• 12. April 2023. First Tin, („First Tin“ oder „das Unternehmen“) ein Zinnentwicklungsunternehmen mit fortgeschrittenen Projekten mit geringem Investitionsaufwand sowohl in Deutschland als auch in Australien, veröffentlicht heute seine endgültigen geprüften Ergebnisse für das am 31. Dezember 2022 abgeschlossene Geschäftsjahr. (www.commodity-tv.com/ondemand/companies/profil/first-tin-ltd/)

    Höhepunkte

    – Erhebliche Fortschritte bei der Entwicklung des Zinnportfolios des Unternehmens seit der Notierung des Unternehmens an der Standard List der Londoner Börse im April 2022
    – Erfolgreiche Mittelbeschaffung in Höhe von 20 Mio. £ beim Börsengang, die es dem Unternehmen ermöglicht, endgültige Machbarkeitsstudien für beide Anlagen zu beginnen, um einen erheblichen Wertzuwachs zu erzielen und die Projekte in Richtung Produktion zu bringen
    – Beendete den Berichtszeitraum mit hohem Barmittelbestand von £13,8 Millionen (31. Dezember 2021: £2,5 Millionen)
    – Verlust vor Steuern in Höhe von 3,2 Mio. £ (31. Dezember 2021: 1,2 Mio. £), was die Ausweitung der operativen Aktivitäten widerspiegelt
    – Die vollständig finanzierte DFS bei Taronga, Australien, schreitet voran:
    o Die Diamantbohrungen bestätigten die früheren Explorationsergebnisse von Newmont mit einer guten Übereinstimmung zwischen First Tin und den historischen Bohrlöchern von Newmont
    o Reverse-Circulation-Bohrungen haben die bekannte Mineralisierung um etwa 400m südlich des zuvor von Newmont definierten Gebiets erweitert, wobei die Mineralisierung noch offen ist und die Bohrungen noch andauern.
    o Nach Ende des Berichtszeitraums unterzeichnete First Tin eine Vereinbarung mit BID Energy Partners über die Erstellung einer Machbarkeitsstudie zu Optionen für die Versorgung mit erneuerbaren Energien, die das Potenzial hat, die Stromkosten des Projekts erheblich zu senken, die Genehmigungsverfahren zu unterstützen und mit dem Wunsch von First Tin übereinzustimmen, die höchsten ESG-Kriterien zum Nutzen aller unserer Interessengruppen zu erfüllen
    o Die Umweltverträglichkeitsstudie macht ebenfalls positive Fortschritte, und die Ergebnisse der laufenden Mineralaufbereitungsstudien bestätigen die bisherigen Annahmen, dass ein Großteil des Zinns durch einfaches grobes Brechen und anschließende Schwerkraftabscheidung gewonnen werden kann.
    o Die Regierung von New South Wales hat ihre Unterstützung durch die Bereitstellung eines Zuschusses in Höhe von fast 0,5 Mio. AUD für das Projekt aus dem Critical Minerals and High-Tech Metals Activation Fund gezeigt.
    – Die bisherigen Ergebnisse der DFS-Bohrungen bei Tellerhauser sind äußerst ermutigend
    o Das Sächsische Oberbergamt hat bestätigt, dass das Genehmigungsverfahren für den Bau und den Betrieb direkt eingeleitet werden kann, wodurch sich der gesamte Genehmigungszeitraum um bis zu 12-18 Monate verkürzt.
    o Die bisherigen Bohrungen haben bestätigt, dass der Skarn-Horizont vorhanden, durchgängig und zinnmineralisiert ist, wie er von der Wismut vor über 40 Jahre identifiziert wurde.
    o Entdeckung einer beträchtlichen Menge zusätzlicher historischer Bohrdaten, die zu einem robusteren Ressourcenmodell führen sollten und möglicherweise zu einer kosteneffizienten Hinzufügung zusätzlicher Ressourcen-Tonnen führen können
    o Unterzeichnung einer Absichtserklärung (MOU“) mit Ecobat Resources Freiberg GmbH (ERF“) mit der Absicht, gemeinsam eine vollständig integrierte «Wertschöpfungskette von der Mine bis zum Metall» in Deutschland aufzubauen
    – Erstes ESG-Rating von Digbee, das das Engagement von First Tin für eine transparente Berichterstattung über seine Leistungen und Fortschritte belegt

    Thomas Bünger, Chief Executive Officer, kommentierte: „2022 war für First Tin ein Jahr mit einer starken operativen Leistung in unseren Anlagen in Australien und Deutschland. Wir erwarten, dass 2023 ein weiteres arbeitsreiches und aufregendes Jahr für uns wird, in dem wir auf der im letzten Jahr erreichten Dynamik aufbauen werden, um den Wert unserer Anlagen weiter zu steigern.

    „Dies wird durch den Abschluss unserer DFS bei Taronga und die Freigabe aktualisierter Ressourcen für jedes Projekt im Jahr 2023 erreicht werden. Wir haben bereits eine beträchtliche Menge an Daten aus beiden Projekten gesammelt, und da bis heute keine roten Fahnen aufgetaucht sind, bleiben wir für die Zukunft optimistisch.

    „Unsere makroökonomische Sicht auf den Zinnmarkt bleibt optimistisch, da die Zinnspotpreise in den letzten Jahren gestiegen sind und im März 2022 ein Rekordhoch von 49.000 US-Dollar pro Tonne erreichten. Es ist klar, dass die Nachfrage nach Zinn in den kommenden Jahren stark bleiben wird, da das Metall weiterhin eine wichtige Komponente für das Löten von Elektronik, einschließlich Halbleitern, Solarpanels, elektronischen Systemen in Elektrofahrzeugen (EVs) und Batterien ist. Diese wichtigen Faktoren, zusammen mit einem raschen Anstieg der Batterieproduktion und dem Aufkommen von Big Data, werden voraussichtlich ab 2025 zu einem erheblichen Zinndefizit führen, und wir sind zuversichtlich, dass First Tin gut positioniert ist, um diese Gelegenheit zu nutzen und ein wichtiger Zinnlieferant aus seinen konfliktfreien und politisch risikoarmen Ländern zu werden.“

    Analysten-Präsentation

    Am Tag der Veröffentlichung der Ergebnisse findet um 10:30 Uhr BST ein Zoom-Webinar für Aktienanalysten statt, das von Thomas Bünger, CEO, geleitet wird. Analysten, die sich für die Veranstaltung anmelden möchten, wenden sich bitte an firsttin@secnewgate.co.uk

    Erinnerung an die Investorenpräsentation

    Zusätzlich wird Thomas Bünger am Tag der Veröffentlichung der Ergebnisse um 09:00 Uhr BST eine Live-Präsentation für Investoren über die Plattform Investor Meet Company halten.

    Die Präsentation ist offen für alle bestehenden und potenziellen Aktionäre. Fragen können im Vorfeld der Veranstaltung über das Investor Meet Company Dashboard bis 9:00 Uhr am Tag vor der Versammlung oder jederzeit während der Live-Präsentation eingereicht werden.

    Anleger können sich kostenlos bei Investor Meet Company anmelden und auf „Add to Meet“ First Tin via klicken:

    www.investormeetcompany.com/first-tin-plc/register-investor

    Nachfragen:

    First Tin via SEC Newgate
    Thomas Bünger – CEO
    Arlington Group Asset Management Limited (Finanzberater und
    gemeinsamer
    Makler)
    Simon Catt 020 7389 5016

    WH Ireland Limited (Gemeinsamer Makler)
    Harry Ansell 020 7220 1670

    SEC Newgate (Finanz-PR)
    Elisabeth Cowell / Molly Gretton / Matthew Elliott Firsttin@secnewgate.co.uk
    Swiss Resource Capital AG
    Jochen Staiger info@resource-capital.ch

    ERKLÄRUNG DES VORSITZENDEN
    FÜR DAS JAHR BIS ZUM 31. DEZEMBER 2022

    Obwohl das Unternehmen mit starkem makroökonomischem Gegenwind konfrontiert war, zu dem höhere Inflationsraten, Probleme in der Lieferkette, Covid-19-Sperren in China und die Gefahr einer globalen Rezession gehörten, freue ich mich, über die starken operativen Fortschritte berichten zu können, die das Unternehmen in dem am 31. Dezember 2022 zu Ende gegangenen Jahr, unserem ersten als börsennotiertes Unternehmen, gemacht hat. First Tin ging im April 2022 an die Börse und sammelte erfolgreich 20 Mio. £ ein, um seine beiden Zinnvorkommen mit geringem Investitionsaufwand und hoher Gewinnspanne in den Tier-1-Ländern Australien (Taronga) und Deutschland (Tellerhäuser) zu entwickeln.

    Da beide Anlagen des Unternehmens in früheren unabhängigen Studien eine überzeugende Wirtschaftlichkeit bei einem heutigen Zinnpreis von 25.000 US$ nachgewiesen haben, hat das Unternehmen rasch mit dem Beginn der definitiven Machbarkeitsstudien (DFS“) für beide Anlagen begonnen, um den fortgeschrittenen Charakter unserer Projekte zu nutzen. Während es bei Tellerhäuser aufgrund von Problemen mit unserem Bohrunternehmen zu geringfügigen Verzögerungen gekommen ist, haben wir bei Taronga große operative Fortschritte gemacht und wollen die DFS dort wie bereits angekündigt bis Ende 2023 abschließen. Während des Berichtszeitraums führte First Tin bei beiden Projekten umfangreiche Bohrprogramme durch, nachdem die Projekte über 40 Jahre lang inaktiv gewesen waren. Diese haben sowohl bei Taronga als auch bei Tellerhäuser die historische Mineralisierung bestätigt und Erweiterungen der zuvor bekannten Ressourcen nachgewiesen, was das große Potenzial zur Steigerung der Gesamtressourcen und zur Schaffung von Explorationspotenzialen unterstreicht. Erhebliche Fortschritte wurden auch bei der Erprobung der Mineralverarbeitung und der endgültigen Fließschemata bei beiden Anlagen sowie bei der Entwicklung nachhaltiger Lösungen für den jeweiligen Wasser- und Energiebedarf erzielt.

    Während die anhaltenden makroökonomischen Herausforderungen während des Berichtszeitraums sicherlich kurzfristig einen erheblichen negativen Einfluss auf den Zinn-Spotpreis hatten, hat sich der Spotpreis nach Ende des Berichtszeitraums wieder erholt, und da die International Tin Association (ITA) ab 2025 ein erhebliches Zinndefizit erwartet, sind wir zuversichtlich, dass die Preise in zukünftigen Zeiträumen wieder steigen werden. Das Unternehmen beabsichtigt nach wie vor, seine beiden Anlagen während dieses Defizitzeitraums in Produktion zu bringen, um diese künftige Versorgungslücke abzumildern und von einem Anstieg des Zinnpreises zu profitieren.

    Der Anstieg der Nachfrage nach Zinn im nächsten Jahrzehnt wird durch den weltweiten Übergang zu sauberer Energie und technologischen Revolutionen angetrieben. Zinn ist nach wie vor von entscheidender Bedeutung für die Herstellung aller elektronischen Geräte, die in Elektrofahrzeugen, Computern und Steuergeräten, der Energieübertragung und anderen erneuerbaren Technologien zum Einsatz kommen. Insbesondere der Anstieg in der Solar-, Batterie- und Big-Data-Industrie wird die Nachfrage voraussichtlich ankurbeln. Nach den Rekordverkäufen in den Jahren 2021 und 2022 machen Elektrofahrzeuge inzwischen 15 % der Autoverkäufe aus und sollen bis 2030 auf 60 % der Verkäufe ansteigen. Die Solarenergieerzeugung verzeichnete ebenfalls ein starkes Wachstum von 40 % im Vergleich zum Vorjahr, und der Bedarf an Datenspeicherung wird sich bis 2030 voraussichtlich verzehnfachen. Daher ist es von entscheidender Bedeutung, dass diese Nachfrage von Unternehmen gedeckt wird, die sich für eine verantwortungsvolle Zinnversorgung einsetzen. Derzeit stammen 97 % des weltweiten Zinnangebots aus Schwellen- oder Entwicklungsländern, wobei der Zinnabbau in diesen Regionen häufig mit lokalen Konflikten und schlechten ESG-Standards und -Praktiken verbunden ist. Der größte Teil des weltweiten Zinns stammt aus dem Schwemmlandbergbau, einem äußerst nicht nachhaltigen und umweltschädlichen Verfahren. Im Gegensatz dazu konzentriert sich First Tin darauf, ein nachhaltiger, professioneller, verantwortungsvoller und regulierter Zinnlieferant in konfliktfreien Ländern mit geringem politischen Risiko zu werden.

    Im Berichtszeitraum konnte erfreulicherweise berichtet werden, dass Taronga Mines Pty Ltd, eine in Australien eingetragene 100%ige Tochtergesellschaft von First Tin, von der Regierung von New South Wales in Australien im Rahmen ihres Critical Minerals and High-Tech Metals Activation Fund einen bedeutenden Zuschuss in Höhe von 494.038 AUD erhalten hat. Dieser Zuschuss unterstreicht die Unterstützung und das Engagement der Regierung und wird zur Finanzierung der laufenden Erschließung dieser wichtigen Zinnlagerstätte beitragen.

    Wir freuen uns auch, Nick Mather am 30. September 2022 als Non-Executive Director im Board of Directors begrüßen zu dürfen. Nick Mather verfügt über 40 Jahre Erfahrung in allen Aspekten der Ressourcenexploration und bringt technisches Fachwissen und eine Erfolgsbilanz in der Geschäftsentwicklung mit, was für die Erreichung des Unternehmensziels, durch Exploration und Entwicklung unserer beiden Vorzeigeprojekte in Deutschland und Australien ein kostengünstiger Zinnproduzent zu werden, von großem Wert sein wird.

    Das Engagement von First Tin für strenge Umwelt-, Sozial- und Governance-Prinzipien (ESG) steht seit der Gründung unseres Unternehmens im Vordergrund, und wir sind weiterhin bestrebt, durch einen nachhaltigen, professionellen, verantwortungsvollen und regulierten Bergbau eine konfliktfreie Zinnquelle zu erschließen. In diesem Sinne unterzeichneten wir im April 2023 (nach Ende des Berichtszeitraums) eine Partnerschaftsvereinbarung mit BID Energy Partners, einem in Australien ansässigen Energieunternehmen, das sich auf die Strategie, Projektentwicklung und Durchführung von Projekten im Bereich der erneuerbaren Energien spezialisiert hat, um eine Machbarkeitsstudie über die Möglichkeiten der Versorgung von Taronga mit erneuerbaren Energien zu erstellen. Dieser Arbeitsbereich soll allen unseren Interessengruppen zugute kommen.

    Mit Blick auf die Zukunft von First Tin sind wir weiterhin zuversichtlich, dass wir unsere beiden Anlagen in Australien und Deutschland weiterentwickeln können. Die globalen Revolutionen in den Bereichen saubere Energie und Technologie und die sich daraus ergebende erhebliche künftige Nachfrage nach Zinn bleiben für First Tin eine spannende Chance, und unsere Fähigkeit, eine nachhaltige Antwort auf den globalen Versorgungsengpass zu liefern, bleibt unser vorrangiges Ziel.

    Ich möchte diese Gelegenheit nutzen, um meinen Vorstandskollegen, dem Team von First Tin und unseren Aktionären für ihr anhaltendes Engagement und ihre Unterstützung zu danken, während wir ein weiteres arbeitsreiches und erfolgreiches Jahr anstreben.

    C. Cannon Brookes
    Vorsitzender

    BERICHT DES GESCHÄFTSFÜHRENDEN VORSTANDS
    FÜR DAS JAHR BIS ZUM 31. DEZEMBER 2022

    Ich freue mich, berichten zu können, dass First Tin im Jahr 2022 große Fortschritte bei der Entwicklung unserer beiden Anlagen in Australien und Deutschland gemacht hat, mit dem letztendlichen Ziel, eine jährliche Zinnproduktion von 6.000 Tonnen oder mehr mit geringem Kapitaleinsatz zu erreichen.

    Seit der Börsennotierung an der Londoner Börse im April 2022 haben wir eine Reihe von Meilensteinen auf dem Weg zu diesem Ziel erreicht und in nur einem Jahr die Voraussetzungen geschaffen, um die endgültigen Machbarkeitsstudien (DFS“) für unsere beiden Anlagen voranzutreiben. Wir haben auch mit unseren vollständig finanzierten Tiefbohrungen bei Tellerhäuser in Deutschland begonnen und Bohrungen bei unserem Taronga Tin Projekt in Australien gestartet, um die bestehenden Ressourcen bei beiden Anlagen zu erweitern.

    Der Berichtszeitraum war nicht ohne Herausforderungen: Der anhaltende Krieg in der Ukraine, die Auswirkungen der strengen chinesischen Covid-19-Sperren und die Befürchtungen einer weltweiten Rezession haben den Zinn-Spotpreis extrem unter Druck gesetzt. Unsere Anlagen weisen jedoch eine robuste Wirtschaftlichkeit bei einem Zinnpreis von 25.000 US$ auf, und wir sind zuversichtlich, dass unser Produktionsplan gut auf ein anhaltendes Zinndefizit abgestimmt ist, das ab 2025 prognostiziert wird und das Potenzial hat, zu erheblichen Preissteigerungen zu führen.

    Dieses Defizit ist auf die Rolle von Zinn als kritisches Metall zurückzuführen, das für die Dekarbonisierung und Elektrifizierung der Welt unerlässlich ist. Europa verfügt jedoch nur über ein sehr geringes Zinnangebot, vor allem aus konfliktfreien Ländern, wie denen, in denen wir tätig sind. Die zunehmende Verbreitung von Elektrofahrzeugen und die Zunahme von Solar- und Rechenzentren treiben die Nachfrage an. Indonesien, das mit 34 % der weltweit größte Produzent von Primärzinn ist, hat jedoch seine Absicht erklärt, die Exporte von nicht-veredeltem Zinnmetall zugunsten von Zinnprodukten zu reduzieren, während die Zinnvorräte der Verbraucher auf einem historischen Tiefstand verharren.

    Zusammen stellen die Aktiva von First Tin die fünftgrößten unerschlossenen Zinnreserven weltweit dar, außerhalb von China, Russland, Kasachstan und der Demokratischen Republik Kongo. Sie befinden sich in Tier-1-Ländern und wurden durch umfangreiche historische Arbeiten erheblich entschärft. Wir beabsichtigen, eine neue, ESG-konforme Zinnquelle zu erschließen, und die solide Wirtschaftlichkeit, die unsere Anlagen bereits unter Beweis gestellt haben (durch Scoping- und Vormachbarkeitsstudien), verschafft dem Unternehmen eine erhebliche Hebelwirkung auf höhere Zinnpreise.

    Taronga – Australien

    Unser Taronga-Projekt in New South Wales ist ein risikoarmer Vermögenswert in einem risikoarmen Gebiet. Das 2022 von First Tin erworbene Projekt ist von einer hervorragenden Infrastruktur umgeben und profitiert von mehr als einem Jahrhundert an Erschließung und reichlich untererschlossenen Zinnvorkommen, die ein großes Explorationspotenzial bieten. Bedeutende Explorationsarbeiten wurden von BHP in den Jahren 1933, 1958 und 1964 und vom Newmont Joint Venture von 1979 bis 1983 durchgeführt.

    Nach dem Beginn einer DFS im August 2022 begann First Tin nur einen Monat später mit den Bohrungen. Die Diamantbohrungen wurden mit dem Ziel durchgeführt, historische Daten zu bestätigen, indem historische, von Newmont gebohrte Löcher miteinander verbunden wurden, während sich die RC-Bohrungen auf die Erprobung von Erweiterungen im Süden der Lagerstätte Southern Zone von Newmont konzentrierten, um die angezeigten Ressourcen um zusätzliche Tonnagen zu erweitern.

    Die Diamantbohrungen wurden nach Ende des Berichtszeitraums mit insgesamt 1.619 m in 12 Bohrlöchern abgeschlossen. Erfreulicherweise haben die Ergebnisse die früheren Newmont-Ergebnisse bestätigt, wobei die Ausrichtung zwischen den Bohrlöchern von First Tin und Newmont im Allgemeinen sehr gut war.

    Die RC-Erweiterungsbohrungen sind noch im Gange, aber wir waren erfreut, im Januar 2023 berichten zu können, dass das bisherige Programm die bekannte Mineralisierung um etwa 400 m südlich des Newmont-Gebietes erweitert hat und nach Süden hin noch offen ist. Bis dato wurden 2.435 m abgeschlossen (1.957 m Infill- und Erweiterungsbohrungen in 13 Bohrlöchern und 478 m Zwillingsbohrungen in vier Bohrlöchern), wobei bessere Ergebnisse erzielt wurden (Bohrlochbreiten):

    – 41m @ 0,20% Sn von der Oberfläche
    – 22m @ 0,12% Sn aus 62m
    – 19m @ 0,20% Sn von der Oberfläche
    – 9m @ 0,20% Sn aus 133m
    – 32m @ 0,28% Sn aus 118m
    – 33m @ 0,18% Sn aus 109m
    – 56m @ 0,12% Sn von 5m

    Das Bohrgerät füllt nun dieses Gebiet mit dem Ziel auf, die bestehende angezeigte Ressource des Unternehmens um weitere Tonnagen zu erweitern.

    Es wurden auch Bohrungen in einem Gebiet durchgeführt, das bisher als unfruchtbar galt und sich im Zentrum des Newmont-Ressourcengebiets befindet. Bis dato wurden die Ergebnisse für ein Bohrloch erhalten, das mehrere Zonen mit Zinnmineralisierung ergab. Dies bestätigt, dass die Zinnmineralisierung in dieser zuvor als unfruchtbar angenommenen Zone fortbesteht, und ermöglichte eine überarbeitete geologische Interpretation der Mineralisierung als halbkontinuierlich über diese Zone.

    Neben den Bestätigungs- und Erweiterungsbohrungen wurden 670 m Diamantbohrungen zu geotechnischen Zwecken und 300 m RC-Bohrungen zur Grundwasserüberwachung durchgeführt.

    Die vollständig finanzierte DFS schreitet zügig voran und soll bis Ende 2023 abgeschlossen werden. Das Projekt entwickelt sich gut, wobei Studien zu alternativen Energien die wirtschaftlichen und sozialen Vorteile einer kohlenstoffarmen Stromerzeugung im Einklang mit unseren Unternehmenswerten aufzeigen. In diesem Zusammenhang konnten wir nach Ende des Berichtszeitraums eine Vereinbarung mit BID Energy Partners unterzeichnen, um eine Machbarkeitsstudie über die Möglichkeiten der Versorgung mit erneuerbaren Energien für das Taronga Tin Project in Australien zu erstellen. Taronga ist gut positioniert, um die Vorteile erneuerbarer Energien zu nutzen, da es sich innerhalb der New England Renewable Energy Zone („REZ“) befindet, einer der vorrangigen REZs in New South Wales. Es verfügt über eine hohe Solarkapazität und gute Windgeschwindigkeiten und liegt sehr nahe an einer Stromleitung.

    Auch unsere Umweltverträglichkeitsstudie macht positive Fortschritte. Auch die Studien zur Mineralaufbereitung schreiten voran, und bisher wurden noch keine roten Fahnen entdeckt. Wir freuen uns, bestätigen zu können, dass die bisherigen Ergebnisse unsere frühere Annahme untermauern, dass das meiste Zinn durch einfaches grobes Brechen freigesetzt werden kann.

    Die meisten Datenerhebungen sollen im ersten Halbjahr oder Anfang des zweiten Halbjahres abgeschlossen werden, wenn einige wichtige Entscheidungen über die Größe und Art des Betriebs getroffen werden und die Machbarkeitsstudie mit einer einzigen Option fortgesetzt werden kann. Wir freuen uns darauf, weitere Ergebnisse mitzuteilen, sobald sie vorliegen.

    Ich freue mich auch, dass die Regierung von New South Wales (NSW) ihre Unterstützung für das Projekt gezeigt hat, indem sie einen Zuschuss von fast 0,5 Mio. AUD für das Projekt aus ihrem Critical Minerals and High-Tech Metals Activation Fund bereitgestellt hat.

    Deutschland

    Tellerhäuser

    Unser Tellerhäuser-Projekt ist eine der fortschrittlichsten Zinnlagerstätten der Welt. Es liegt im sächsischen Zinnrevier, das auf eine außergewöhnlich lange Bergbaugeschichte zurückblicken kann, und verfügt über eine bis zum 30. Juni 2070 gültige Bergbaukonzession für den Abbau von Bodenschätzen. Es verfügt über bedeutende bestehende Infrastrukturvorteile, die sicherstellen, dass die künftigen Investitionsausgaben für die Erschließung gering bleiben.

    Eine im Jahr 2021 durchgeführte Scoping-Studie zeigte, dass ein Betrieb mit einer Durchsatzrate von 500.000 Tonnen pro Jahr finanziell solide ist, mit einem niedrigen prognostizierten Startkapitalaufwand von 49 Millionen US$, was bei 30.000 US$ pro Tonne Zinn einen Kapitalwert (Net Present Value – NPV“) von 264 Millionen US$ (bei einem Abzinsungssatz von 8 %) und einen internen Zinsfuß (Internal Rate of Return – IRR“) von 58 % ergibt.

    Im Sommer 2022 begannen wir mit einer DFS und begannen im Rahmen dessen mit Bohrungen. Dieses Programm konzentrierte sich darauf, die bereits angezeigten Ressourcen des Projekts um eine hochgradige Zinnmineralisierung aus der Dreiberg-Zone zu erweitern, damit diese für eine wirtschaftliche Bewertung gemäß den JORC-Richtlinien verwendet werden kann. Wir haben in jedem der vier Bohrlöcher entlang des Streichens der bekannten Ressourcen des Tellerhäuser-Projekts erfolgreich eine hochgradige Zinnmineralisierung in der Tiefe durchteuft und die folgenden Abschnitte erhalten:

    Bohrloch Nummer Von (m) Bis Intervall Sn Zn In (ppm) Ag Anmerkungen
    (m) (m) (%) (%) (g/t)
    SAXDRE25 794.65 795.30 0.65 0.34 0.74 34.9 11.3 Oberer Skarn
    und 805.70 807.20 1.50 0.75 1.00 33.2 5.6 Unterer Skarn
    einschließlich. 806.00 806.60 0.60 1.43 1.99 61.5 10.9 0,5% Sn-Grenze
    SAXDRE24 810.30 816.20 5.90 0.40 0.74 43.0 5.9 Skarn
    einschließlich. 811.60 813.00 1.40 1.26 2.16 130.3 20.0 0,5% Sn-Grenze
    SAXDRE34 886.60 890.45 3.85 0.63 1.29 58.4 4.5 Skarn/Schist
    einschließlich. 887.75 889.10 1.35 1.49 0.78 122.1 7.1 0,5% Sn-Grenze
    SAXDRE31 877.2 880.1 2.90 0.71 0.48 56.4 6.5 Skarn/Marmor
    einschließlich. 877.65 878.60 0.95 2.02 1.39 163.0 18.7 0,5% Sn-Grenze

    Diese äußerst ermutigenden Bohrergebnisse haben bestätigt, dass der Skarnhorizont vorhanden, durchgängig und zinnmineralisiert ist, wie er bereits vor über 40 Jahren von der Wismut identifiziert wurde. Dies deutet darauf hin, dass der Skarn-Horizont mindestens 1,5 km südöstlich der angezeigten Ressourcen bei Dreiberg durchgängig ist und nach Südosten offen ist.

    Das nächste Dreiberg-Bohrloch, das fünfte von First Tin gebohrte, soll im zweiten Quartal 2023 beginnen. Sollte sich auch diese Bohrung als erfolgreich erweisen, kann das Programm erweitert werden, um weitere angezeigte Ressourcen im Gebiet Dreiberg zu definieren.

    Wir sind derzeit dabei, einen neuen Auftragnehmer für die Bohrungen auszuwählen, da die schlechte Leistung des vorherigen Auftragnehmers dazu geführt hat, dass sich das geplante Bohrprogramm um etwa sechs Monate verzögert hat. Leider bedeutet dies, dass die DFS bei Tellerhäuser nun für 2024 und nicht, wie ursprünglich erwartet, für Ende 2023 geplant ist. Da jedoch davon ausgegangen wird, dass das bevorstehende Zinndefizit langfristiger Natur sein wird, ist unser Projekt nach wie vor gut darauf ausgerichtet, eine kritische Menge an Zinn zur Deckung der steigenden Nachfrage bereitzustellen.

    Erfreulicher ist, dass bei den bisherigen Bohrungen genügend Bohrkerne für die Durchführung von Mineralisierungstests bei Dreiberg gewonnen wurden, wobei die Hälfte der Bohrkerne an ALS in Burnie, Australien, geschickt wurde. Dies wird die erste Mineralverarbeitungstestarbeit sein, die seit über 40 Jahren bei der Dreiberg-Mineralisierung durchgeführt wird, und wird als Variabilitätstestarbeit für das Projekt als Ganzes nützlich sein.

    Eine weitere erfreuliche Entwicklung in jüngster Zeit ist die Entdeckung einer beträchtlichen Menge an zusätzlichen historischen Bohrdaten für das Tellerhäuser-Projektgebiet. Nach der Erteilung der Bergbaulizenz im Jahr 2021 konnte Saxore zusätzliche historische Daten anfordern, insbesondere Bohrlöcher, die auf eine Uranmineralisierung abzielen und auch auf Zinn und andere Metalle untersucht wurden.

    Diese Daten werden derzeit in die Hauptdatenbank eingefügt und sollten zu einem robusteren Ressourcenmodell führen und könnten dazu führen, dass zusätzliche Ressourcentonnen sehr kostengünstig hinzugefügt werden können. Die zusätzlich identifizierten Daten entsprechen etwa 3.500 m Kernbohrungen an der Oberfläche, 4.500 m Kernbohrungen unter Tage und einer Reihe von anderen Schlitzproben. Auf der Grundlage der neuen Daten aus dem Tellerhäuser-Bohrprogramm sowie der zusätzlichen historischen Daten, die wir vor kurzem erhalten haben, werden wir voraussichtlich im Juni/Juli 2023 eine aktualisierte JORC-konforme Ressourcenerklärung für Tellerhäuser veröffentlichen.

    Während die Rückgabe weiterer Bohrergebnisse abgewartet und die neuen historischen Bohrdaten analysiert werden, wird die DFS weiter vorangetrieben und konzentriert sich auf die Bereiche Mineralverarbeitung, Untersuchung der optimalen Abbaumethoden, Minenzugang und Umweltstudien. Alle diese Aktivitäten sind bis Ende 2023 gut finanziert. Ein potenziell angepasstes und erweitertes Bohrprogramm für Tellerhäuser, das auf den Ergebnissen der aktualisierten Ressourcenerklärung basiert, könnte weitere Finanzmittel über das bestehende Budget hinaus erfordern.

    Darüber hinaus erhielten wir nach Ende des Berichtszeitraums eine gute Nachricht in Bezug auf das Genehmigungsverfahren bei Tellerhäuser: Das Sächsische Oberbergamt bestätigte, dass die Anlage direkt in das Bau- und Betriebsgenehmigungsverfahren übergehen kann. Dadurch verkürzt sich der gesamte Genehmigungszeitraum um bis zu 12-18 Monate. Diese Entscheidung wurde getroffen, weil das Projekt sowohl in der Bau- als auch in der Produktionsphase voraussichtlich nur minimale Auswirkungen auf die Umwelt haben wird.

    Gottesberg

    Während des Berichtszeitraums begannen wir auch mit Bohrungen in unserem Projekt Gottesberg, das wir aufgrund seiner unmittelbaren Nähe als möglichen Satelliten-Erzkörper für die Verarbeitung in Tellerhäuser ansehen. Das Projekt ist von historischer Bedeutung und verfügt über eine bestehende JORC-Ressource von 42,1 Mio. t mit einem Gehalt von 0,27 % Sn (114.000 t Zinn).

    Es wurden 16 Löcher mit einer Gesamtlänge von 2080,5 m an sieben Bohrstellen im Projektgebiet gebohrt, und wir sind mit den bisherigen Ergebnissen zufrieden, die einen höhergradigen Abschnitt innerhalb der bestehenden Ressource bestätigt haben. Dies hat die Überzeugung des Board of Directors bestätigt, dass innerhalb der großen, aber mäßig hochgradigen Lagerstätte ein höhergradiger Kern existiert. Besonders erwähnenswert ist ein hochgradiger Abschnitt von 73,3 m mit 0,49 % Zinn aus 91,7 m, der 15,6 m mit 0,74 % Zinn aus 149,4 m enthält.

    MOU mit ERF

    Im Berichtszeitraum unterzeichnete First Tin eine unverbindliche Absichtserklärung („MOU“) mit Ecobat Resources Freiberg GmbH („ERF“), einem Marktführer in den Bereichen Sammlung, Recycling, Produktion und Vertrieb von Rohstoffen für Batteriesysteme. Unsere Absicht ist es, gemeinsam eine vollständig integrierte Wertschöpfungskette „von der Mine bis zum Metall“ in Deutschland aufzubauen, die eng mit unserer Strategie übereinstimmt, eine vollständig rückverfolgbare, ESG-konforme Versorgung Deutschlands und der EU mit Zinn aus konfliktfreien Standorten zu gewährleisten.

    ESG

    First Tin ist bestrebt, durch einen nachhaltigen, professionellen, verantwortungsvollen und regulierten Bergbau eine ethisch vertretbare Versorgung mit Zinn zu gewährleisten. Unsere Prioritäten sind nach wie vor, unseren CO2-Fußabdruck von Anfang an zu minimieren, indem wir erneuerbare Energien nutzen und wo immer möglich Elektrifizierungsoptionen für künftige Minenausrüstung einsetzen. Sicherheit ist einer der zentralen Werte des Unternehmens, und wir streben einen Arbeitsplatz ohne Todesfälle, Verletzungen und Krankheiten an.

    Das Unternehmen wird außerdem versuchen, seinen ökologischen Fußabdruck zu minimieren, indem es, wo immer dies möglich ist, „spurlose Lösungen“ ermittelt und umsetzt, und es wird in einer ethischen und respektvollen Art und Weise arbeiten, die auf einer transparenten Beziehung zu den lokalen Gemeinschaften und ihrer Kultur und ihren Gesetzen beruht. Wo immer es möglich ist, wird First Tin Waren einkaufen und Mitarbeiter vor Ort anstellen und planen, ein positives Vermächtnis für die lokale Umwelt zu hinterlassen.

    Während des Berichtszeitraums erhielt First Tin sein erstes Umwelt-, Sozial- und Governance-Rating (ESG) von Digbee. Digbee ist eine führende unabhängige Bewertungsplattform für die Offenlegung von ESG in der Bergbauindustrie. Auf der Grundlage der ESG-Leistungen in den ersten sechs Monaten der Geschäftstätigkeit des Unternehmens seit der Notierung an der Londoner Börse im April 2022 erhielt First Tin ein Gesamtrating von BB.

    Die Digbee ESG-Bewertung ist ein weiterer Beweis für unser Engagement für eine transparente Berichterstattung über unsere Leistungen und Fortschritte, während wir daran arbeiten, ein Höchstmaß an ESG-Konformität und -Praxis in allen unseren Geschäftsbereichen zu erreichen.

    Finanzbericht

    Was die Finanzergebnisse betrifft, so verzeichnete First Tin für den Zeitraum einen Gesamtverlust von 3,1 Mio. £ und beendete den Zeitraum mit einer soliden Bargeldposition von 13,8 Mio. £ und einem Nettovermögenswert von 41,8 Mio. £. Die Ausgaben im Berichtszeitraum konzentrierten sich in erster Linie auf Bohrungen und andere Kosten im Zusammenhang mit der DFS sowie auf strategische Land- und Immobilienkäufe. Das Unternehmen ist der Ansicht, dass es über ausreichende Barmittel verfügt, um seine betrieblichen Aktivitäten während des gesamten Jahres 2023 zu finanzieren, so dass es Ende 2023 eine DFS-Studie bei Taronga vorlegen und gleichzeitig die derzeit laufenden DFS-Arbeiten bei Tellerhäuser vorantreiben kann.

    Ausblick

    2022 war für First Tin ein Jahr mit einer starken operativen Leistung in unseren Anlagen in Australien und Deutschland. Wir erwarten, dass 2023 ein weiteres arbeitsreiches und aufregendes Jahr für uns wird, in dem wir auf der im letzten Jahr erreichten Dynamik aufbauen werden, um den Wert unserer Anlagen weiter zu steigern.

    Dies wird durch die Fertigstellung unserer DFS bei Taronga und die Lieferung aktualisierter Ressourcen für jedes Projekt im Jahr 2023 erreicht werden. Wir haben bereits eine beträchtliche Menge an Daten aus beiden Projekten gesammelt, und da bis heute keine roten Fahnen aufgetaucht sind, bleiben wir für die Zukunft optimistisch.

    Unsere makroökonomische Sicht auf den Zinnmarkt ist nach wie vor optimistisch, da die Zinnspotpreise in den letzten Jahren gestiegen sind und im März 2022 ein Rekordhoch von 49.000 USD pro Tonne erreichten. Es ist klar, dass die Nachfrage nach Zinn in den kommenden Jahren stark bleiben wird, da das Metall weiterhin eine wichtige Komponente für das Löten von Elektronik einschließlich Halbleitern, Solarpanels, elektronischen Systemen in Elektrofahrzeugen und Batterien ist. Es wird erwartet, dass diese wichtigen Faktoren, zusammen mit einem raschen Anstieg der Batterieproduktion und dem Aufkommen von Big Data, ab 2025 zu einem erheblichen Zinndefizit führen werden. Wir sind zuversichtlich, dass First Tin gut positioniert ist, um diese Gelegenheit zu nutzen und ein wichtiger Zinnlieferant aus seinen konfliktfreien und politisch risikoarmen Ländern zu werden.

    Wir haben die richtige Strategie und das richtige Geschäftsmodell, um das beträchtliche Wertpotenzial unserer Zinnvorkommen zu erschließen und unser Ziel zu verfolgen, ein nachhaltiges Zinnbergbauunternehmen zu entwickeln, das einen langfristigen Wert für alle unsere Interessengruppen schafft.

    Herr T. Bünger
    CEO

    KONSOLIDIERTE GESAMTERGEBNISRECHNUNG
    FÜR DAS JAHR BIS ZUM 31. DEZEMBER 2022

    Hinweis 2022 2021
    £ £

    Verwaltungskosten (3,240,389) (1,321,977)

    Betriebsverlust 6 (3,240,389) (1,321,977)

    Sonstige Gewinne und Verluste 8 – 167,795
    Finanzierungskosten 9 (2,557) (58,495)

    Verlust vor Steuern (3,242,946) (1,212,677)

    Ertragsteueraufwand 10 – –

    Verlust des Jahres (3,242,946) (1,212,677)

    Sonstiges Gesamtergebnis/(Verlust)

    Umrechnungsdifferenzen aus der Umrechnung ausländischer
    Operationen 118,937 (117,093)
    Änderungen des beizulegenden Zeitwerts von 8 – (582,750)
    Eigenkapitalinstrumenten zum beizulegenden
    Zeitwert

    Sonstiges Gesamtergebnis für das Geschäftsjahr
    Jahr 118,937 (699,843)
    (699,843)

    Gesamtergebnis des Jahres (3,124,009) (1,912,520)

    Gesamtergebnis zurechenbar
    Anteilseigner des Unternehmens (3,124,009) (1,912,520)

    Unverwässerter Verlust – Pence pro Aktie 11 (1.40) (1.02)

    Verwässerter Verlust – Pence pro Aktie 11 (1.40) (1.02)

    Der Anhang ist ein integraler Bestandteil dieses Konzernabschlusses.

    KONSOLIDIERTE BILANZ
    STAND: 31. DEZEMBER 2022

    Hinweis 2022 2021
    £ £
    Langfristige Vermögenswerte

    Immaterielle Vermögenswerte 13 27,367,552 3,380,913
    Investitionen 14 – 1,543,670
    Sachanlagen und Ausrüstung 15 1,589,748 28,851

    28,957,300 4,953,434

    Umlaufvermögen

    Forderungen aus Lieferungen und Leistungen und sonstige Forderungen 16 808,711 413,620
    Zahlungsmittel und Zahlungsmitteläquivalente 13,823,173 2,503,714

    14,631,884 2,917,334

    Kurzfristige Verbindlichkeiten

    Verbindlichkeiten aus Lieferungen und Leistungen und sonstige Verbindlichkeiten17 (1,805,298) (301,452)

    Nettoumlaufvermögen 12,826,586 2,615,882

    Gesamtvermögen abzüglich kurzfristiger Verbindlichkeiten 41,783,886 7,569,316

    Nettovermögen 41,783,866 7,569,316

    Kapital und Rücklagen

    Eingefordertes Grundkapital 21 265,535 138,868
    Kapitalrücklage 21 18,391,046 17,931,296
    Entlastungsreserve für Fusionen 22 17,940,000 –
    Reserve für Optionsscheine 22 269,138 95,372
    Einbehaltene Gewinne 22 4,887,594 (10,507,856)
    Reserve für Übersetzungen 22 30,573 (88,364)

    Mittel der Aktionäre 41,783,886 7,569,316

    Der Anhang ist ein integraler Bestandteil dieses Konzernabschlusses.

    KONSOLIDIERTE EIGENKAPITALVERÄNDERUNGSRECHNUNG
    FÜR DAS JAHR BIS ZUM 31. DEZEMBER 2022

    Merge
    r
    Share Share relie Warrant Retained Translation Total
    f
    capital premium reser reserve earnings reserve equity
    ve
    £ £ £ £ £ £ £

    At 1 January 2022 138,868 17,931,296 – 95,372 (10,507,856) (88,364) 7,569,316

    Loss for the year – – – – (3,242,946) – (3,242,946)
    Other comprehensive loss for
    the year – – – – – 118,937 118,937

    Total comprehensive loss
    for the year – – – – (3,242,946) 118,937 (3,124,009)

    Transactions with owners:
    Capital reduction – (17,931,296) – – 17,931,296 – –
    Issuance of shares (net of
    issuance costs) 66,667 18,564,812 – – – – 18,631,479
    Shares issued to acquire
    Taronga 60,000 – 17,94 – – – 18,000,000
    0,000
    Share-based payments – (173,766) – 173,766 707,100 – 707,100

    Total transactions with
    owners 126,667 459,750 17,94 173,766 18,638,396 – 37,338,579
    0,000

    At 31 December 2022 265,535 18,391,046 17,94 269,138 4,887,594 30,573 41,783,886
    0,000

    Share Share Shares to Warrant Retained Translation Total
    capital premium be issued reserve earnings reserve equity
    £ £ £ £ £ £ £

    At 1 January 2021 70,177 10,264,409 50,411 – (8,861,429) 28,729 1,552,297

    Loss for the year – – – – (1,212,677) – (1,212,677)
    Other comprehensive loss for
    the year – – – – (582,750) (117,093) (699,843)

    Total comprehensive loss
    for the year – – – – (1,795,427) (117,093) (1,912,520)

    Transactions with owners:
    Accrued interest on convertible
    loan notes – – 54,247 – – – 54,247
    Issuance of shares 68,691 7,747,650 (104,658) – – – 7,711,683
    Share based payments – (80,763) – 95,372 149,000 – 163,609

    Total transactions with
    owners 68,691 7,666,887 (50,411) 95,372 149,000 – 7,929,539

    At 31 December 2021 138,868 17,931,296 – 95,372 (10,507,856) (88,364) 7,569,316

    Der Anhang ist ein integraler Bestandteil dieses Konzernabschlusses.

    KONSOLIDIERTE KAPITALFLUSSRECHNUNG
    FÜR DAS JAHR ZUM 31. DEZEMBER 2022

    2022 2021
    £ -£
    Cashflow aus betrieblicher Tätigkeit
    Betriebsverlust (3,240,389) (1,321,977)

    Anpassungen zur Überleitung des Verlusts vor Steuern zum
    Netto-Cashflow:
    Abschreibung von Sachanlagen 20,597 8,845
    Aufwand für aktienbasierte Vergütung 707,100 163,609
    Zunahme der Forderungen aus Lieferungen und Leistungen und (357,635) (317,770)
    sonstigen
    Forderungen
    Zunahme der Verbindlichkeiten aus Lieferungen und Leistungen 1,503,846 113,731
    und sonstigen
    Verbindlichkeiten

    Mittelabfluss aus der Geschäftstätigkeit (1,366,481) (1,353,562)
    Gezahlte Zinsen (2,557) (4,248)

    Netto-Cashflow aus der betrieblichen Tätigkeit (1,369,038) (1,357,810)

    Cashflow aus Investitionstätigkeit
    Erwerb von immateriellen Anlagegütern (5,288,557) (588,255)
    Erwerb von Sachanlagen und Ausrüstung (600,907) (28,165)
    Ursprünglicher Kaufpreis für den Erwerb von Taronga – (734,182)
    Vorgezogenes Darlehen an Taronga – (813,762)
    Erlöse aus dem Verkauf von Beteiligungen – 333,000
    Beim Erwerb von Taronga erworbene Zahlungsmittel 102 –

    Netto-Cashflow aus der Investitionstätigkeit (5,889,362) (1,831,364)

    Cashflow aus der Finanzierungstätigkeit
    Erlöse aus der Ausgabe von Aktien 19,000,000 5,601,000
    Kosten für die Ausgabe von Aktien (368,521) –
    Zinszahlungen für Wandeldarlehen – (200,000)

    Erwirtschaftete Netto-Cashflows
    aus Finanzierungstätigkeiten 18,631,479 5,401,000

    Nettozunahme der Barmittel 11,373,079 2,211,826

    Zahlungsmittel und Zahlungsmitteläquivalente zu Beginn des 2,503,714 245,740
    Jahres
    Wechselkursverluste bei Zahlungsmitteln und (53,620) 46,148
    Zahlungsmitteläquivalenten

    Kassenbestand am Ende des Zeitraums 13,823,173 2,503,714

    Wie in Erläuterung 19 und Erläuterung 12 dargelegt, beziehen sich die wesentlichen nicht zahlungswirksamen Transaktionen auf die Ausgabe neuer Aktien als Teil der Gegenleistung für den Erwerb von Taronga Mines Pty Ltd („Taronga“) und die Begleichung der Maklerprovision.

    Der Anhang ist ein integraler Bestandteil dieses Konzernabschlusses.

    ANHANG ZUR KONSOLIDIERTEN JAHRESRECHNUNG
    FÜR DAS JAHR BIS ZUM 31. DEZEMBER 2022

    1. Allgemeine Informationen

    Die Gesellschaft ist eine Aktiengesellschaft, die in England und Wales nach dem Companies Act 2006 gegründet wurde. Die
    eingetragene Anschrift der Gesellschaft ist First Floor, 47/48 Piccadilly, London, England, W1J
    0DT.

    Am 15. März 2022 wurde das Unternehmen als Aktiengesellschaft unter dem Namen First Tin Plc neu registriert.

    Der Jahresabschluss umfasst die Finanzinformationen der Gesellschaft und ihrer Tochtergesellschaft (die „Gruppe“). Die
    Haupttätigkeiten der Gesellschaft und der Gruppe sowie die Art ihrer Tätigkeiten werden an anderer Stelle in diesem
    Jahresabschluss
    dargelegt.

    2. Darstellung der Jahresabschlüsse

    Die Jahresabschlüsse werden in Pfund Sterling vorgelegt, da dies die Währung des primären wirtschaftlichen Umfelds ist, in
    dem die Gruppe tätig ist.

    3. Wesentliche Rechnungslegungsgrundsätze

    3.1 Grundlagen der Erstellung

    Dieser Jahresabschluss wurde auf der Grundlage der Unternehmensfortführung in Übereinstimmung mit den International
    Financial Reporting Standards, wie sie im Vereinigten Königreich gelten, und den Anforderungen des Companies Act
    2006 erstellt. Der Jahresabschluss wurde auf der Grundlage der historischen Kosten
    erstellt.

    3.2 Fortführung des Unternehmens

    Die Gruppe hat derzeit keine Einnahmen und deckt ihren Bedarf an Betriebskapital durch die Aufnahme von
    Entwicklungsfinanzierungen. Wie viele Unternehmen, die sich mit Explorations- und Evaluierungsaktivitäten vor der
    Produktion und dem Verkauf von Mineralien beschäftigen, wird die Gruppe zusätzliche Mittel und/oder
    Finanzierungsmöglichkeiten benötigen, um ihren Geschäftsplan vollständig entwickeln zu können. Letztendlich hängt
    die Lebensfähigkeit der Gruppe von der zukünftigen Liquidität in der Explorations- und Untersuchungsperiode ab und
    diese wiederum von der Verfügbarkeit externer
    Finanzmittel.

    Im Laufe des Jahres wurden die Aktien des Unternehmens zum Handel an der Londoner Börse zugelassen, was zu einer
    Erhöhung des Eigenkapitals um 20 Mio. £ führte. Zum 31. Dezember 2022 verfügte die Gruppe über Barmittel in Höhe von
    13,8 Mio. £ (2021: 2,5 Mio.
    £).

    Der Verwaltungsrat hat Finanzprognosen und -pläne für einen Zeitraum von mindestens 12 Monaten ab dem Datum der
    Genehmigung dieses Jahresabschlusses erstellt. Auf der Grundlage des aktuellen Managementplans ist die
    Geschäftsführung der Ansicht, dass diese Mittel für die bisherigen Ausgaben und die geplanten Ausgaben für die
    kommenden zwölf Monate ausreichen.

    Es wird davon ausgegangen, dass bis zum Ende des zweiten Quartals 2024 zusätzliches Kapital beschafft werden muss, um
    die Aktivitäten der Gruppe über diesen Zeitpunkt hinaus auf dem geplanten Niveau weiter zu finanzieren. Dies stellt
    eine wesentliche Ungewissheit dar, die erhebliche Zweifel an der Fähigkeit der Gruppe und der Gesellschaft zur
    Fortführung des Unternehmens aufwerfen kann. Die Direktoren haben jedoch die begründete Erwartung, dass diese
    Ungewissheit zu einem erfolgreichen Ergebnis geführt werden kann, und auf der Grundlage dieser Einschätzung werden
    die Gruppe und die Gesellschaft über angemessene Ressourcen verfügen, um ihre Geschäftstätigkeit in absehbarer
    Zukunft fortzusetzen. Dementsprechend wurde dieser Jahresabschluss auf der Grundlage der Unternehmensfortführung
    erstellt.

    Die Jahresabschlüsse spiegeln keine Anpassungen wider, die vorgenommen werden müssten, wenn sie auf einer anderen
    Grundlage als der der Unternehmensfortführung erstellt
    würden.

    3.3 Konsolidierungskreis

    Der Konzernabschluss umfasst die Abschlüsse des Unternehmens und der von ihm beherrschten Unternehmen (seiner
    Tochtergesellschaften). Beherrschung ist gegeben, wenn die Gesellschaft die Verfügungsgewalt über das
    Beteiligungsunternehmen hat, schwankenden Renditen aus ihrem Engagement bei dem Beteiligungsunternehmen ausgesetzt
    ist oder Anrechte auf diese besitzt und die Fähigkeit hat, ihre Verfügungsgewalt zu nutzen, um die Renditen zu
    beeinflussen.

    Änderungen der Anteile der Gruppe an Tochterunternehmen, die nicht zu einem Verlust der Kontrolle führen, werden als
    Eigenkapitaltransaktionen verbucht.

    Die Ergebnisse der erworbenen oder veräußerten Tochterunternehmen werden ab dem effektiven Erwerbszeitpunkt bzw. bis
    zum effektiven Abgangszeitpunkt in die konsolidierte Gesamtergebnisrechnung
    einbezogen.

    Soweit erforderlich, werden die Finanzinformationen der Tochtergesellschaften angepasst, um die
    Rechnungslegungsgrundsätze mit denen der Gruppe in Einklang zu
    bringen.

    Alle konzerninternen Transaktionen, Salden und nicht realisierten Gewinne aus Transaktionen zwischen
    Konzerngesellschaften werden bei der Konsolidierung
    eliminiert.

    3.4 Immaterielle Vermögenswerte außer Goodwill

    Vermögenswerte für Exploration und Evaluierung

    Die Gruppe aktiviert Kosten, die in direktem Zusammenhang mit Explorations- und Evaluierungsaktivitäten in Gebieten
    stehen, für die sie entsprechende Rechte erworben hat und bei denen ein hohes Maß an Vertrauen in die Machbarkeit
    des Projekts besteht.

    Zu den aktivierten Explorations- und Evaluierungskosten gehören der Erwerb von Explorationsrechten, topografische,
    geologische, geochemische und geophysikalische Studien, Explorationsbohrungen, Probenahmen und Aktivitäten im
    Zusammenhang mit der Bewertung der technischen Durchführbarkeit und der wirtschaftlichen Rentabilität der Gewinnung
    einer Mineralressource. Allgemeine und administrative Kosten, die direkt mit diesen Aktivitäten verbunden sind,
    werden ebenfalls
    aktiviert.

    Explorations- und Evaluierungskosten werden zu Anschaffungskosten abzüglich etwaiger Wertminderungen angesetzt und
    bis zum Abschluss der Erkundungstätigkeiten nicht abgeschrieben. Wenn die Erkundungstätigkeiten das Vorhandensein
    kommerzieller Reserven ergeben und die Entscheidung getroffen wird, den Standort zu entwickeln, wird der Buchwert
    der zugehörigen Explorations- und Evaluationsvermögenswerte auf Wertminderung geprüft und anschließend in
    Entwicklungs- und Produktionsvermögenswerte umklassifiziert. Wenn keine kommerziellen Reserven gefunden wurden oder
    die Explorations- und Evaluierungsaktivitäten eingestellt wurden, werden die zugehörigen Explorations- und
    Evaluierungsvermögenswerte vollständig
    wertberichtigt.

    Wertminderungsaufwendungen und Explorationskosten, die vor der Erlangung von Rechtsansprüchen anfallen, werden in der
    Gewinn- und Verlustrechnung als Aufwand
    verbucht.

    3.5 Sachanlagen und Ausrüstung

    Sachanlagen, die nicht zu den Vermögenswerten für Exploration und Evaluierung gehören, werden zu Anschaffungskosten
    abzüglich der kumulierten Abschreibungen ausgewiesen und linear über die folgenden erwarteten wirtschaftlichen
    Nutzungsdauern
    abgeschrieben:

    Grundstücke und Gebäude–Grundstücke werden nicht abgeschrieben
    Kraftfahrzeuge —3 Jahre
    Einrichtungsgegenstände und Zubehör–3 – 15 Jahre

    3.6 Wertminderung von nicht-finanziellen Vermögenswerten

    Zu jedem Bilanzstichtag beurteilt der Verwaltungsrat, ob es Anzeichen dafür gibt, dass ein Vermögenswert der Gruppe,
    mit Ausnahme von latenten Steueransprüchen, wertgemindert sein könnte. Liegt ein Anhaltspunkt für eine Wertminderung
    vor, nehmen die Direktoren eine Schätzung des erzielbaren Betrags vor. Ein Wertminderungsaufwand wird in der Gewinn-
    und Verlustrechnung erfasst, wenn der Buchwert des Vermögenswerts oder der zahlungsmittelgenerierenden Einheit
    seinen erzielbaren Betrag
    übersteigt.

    Der erzielbare Betrag ist der höhere der beiden Beträge aus beizulegendem Zeitwert abzüglich Verkaufskosten und
    „Nutzungswert“. Bei der Ermittlung des „Nutzungswerts“ werden die geschätzten künftigen Cashflows unter Verwendung
    eines Abzinsungssatzes vor Steuern, der die aktuellen Markteinschätzungen des Zeitwerts des Geldes und die
    spezifischen Risiken des Vermögenswerts widerspiegelt, für die die Schätzungen der künftigen Cashflows nicht
    angepasst wurden, auf ihren Barwert
    abgezinst.

    Wird der erzielbare Betrag eines Vermögenswerts (oder einer zahlungsmittelgenerierenden Einheit) als niedriger als
    sein Buchwert eingeschätzt, wird der Buchwert des Vermögenswerts (oder der zahlungsmittelgenerierenden Einheit) auf
    den erzielbaren Betrag verringert. Ein Wertminderungsaufwand wird sofort in der Gewinn- und Verlustrechnung erfasst,
    es sei denn, der betreffende Vermögenswert wird mit einem Neubewertungsbetrag angesetzt; in diesem Fall wird der
    Wertminderungsaufwand als Neubewertungsabnahme
    behandelt.

    Wenn sich ein Wertminderungsaufwand in der Folge umkehrt, wird der Buchwert des Vermögenswertes (oder der
    zahlungsmittelgenerierenden Einheit) auf den neu geschätzten erzielbaren Betrag erhöht, jedoch so, dass der erhöhte
    Buchwert nicht den Buchwert übersteigt, der bestimmt worden wäre, wenn für den Vermögenswert (oder die
    zahlungsmittelgenerierende Einheit) in früheren Jahren kein Wertminderungsaufwand erfasst worden wäre. Eine
    Wertaufholung wird sofort in der Gewinn- und Verlustrechnung erfasst, es sei denn, der betreffende Vermögenswert
    wird zu einem Neubewertungsbetrag über den Anschaffungs- oder Herstellungskosten ausgewiesen; in diesem Fall wird
    die Wertaufholung als Neubewertungserhöhung
    behandelt.

    3.7 Segmentberichterstattung

    Die Berichterstattung über die Geschäftssegmente erfolgt in einer Weise, die mit der internen Berichterstattung an
    den Hauptentscheidungsträger übereinstimmt. Als Hauptentscheidungsträger, der für die Verteilung der Ressourcen und
    die Bewertung der Leistung der Geschäftssegmente zuständig ist, wurde der Verwaltungsrat
    bestimmt.

    3.8 Zahlungsmittel und Zahlungsmitteläquivalente

    Zahlungsmittel und Zahlungsmitteläquivalente umfassen den Kassenbestand, täglich fällige Einlagen bei Banken,
    sonstige kurzfristige liquide Anlagen mit einer ursprünglichen Laufzeit von höchstens drei Monaten und
    Kontokorrentkredite. Kontokorrentkredite werden unter den kurzfristigen Verbindlichkeiten als Darlehen
    ausgewiesen.

    3.9 Finanzielle Vermögenswerte

    Finanzielle Vermögenswerte werden in der Bilanz ausgewiesen, wenn die Gruppe Partei der vertraglichen Bestimmungen
    des Instruments
    wird.

    Finanzielle Vermögenswerte werden in bestimmte Kategorien eingeteilt. Die Klassifizierung hängt vom Geschäftsmodell
    der Gruppe für die Verwaltung der finanziellen Vermögenswerte und von den Vertragsbedingungen der Zahlungsströme ab.
    Finanzielle Vermögenswerte werden zunächst zum beizulegenden Zeitwert zuzüglich Transaktionskosten
    bewertet.

    Darlehen und Forderungen

    Forderungen aus Lieferungen und Leistungen werden bei der erstmaligen Erfassung mit dem Betrag der unbedingten
    Gegenleistung angesetzt, es sei denn, sie enthalten wesentliche Finanzierungskomponenten; in diesem Fall werden sie
    zum beizulegenden Zeitwert angesetzt. In diesem Fall werden sie zum beizulegenden Zeitwert erfasst. In der Folge
    werden sie zu fortgeführten Anschaffungskosten unter Anwendung der Effektivzinsmethode abzüglich einer
    Wertberichtigung
    bewertet.

    Darlehen und sonstige Forderungen, die mit festen oder bestimmbaren Zahlungen verbunden sind und zur Einziehung der
    vertraglichen Zahlungsströme gehalten werden, wobei diese Zahlungsströme ausschließlich Tilgungs- und Zinszahlungen
    darstellen, werden zu fortgeführten Anschaffungskosten unter Anwendung der Effektivzinsmethode abzüglich etwaiger
    Wertminderungen
    bewertet.

    Zinsen werden unter Anwendung des Effektivzinssatzes erfasst, außer bei kurzfristigen Forderungen, bei denen die
    Erfassung von Zinsen unwesentlich wäre. Die Effektivzinsmethode ist eine Methode zur Berechnung der fortgeführten
    Anschaffungskosten eines Schuldinstruments und zur Aufteilung der Zinserträge auf den entsprechenden Zeitraum. Der
    Effektivzinssatz ist der Satz, mit dem die geschätzten künftigen Zahlungseingänge über die erwartete Laufzeit des
    Schuldinstruments exakt auf den Nettobuchwert beim erstmaligen Ansatz abgezinst
    werden.

    Wertminderung von Finanzanlagen

    Die Gruppe bewertet auf zukunftsorientierter Basis den erwarteten Kreditverlust im Zusammenhang mit ihren zu
    fortgeführten Anschaffungskosten bewerteten Forderungen. Die angewandte Wertminderungsmethode hängt davon ab, ob ein
    wesentlicher Anstieg des Kreditrisikos eingetreten ist. Für Forderungen aus Lieferungen und Leistungen wendet die
    Gruppe den nach IFRS 9 zulässigen vereinfachten Ansatz an, der dazu führt, dass Forderungen aus Lieferungen und
    Leistungen zum ursprünglichen Rechnungsbetrag abzüglich einer Wertberichtigung für uneinbringliche Beträge auf der
    Grundlage der erwarteten Kreditausfälle erfasst und ausgewiesen
    werden.

    Die Gruppe bildet eine Wertberichtigung für erwartete Kreditausfälle bei Investitionen in Schuldinstrumente, die zu
    fortgeführten Anschaffungskosten bewertet werden. Der Betrag der erwarteten Kreditverluste wird zu jedem
    Berichtszeitpunkt aktualisiert, um Änderungen des Kreditrisikos seit dem erstmaligen Ansatz des jeweiligen
    Finanzinstruments zu
    berücksichtigen.

    Ausbuchung von finanziellen Vermögenswerten

    Finanzielle Vermögenswerte werden nur dann ausgebucht, wenn die vertraglichen Rechte auf die Cashflows aus dem
    Vermögenswert auslaufen oder wenn der finanzielle Vermögenswert und im Wesentlichen alle mit dem Eigentum
    verbundenen Risiken und Chancen auf ein anderes Unternehmen übertragen
    werden.

    3.10 Finanzielle Verbindlichkeiten

    Finanzielle Verbindlichkeiten werden entweder als erfolgswirksam zum beizulegenden Zeitwert bewertete finanzielle
    Verbindlichkeiten oder als sonstige finanzielle Verbindlichkeiten
    klassifiziert.

    Sonstige finanzielle Verbindlichkeiten

    Sonstige finanzielle Verbindlichkeiten, einschließlich Verbindlichkeiten aus Lieferungen und Leistungen und sonstige
    Verbindlichkeiten, werden zunächst zum beizulegenden Zeitwert und in der Folge zu fortgeführten Anschaffungskosten
    unter Anwendung der Effektivzinsmethode
    bewertet.

    Ausbuchung von finanziellen Verbindlichkeiten

    Finanzielle Verbindlichkeiten werden dann und nur dann ausgebucht, wenn die Verpflichtungen der Gruppe erfüllt oder

    Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

    First Tin Plc
    First Tin
    First Floor, 47-48 Piccadilly
    W1J 0DT London
    Großbritanien

    email : info@firsttin.com

    Pressekontakt:

    First Tin Plc
    First Tin
    First Floor, 47-48 Piccadilly
    W1J 0DT London

    email : info@firsttin.com


    Disclaimer: Diese Pressemitteilung wird für den darin namentlich genannten Verantwortlichen gespeichert. Sie gibt seine Meinung und Tatsachenbehauptungen und nicht unbedingt die des Diensteanbieters wieder. Der Anbieter distanziert sich daher ausdrücklich von den fremden Inhalten und macht sich diese nicht zu eigen.


    Bitte beachten Sie, dass für den Inhalt der hier veröffentlichten Meldung nicht der Betreiber von Artikel-auf-Blogs.de verantwortlich ist, sondern der Verfasser der jeweiligen Meldung selbst. Weitere Infos zur Haftung, Links und Urheberrecht finden Sie in den AGB.

    First Tin Plc legt endgültige geprüfte Ergebnisse für das Geschäftsjahr zum 31. Dezember 2022 vor

    veröffentlicht am 12. April 2023 in der Rubrik Allgemein
    Artikel wurde auf diesem Blog 20 x angesehen • Artikel-ID: 147604

    Sie wollen diesen Content verlinken? Der Quellcode lautet: