• Burger gehören seit Jahren zu den beliebtesten Food-Klassikern der Welt. Mit ihrem Pop-Bugs-Burger zeigt die Micarna, was mit alternativen Proteinquellen heute kulinarisch alles möglich ist.

    BildBurger sind beliebt: Die Kombination aus einem frischem Bun, natürlichen Zutaten und feinen Saucen ist einfach unwiderstehlich. Allein die Tatsache, dass man Burger mit den Händen essen kann, steht für viele von uns sinnbildlich für die pure Lebensfreude. Dank dem neuen Pop-Bugs-Burger bietet die Micarna allen Burger-Liebhabern eine neue nachhaltige Alternative zu herkömmlichen Beef-Burgern. Während beim klassischen Rindfleisch-Burger rund 40 Prozent des Rohmaterials für die Fleischverarbeitung genutzt werden kann, überzeugt der neue Pop-Bugs-Burger dank seinem Insekten-Protein mit einer 100-prozentigen Nutzung der Tiere. Hergestellt aus gut 30 Prozent Mehlwürmern und Quinoa, werden die leckeren Pop-Bugs-Burger mit frischem Salat, Tomaten und Zwiebeln garniert. Nicht fehlen darf natürlich eine feine und würzige Sauce.

    VERARBEITETE INSEKTEN ALS GESCHMACKSKOMPONENTEN

    Die Lebensmittelproduktion im Allgemeinen und die Fleischbranche im Speziellen befinden sich im Wandel. Es
    gilt, neue Ansätze in der Produktion, der Herstellung, aber auch in der Erschliessung alternativer Proteinquellen zu finden. Die Micarna präsentiert im Rahmen der diesjährigen Anuga mit ihren Pop-Bugs-Produkten Antworten auf ebendiese Entwicklungen, zeigt im Rahmen der Innovationssonderausstellung «Taste19» auf, welche Variationen sich mit alternativen Proteinquellen bieten. «Es geht nicht um Show und Schock, es geht um die Vielfalt, welche alternative Proteinquellen uns bieten», betont Ralph Langholz. Für den Leiter alternativer Proteinquellen bei der Micarna geht es dann auch nicht in erster Linie darum, dass europäische Konsumenten anfangen, ganze Insekten zu essen anstatt eines saftigen Steaks: «Für uns ist die Verarbeitung von Insekten keine Konkurrenz zum Fleisch, sondern vielmehr eine spannende Ergänzung auf unserem Speiseplan. Bei uns geht es auch weniger um ganze Insekten als Teil unserer Ernährung, als vielmehr um die Verarbeitung von Insekten. Wir nutzen also Insekten als Proteinlieferant und interessante Geschmackskomponenten in der Herstellung von fleischlosen Produkten.» Hergestellt werden die Pop-Bugs-Produkte aus Mehlwürmern als Proteinlieferanten. Neben Insekten als Proteinlieferanten enthalten die Pop-Bugs-Produkte weitere natürliche Zutaten wie Karotten, Lauch oder Kichererbsen. «All unsere Zutaten sind zu 100 Prozent natürlich, kein GVO, keine Geschmacksverstärker oder andere chemische Zutaten», betont der 46-Jährige

    Bildmaterial und weiterführende Informationen unter pop-bugs oder auf unserer webseite www.pop-bugs.com

    Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

    Micarna SA
    Herr Ralph Langholz
    Reuslistrasse 27
    CH-4450 Si Sissach
    Schweiz

    fon ..: +41 58 571 84 68
    web ..: https://www.pop-bugs.com/
    email : nils.adrion@micarna.ch

    Pressekontakt:

    Micarna SA
    Herr Ralph Langholz
    Reuslistrasse 27
    CH-4450 Si Sissach

    fon ..: +41 58 571 84 68
    web ..: https://www.pop-bugs.com/
    email : nils.adrion@micarna.ch


    Disclaimer: Diese Pressemitteilung wird für den darin namentlich genannten Verantwortlichen gespeichert. Sie gibt seine Meinung und Tatsachenbehauptungen und nicht unbedingt die des Diensteanbieters wieder. Der Anbieter distanziert sich daher ausdrücklich von den fremden Inhalten und macht sich diese nicht zu eigen.


    Bitte beachten Sie, dass für den Inhalt der hier veröffentlichten Meldung nicht der Betreiber von Artikel-auf-Blogs.de verantwortlich ist, sondern der Verfasser der jeweiligen Meldung selbst. Weitere Infos zur Haftung, Links und Urheberrecht finden Sie in den AGB.

    Pop-Bugs-Burger: der Klassiker nachhaltig interpretiert

    veröffentlicht am 8. Oktober 2019 in der Rubrik Allgemein
    Artikel wurde auf diesem Blog 1 x angesehen • Artikel-ID: 104805

    Sie wollen diesen Content verlinken? Der Quellcode lautet: