• Mit einem soliden zeitgenössischen Stück Theaterkunst trat Regisseur Nenad Glavan jetzt im Theater des Museums für Zeitgenössische Kunst in Zagreb an die Öffentlichkeit. (von Dieter Topp)

    BildInspiriert durch die zahlreichen Reisen des Marco Polo hatten Emilia Agnesa und Nenad Glavan einen vielschichtigen Text entworfen und den in ein medienübergreifendes Projekt eingebunden, das Storytelling, digitale Kunst, Augmented Reality, Rollenspiele, Chat-Interaktion, ortsspezifische Kunst, Video und Theater kombinierte.

    Aus diesem Prozess entstand eine äußerst vielschichtige Performance. Zudem ermöglichte die offene Struktur im Vorfeld eine Beteiligung des Publikums via Internet über eine spezielle Applikation.

    Die beiden wunderbaren Akteure Iskra Jirsak und Sven Jakir faszinierten das zahlreich erschienene Premierenpublikum mit einem gedanklichen Duell im Chat zweier Avatare: er – Marco Polo und sie – Kublai Khan, Ego und Alter Ego, Geschichtenerzähler und Auftraggeber, Herr und Diener im Rollenwechsel im „letzten Tango“ des Lebens und Tod – Erste Episode (die nach mehr verlangt). 

    Die beiden Darsteller erschufen mit ausgezeichnetem Können eine mysteriöse Welt, in der alles etwas Anderes verbarg, das wie eine Zwiebel sich entfaltete: Manchmal ein bösartiges mentales Duell, in dem Täuschung, Abenteuer und Aufregung herrschten. Eine seltsame Odyssee, durchdrungen von Aktualitäten, verwandelte sich im Handumdrehen in einen bösartigen Thriller, der im Wesentlichen das menschliche Paradoxon in der Spaltung zwischen Schöpfung und Zerstörung, Licht und Dunkelheit, Eros und Thanatos zu hinterfragen Anlass gab.

    In atemberaubend rascher Abfolge der Episoden (Bilder) spielte Erotik in ihrer Vielschichtig eine verbindende Rolle, ohne vorrangig oder gar vordergründig sein zu wollen. 
    Dem Zuschauer blieb letztlich die Entscheidung, wieweit er sich persönlich involviert fühlen oder eher distanzierter Betrachter der Geschichte sein mochte.. 

    Kein Nischentheater oder Underground Spektakel, sondern Contemporary Theatre „at its finest“. Kaum eine der zahlreichen Facetten von zeitgenössischem Theater blieb außen vor, ohne dass der immense technische Aufwand sich in irgendeiner Weise in den Vordergrund drängte.

    In 80 Minuten wurde gesagt, was es zu sagen gab, prägnant und knapp, ohne unnötige aufgeblähte Text-Additionen. Ein Stück intelligentes, zeitgenössisches Theater, angetan, um auf Festivals gezeigt zu werden. Der Erfolg ist garantiert!

    Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

    PPS Presse-Service
    Herr Christian Bauer
    EU-Kulturzentrum Haus Jakobholz 10
    52391 Köln-Vettweiss
    Deutschland

    fon ..: 02424-9080 440
    web ..: http://www.kfe.de
    email : pps@kfe.de

    PPS – Presse-Service Agentur wird von Christian Bauer, Künstler und Publizist, verwaltet.
    PPS bietet Aussendungen an im Bereich Kultur und Kultur-Politik, unter besonderem Aspekt von Sprechtheater, Ballett, Musik und Musiktheater, Kunst, Kunstausstellungen und Kulturtourismus.
    PPS – Aussendungen gehen an Redaktionen in der Bundesrepublik, nach Österreich und in den deutschsprachigen Bereich von Belgien und Niederlande an Print-, TV-, Radio-, Online – Redaktionen, Medienschaffende und PR-Verantwortliche, sowie offene Kulturkanäle.
    PPS-Promotion-Presse-Service gehört zur Pressestelle KulturForum Europa:
    Eine europäische Begegnung. Das KulturForum Europa e.V. wurde auf Initiative von Hans-Dietrich Genscher 1992 zur Förderung des gemeinschaftlichen europäischen Gedankens auf allen Gebieten der Kultur gegründet. Gegenseitige Beachtung und Toleranz sollen als Beitrag zur Völkerverständigung vorangetrieben werden.()

    Pressekontakt:

    PPS Promotion-Presse-Service
    Herr Christian Bauer
    EU-Kulturzentrum Haus Jakobholz 10
    52391 Köln-Vettweiss

    fon ..: 02424-9080 440
    web ..: http://www.kfe.de
    email : pps@kfe.de


    Disclaimer: Diese Pressemitteilung wird für den darin namentlich genannten Verantwortlichen gespeichert. Sie gibt seine Meinung und Tatsachenbehauptungen und nicht unbedingt die des Diensteanbieters wieder. Der Anbieter distanziert sich daher ausdrücklich von den fremden Inhalten und macht sich diese nicht zu eigen.


    Bitte beachten Sie, dass für den Inhalt der hier veröffentlichten Meldung nicht der Betreiber von Artikel-auf-Blogs.de verantwortlich ist, sondern der Verfasser der jeweiligen Meldung selbst. Weitere Infos zur Haftung, Links und Urheberrecht finden Sie in den AGB.

    MINDPOLIS 1.0 – Theaterschau im Museum für Zeitgenössische Kunst, Zagreb

    veröffentlicht am 21. März 2023 in der Rubrik Allgemein
    Artikel wurde auf diesem Blog 17 x angesehen • Artikel-ID: 146921

    Sie wollen diesen Content verlinken? Der Quellcode lautet: