• Berlin. Deep Tech Stars für Audatic GmbH, Gestalt Robotics GmbH, Industrial Analytics Berlin IAB GmbH, mediaire, Smart Cloud Farming GmbH und Visualix GmbH.

    BildDie Gewinner des diesjährigen Deep Tech Awards stehen fest. Sie wurden gestern für ihre innovative und anwendungsorientierten Lösungen auf Soft- und/oder Hardwarebasis von der Berliner Senatsverwaltung für Wirtschaft, Energie und Betriebe und dem Verband der IT- und Internetwirtschaft, SIBB e.V., mit insgesamt 60.000 Euro Preisgeld ausgezeichnet

    Der Preis wurde gestern Abend von Christian Rickerts, Staatssekretär Senatsverwaltung für Wirtschaft, Energie und Betriebe und den SIBB-Vorständen Thomas Schröter und Dirk Stocksmeier in den Räumen der Beta Systems Software AG in Berlin übergeben.

    Christian Rickerts, Staatssekretär Senatsverwaltung für Wirtschaft, Energie und Betriebe: „Berlin hat weltweit eine enorme Strahlkraft als Digital- und Start-up-Metropole. Die Digitalwirtschaft wird immer wichtiger für Umsatz und Wertschöpfung in der Hauptstadt. Die Berliner Deep Tech Unternehmen sind durch ihre innovativen Lösungen wichtiger Treiber dieser Entwicklung. Mit unserem Deep Tech Award zeigen wir dieses Zukunftspotential Berlins.“

    Thomas Schröter, Jurymitglied und Vorstandsvorsitzender des SIBB e.V. zum Wettbewerb: „70 eingegangene Bewerbungen des zum nunmehr vierten Mal ausgelobten Deep Tech Awards zeigen nicht nur die Wertschätzung für den attraktiven Preis, sondern auch die Potenz und Kompetenz der Berliner KMU´s in der Digitalwirtschaft. Für die Jury war die Wahl nicht einfach – Kopf an Kopf bewarben sich ausgereifte Technologien und in Berlin entwickelte Lösungen, die den internationalen Wettbewerb in den kommenden Jahren mitbestimmen wollen. Die Anwendungsbereiche sind dabei so vielfältig, wie die Prozesse, die sie mitzugestalten haben. Die Preisträger stehen vorbildgebend und beispielhaft für das Leistungspotential unserer IT-Wirtschaft der Bundeshauptstadt. Der Preis würdigt sie nicht nur öffentlich für ihre Innovation. Wir hoffen, ihnen mit der öffentlichen Wertschätzung auch weitere Türen in der Entwicklung ihrer Produkte und des Unternehmens zu öffnen.“

    Die Fachjury aus Wirtschaft und Wissenschaft berücksichtigte bei ihrer Entscheidung für die Auswahl der Deep Tech Stars den Innovationsgrad und das Alleinstellungpotential der Lösungen als auch die Vorteile für die Nutzer und für den Berliner IKT-Markt.

    Die Preisträger im Einzelnen:

    Die Preisträgerin Audatic GmbH aus Berlin besteht aus jungen, internationalen und hervorragend ausgebildeten Fachkräften und bringt Erfahrungen und Ausbildungen von u.a. Google, McKinsey, University of Oxford, University California Berkeley und ETH Zürich mit. Elias Sprengel und Peter Diehl, die beiden Gründer von Audatic, lernten sich an der ETH Zürich kennen. Die Idee zur Zusammenarbeit an der Lösung des Problems der mangelhaften Filterung der Hintergrund -und Störgeräusche bei Hörgeräten, kam ihnen durch ihre Erfahrungen im Bereich der künstlichen Intelligenz und Deep Learning. Aufgrund des Kontaktes zu Betroffenen, der Begeisterung beider für Medizintechnik und dem Wunsch vielen Menschen zu einer verbesserten Kommunikationsmöglichkeit zu verhelfen, entstand schließlich ihr Startup. Seit Mai 2018 entwickelt das Team eine Software, die den Alltag von über 60 Millionen Hörgeräteträgern nachhaltig verbessern wird. Mit dieser Entwicklung will Audatic auch die Folgeerkrankungen, wie z.B. Depressionen, die leider häufig bei Menschen mit Hörschädigung auftreten, eindämmen.

    Die Preisträgerin GESTALT Robotics GmbH wurde 2016 von Thomas Staufenbiel, Dr. Eugen Funk und Dr.-Ing. Jens Lambrecht gegründet. Die GESTALT Robotics ist Dienstleister für maßgeschneiderte Softwareentwicklung an der Schnittstelle von Automatisierungstechnik und Künstlicher Intelligenz (KI). Basierend auf der umfangreichen Erfahrung und Expertise des Kernteams bedient GESTALT Robotics den stetig wachsenden Bedarf an innovativen Automatisierungslösungen von Unternehmen aus verschiedenen Industriezweigen. Kern des Geschäftsmodells von GESTALT Robotics ist die projektbasierte Entwicklung von Software für die Bereiche Wahrnehmung, Kognition und Interaktion. Dabei stehen u.a. bewährte Methoden und Werkzeuge aus den Bereichen Objekterkennung, Semantische Segmentierung, Steuerungstechnik, Bahnplanung, gestenbasierte Interaktion sowie Visualisierungen und Interaktion in Augmented sowie Virtual Reality zur Verfügung. Das typische Produktangebot kennzeichnet die Entwicklung von speziellen Softwareservices oder umfangreichen Softwarelösungen auf Basis dieser Technologien. Neben der Entwicklung umfasst das Leistungsangebot Beratungstätigkeiten sowie die Unterstützung des Kunden nach Projektende durch Bereitstellung von Support.

    Der Preisträger Industrial Analytics wurde von Ingenieuren gegründet, die mehr als fünf Jahre in der Forschung und Entwicklung bei einem Maschinenhersteller arbeiteten, wo von ihnen Designtools und Teststände entwickelt wurden, sodass der Spezifikationsaufwand seitens der Maschinenbetreiber nun sehr niedrig ausfallen kann. Es gibt eine enge Zusammenarbeit mit dem Hasso-Plattner-Institut, um die neuesten Erkenntnisse auf dem Gebiet der künstlichen Intelligenz in das Produkt zu integrieren.

    Die Preisträgerin mediaire GmbH wurde im April 2018 gegründet. Das interdisziplinäre Gründerteam besteht aus zwei Medizin-Physikern, die nach ihrer Promotion in der Industrie als Softwareentwickler und Machine-Learning-Experten tätig waren, zwei niedergelassenen Radiologen mit eigenen radiologische Praxen und einem erfahrenen Business Angel. Die Finanzierung der mediaire ist durch einen Mix aus Eigenkapital und Fördermitteln des Landes Berlin mittelfristig gesichert. Das erste Produkt md.Brain zur quantitativen Analyse der Hirnregionen zur Unterstützung der Diagnose von neurodegenerativen Erkrankungen wurde im Januar 2019 erfolgreich als Medizinprodukt zertifiziert. mediaire entwickelt und vertreibt Software zur computergestützten Diagnose von medizinischen Bilddaten. Das Unternehmen ist angetreten, die Befundungsqualität und Geschwindigkeit innerhalb der Radiologie durch den Einsatz Künstlicher Intelligenz (KI), ein innovatives Datensicherheitskonzept und ein kundenorientiertes Leistungsangebot nachhaltig zu verbessern. Primäre Zielkunden sind radiologische Einrichtungen, die einen hohen Bedarf an leistungsfähiger Software besitzen, um die Diagnosegenerierung zu beschleunigen, Fachpersonal zu entlasten und Fehler im Befund zu vermeiden. Die Software ist aufgrund der strengen Datenschutzbestimmungen im Gesundheitswesen auf der vor Ort vorhanden IT-Infrastruktur lauffähig, und sensible Patientendaten müssen im Gegensatz zu konkurrierenden Cloud-Lösungen die Praxis nicht verlassen.

    Die Preisträgerin SmartCloudFarming GmbH (SCF) ist seit 2017 ein Startup aus dem Bereich der digitalen Präzisionslandwirtschaft mit Sitz in Berlin. SCF wurde über ein EXIST-Stipendium des BMWi finanziert und mit Preisen für Gründung und Nachhaltigkeit ausgezeichnet. Insgesamt wurden bereits 161.000 EUR akquiriert. Außerdem ist SCF Teil des Copernicus-Accelerators der Europäischen Weltraumorganisation sowie des Seedhouse-Accelerators, einem Farm-Hub in Osnabrück. Dem dreiköpfigen Gründerteam gehört M.Sc. Michele Bandecchi, M.Sc. Dr. Bastian Kubsch und Tarun Garg an. Das Gründerteam wird durch ein Team freiberuflicher Boden- und Fernerkundungsexperten komplementiert. SCF plant und setzt derzeit den Markteinstieg im Segment der Präzisionsbewässerung in Italien um. SCF entwickelt ein Werkzeug für die Beobachtung von Ackerböden durch die 3D-Brille. 3D-Bodenkarten, die die Bodeneigenschaften widergeben, dienen als Grundlage für eine optimale Bodenbewirtschaftung. Das verkaufte Produkt ist eine Kombination aus Bodensensorik und satellitengestützter Software für Landwirte und landwirtschaftliche Genossenschaften.

    Der Preisträger Visualix ist ein preisgekröntes Computer Vision Unternehmen mit Sitz in Berlin. Visualix arbeitet weltweit mit großen Industriekunden zusammen, hat den renommierten Computer Vision-Wettbewerb von ZEISS und dem KIT gewonnen sowie seine Technologie auf großen Konferenzen (z.B. CES in Las Vegas u. AWE in München) und in Zeitschriften (wie z.B. Forbes Magazine) vorgestellt. Mit führenden Branchenberatern, darunter der ehemalige Head of Robotics bei Google, Torsten Kröger und Stefano Corazza, der Leiter der Augmented Reality Unit bei Adobe und PhD in Computer Vision von Stanford, bringt Visualix die Nutzbarkeit von AR auf mobilen Geräten auf die nächste Stufe. Die patentierten Technologien für räumliche Datenverarbeitung ermöglichen eine robuste, skalierbare und zentimetergenaue Zuordnung und Lokalisierung mit gängigen Smartphones. Mit der Visualix-Plattform können Unternehmen 3D-Karten von Räumen erstellen und anschließend AR-Inhalte dauerhaft an jeder Position auf der Karte anbringen. Visualix verfügt über geistiges Eigentum in den Bereichen großflächiger Kartierung, robuster (Re-) Lokalisierung, semantische Positionierung, ARKit / ARCore-Optimierung und großflächige, dauerhafte Bereitstellung von Augmented Reality. Große Industriekunden und AR-Unternehmen nutzen die Visualix-Plattform bereits, um eigene Produkte darauf aufzubauen. Außerdem wurde die Technologie an zahlreichen Standorten weltweit in Edge-Computing-Umgebungen implementiert.

    Der Deep Tech Award 2019 war eine Gemeinschaftsinitiative der Senatsverwaltung für Wirtschaft, Energie und Betriebe, des Branchenverbandes der IT- und Internetwirtschaft in Berlin und Brandenburg, SIBB e. V., im Rahmen der Landesinitiative Projekt Zukunft sowie der Kampagne für den IT-Standort Berlin „log in. berlin.“.

    Der Wettbewerb ist mit 60.000 Euro Preisgeld dotiert. Die Finanzierung erfolgt über Mittel der Senatsverwaltung für Wirtschaft, Energie und Betriebe sowie Mittel der EU/ EFRE.

    Bewertet wurden die eingereichten Wettbewerbsbeiträge von einer hochkarätig besetzten unabhängigen Fachjury .

    Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

    SIBB e.V.
    Herr René Ebert
    Potsdamer Platz 10
    10785 Berlin
    Deutschland

    fon ..: 030 / 40 81 91 280
    fax ..: 030 / 40 81 91 289
    web ..: http://www.sibb.de
    email : info@sibb.de

    Über den IT“Branchenverband SIBB e.V.
    Der SIBB e.V. ist Interessenverband der IT- und Internetwirtschaft in Berlin und Brandenburg. Der Verband ist etablierter Partner der gesamten Branche in der Hauptstadtregion und Mitgestalter der politischen und wirtschaftlichen Rahmenbedingungen. Der SIBB e.V. vernetzt die Akteure der Branche und vertritt ihre Interessen in Politik und Gesellschaft. Der Verband sorgt dabei auch für einen aktiven Austausch weit über Branchengrenzen hinaus, wendet sich mit seinem Angebot an Anwender und Anbieter gleichermaßen. Zahlreiche Veranstaltungen des Verbands fördern deshalb den Austausch, Kooperationen und Wissenszuwachs. Zum regelmäßigen Angebot gehören Foren, Netzwerke, Stammtische und kompakte Seminare. SIBB-Kongresse und Messeauftritte bilden die Höhepunkte des Jahres. Zu den mehr als 200 Mitgliedsunternehmen gehören IT-Dienstleister und Software-Anbieter, Telekommunikationsunternehmen, Unternehmen der digitalen Wirtschaft sowie Hochschulen und Forschungseinrichtungen. Etablierte Institutionen und namhafte Unternehmen finden sich ebenso darunter wie Start-ups.
    SIBB region ist das Netzwerk für die IT- und Internetwirtschaft in Brandenburg und Bestandteil des SIBB e.V. und hat seinen Sitz in Wildau. Das Netzwerk SIBB region wird vom Ministerium für Wirtschaft und Energie des Landes Brandenburg im Rahmen der Gemeinschaftsaufgabe „Verbesserung der regionalen Wirtschaftsstruktur“ (GRW) aus Mitteln des Bundes und des Landes Brandenburg gefördert.
    www.sibb.de

    Über die Senatsverwaltung für Wirtschaft, Energie und Betriebe
    Die Senatsverwaltung für Wirtschaft, Energie und Betriebe ist die Wirtschaftsverwaltung des Landes Berlin. Kernaufgaben sind die Wirtschaftsförderung und die Schaffung der richtigen Rahmenbedingungen für Unternehmen. Die Senatsverwaltung ist zugleich zuständig für die Ressorts Energie und Betriebe.

    Pressekontakt:

    Presse & Marketing o Agentur für integrierte Kommunikation
    Frau Ines Weitermann
    Schulzenstraße 4
    14532 Stahnsdorf

    fon ..: 03329 – 691847
    web ..: http://www.presse-marketing.com
    email : presse@sibb.de


    Disclaimer: Diese Pressemitteilung wird für den darin namentlich genannten Verantwortlichen gespeichert. Sie gibt seine Meinung und Tatsachenbehauptungen und nicht unbedingt die des Diensteanbieters wieder. Der Anbieter distanziert sich daher ausdrücklich von den fremden Inhalten und macht sich diese nicht zu eigen.


    Bitte beachten Sie, dass für den Inhalt der hier veröffentlichten Meldung nicht der Betreiber von Artikel-auf-Blogs.de verantwortlich ist, sondern der Verfasser der jeweiligen Meldung selbst. Weitere Infos zur Haftung, Links und Urheberrecht finden Sie in den AGB.

    Gewinner des Deep Tech Awards 2019 stehen fest

    veröffentlicht am 4. April 2019 in der Rubrik Allgemein
    Artikel wurde auf diesem Blog 1 x angesehen • Artikel-ID: 99130

    Sie wollen diesen Content verlinken? Der Quellcode lautet: