Umfangreiche Testarbeiten sollen am Maniry-Konzentrat durchgeführt werden, um das Prozess-Fließschema besser definieren zu können, die Reagenzien-Schemata zu optimieren und die Eigenschaften des Abfallstroms besser zu verstehen.

    – Studien zur Standortwahl, um den endgültigen Standort der Verarbeitungsanlage festzulegen

    – Untersuchung weiterer Infrastrukturoptionen basierend auf den Standortanforderungen

    – Produktspezifizierung / Datenblatt für das hergestellte Produkt gemäß Reinigungs-Flowsheet

    – Beginn der Marketingaktivitäten.

    Diese Veröffentlichung wurde vom Offenlegungsausschuss des Unternehmens genehmigt.

    Kontakt

    Tom Revy
    Managing Director
    Evion Group NL
    0411 475 376

    David Round
    Finance Director
    Evion Group NL
    0411 160 445

    Paul Armstrong
    Investor and Media Relations
    Read Corporate
    +61 8 9388 1474

    Für weitere Informationen – eviongroup.com

    Level 3, 1138 Hay Street
    West Perth, WA, 6005
    PO Box 300

    West Perth, WA, 6872
    T: +61 8 6158 9916

    Evion Group NL
    ABN 66 610 168 191

    Stellungnahme der sachverständigen Person

    Die Informationen in diesem Dokument, die sich auf die Explorationsergebnisse, Explorationsziele und Mineralressourcen beziehen und die im Rahmen des groß angelegten Pilotprogramms gemeldet wurden (siehe ASX: EVG Release „Completion of the Maniry Graphite Pilot Program Delivers Outstanding Results for BlackEarth“ – 9. August 2021), basieren auf Informationen, die von Annick Manfrino, einer sachverständigen Person, die Mitglied des Australasian Institute of Mining and Metallurgy ist und zu diesem Zeitpunkt beim Unternehmen beschäftigt war, erstellt wurden.

    Annick Manfrino verfügt über ausreichende Erfahrungen, die für die Art der Mineralisierung und die Art der Lagerstätte, die hier betrachtet werden, sowie für die durchgeführten Aktivitäten relevant sind, um sich als sachverständige Person gemäß der Definition in der Ausgabe 2012 des Australasian Code for Reporting of Exploration Results, Mineral Resources and Ore Reserves zu qualifizieren.

    Die Informationen in diesem Bericht, die sich auf die Ergebnisse der metallurgischen Testarbeiten bei Maniry beziehen, basieren auf Informationen, die von Herrn Tom Revy, einem Mitglied des Australasian Institute of Mining and Metallurgy, überprüft wurden. Herr Revy ist ein Angestellter der Evion Group. Herr Revy verfügt über ausreichend Erfahrung mit der Verarbeitung von Graphiterzen, um als sachverständige Person im Sinne des Australasian Code for Reporting of Exploration Results, Mineral Resources and Ore Reserves (JORC Code, 2012 Edition) zu gelten.

    Sowohl Tom Revy als auch Annick Manfrino erklären sich mit der Aufnahme der Informationen in diesem Dokument in dem Kontext, in dem sie erscheinen, einverstanden.

    Link zur vollständigen Originalmeldung:
    cdn-api.markitdigital.com/apiman-gateway/ASX/asx-research/1.0/file/2924-02621597-6A1131931?access_token=83ff96335c2d45a094df02a206a39ff4

    Zukunftsgerichtete Aussage

    Einige der Aussagen in dieser Bekanntmachung können als zukunftsgerichtete Aussagen betrachtet werden. Sie sollten sich darüber im Klaren sein, dass solche Aussagen nur Vorhersagen sind und inhärenten Risiken und Ungewissheiten unterliegen. Zu diesen Risiken und Ungewissheiten gehören unter anderem Faktoren und Risiken, die für die Branchen, in denen Evion Group tätig ist und tätig zu werden beabsichtigt, spezifisch sind, sowie allgemeine wirtschaftliche Bedingungen, vorherrschende Wechselkurse und Zinssätze und Bedingungen auf den Finanzmärkten. Tatsächliche Ereignisse oder Ergebnisse können erheblich von den Ereignissen oder Ergebnissen abweichen, die in zukunftsgerichteten Aussagen ausgedrückt oder impliziert werden.

    Keine zukunftsgerichtete Aussage ist eine Garantie oder Zusicherung hinsichtlich zukünftiger Leistungen oder anderer zukünftiger Angelegenheiten, die von einer Reihe von Faktoren beeinflusst werden und verschiedenen Unsicherheiten und Unwägbarkeiten unterliegen, von denen viele außerhalb der Kontrolle des Unternehmens liegen.

    Das Unternehmen übernimmt keine Verpflichtung, diese zukunftsgerichteten Aussagen öffentlich zu aktualisieren oder zu veröffentlichen, um Ereignisse oder Umstände nach dem heutigen Datum oder das Eintreten unvorhergesehener Ereignisse zu berücksichtigen. Es wird keine ausdrückliche oder stillschweigende Zusicherung oder Gewährleistung hinsichtlich der Fairness, Genauigkeit, Vollständigkeit oder Korrektheit der in dieser Mitteilung enthaltenen Informationen, Meinungen oder Schlussfolgerungen gegeben. Soweit gesetzlich zulässig, übernehmen weder die Direktoren, Mitarbeiter, Berater oder Vertreter des Unternehmens noch andere Personen eine Haftung für Verluste, die aus der Verwendung der in dieser Mitteilung enthaltenen Informationen entstehen. Sie werden darauf hingewiesen, dass Sie sich nicht in unangemessener Weise auf zukunftsgerichtete Aussagen verlassen sollten. Die zukunftsgerichteten Aussagen in dieser Bekanntmachung spiegeln lediglich die Ansichten zum Zeitpunkt dieser Bekanntmachung wider.

    Diese Mitteilung stellt kein Angebot, keine Aufforderung oder Empfehlung zur Zeichnung oder zum Kauf von Wertpapieren durch das Unternehmen dar. Diese Mitteilung stellt auch keine Anlage- oder Finanzproduktberatung (und auch keine Steuer-, Buchhaltungs- oder Rechtsberatung) dar und ist nicht dazu bestimmt, als Grundlage für eine Anlageentscheidung zu dienen. Anleger sollten sich selbst beraten lassen, bevor sie eine Anlageentscheidung treffen.

    Die Ausgangssprache (in der Regel Englisch), in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle, autorisierte und rechtsgültige Version. Diese Übersetzung wird zur besseren Verständigung mitgeliefert. Die deutschsprachige Fassung kann gekürzt oder zusammengefasst sein. Es wird keine Verantwortung oder Haftung für den Inhalt, die Richtigkeit, die Angemessenheit oder die Genauigkeit dieser Übersetzung übernommen. Aus Sicht des Übersetzers stellt die Meldung keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar! Bitte beachten Sie die englische Originalmeldung auf www.sedar.com, www.sec.gov, www.asx.com.au/ oder auf der Firmenwebsite!

    Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

    Evion Group NL
    David Round
    Level 3, 1138 Hay Street
    6005 WA West Perth
    Australien

    email : david.round@eviongroup.com

    Pressekontakt:

    Evion Group NL
    David Round
    Level 3, 1138 Hay Street
    6005 WA West Perth

    email : david.round@eviongroup.com


    Disclaimer: Diese Pressemitteilung wird für den darin namentlich genannten Verantwortlichen gespeichert. Sie gibt seine Meinung und Tatsachenbehauptungen und nicht unbedingt die des Diensteanbieters wieder. Der Anbieter distanziert sich daher ausdrücklich von den fremden Inhalten und macht sich diese nicht zu eigen.


    Bitte beachten Sie, dass für den Inhalt der hier veröffentlichten Meldung nicht der Betreiber von Artikel-auf-Blogs.de verantwortlich ist, sondern der Verfasser der jeweiligen Meldung selbst. Weitere Infos zur Haftung, Links und Urheberrecht finden Sie in den AGB.

    Evion Group NL – Scoping-Studie liefert überzeugende Argumente für Batterieanodenmaterialanlage in Europa

    veröffentlicht am 17. Januar 2023 in der Rubrik Allgemein
    Artikel wurde auf diesem Blog 0 x angesehen • Artikel-ID: 145099

    Sie wollen diesen Content verlinken? Der Quellcode lautet: