• Unternehmen bestätigt Vorkommen von hochgradigerem Lithium in oberflächennahem Erdreich im gesamten zweiten Bohrloch und identifiziert wesentlich dickere Zone aus Sandkonglomerat mit höherer Porosität am Boden von Becken, die oberhalb von massivem Intervall mit Evaporiten liegt

    Vancouver (British Columbia), 12. April 2023 / IRW-Press / – Usha Resources Ltd. (USHA oder das Unternehmen) (TSX-V: USHA) (OTCQB: USHAF) (FWB: JO0), ein nordamerikanisches Mineralerwerbs- und -explorationsunternehmen, dessen Hauptaugenmerk auf die Erschließung bohrbereiter Lithium- sowie anderer Batterie- und Edelmetallprojekte gerichtet ist, freut sich, ein Update hinsichtlich seines laufenden Bohrprogramms beim Lithiumsole-Konzessionsgebiet Jackpot Lake (das Projekt) bereitzustellen.

    Höhepunkte:

    – Lithium kommt in Bohrloch JP22-02 mit einem Gehalt von bis zu 820 ppm vor, mit einem Durchschnitt von 334 ppm Li in 30 Proben, die von oberflächennahem Oberboden (< 500 ft) entnommen wurden, was bestätigt, dass das Erdreich beim Projekt stark mit Lithium angereichert ist. Diese Ergebnisse sind mehr als viermal so hoch wie der gemeldete historische Durchschnitt und lassen sich sehr gut mit dem gemeldeten Durchschnitt von 100 ppm für die Formation Esmeralda vergleichen - eine der potenziellen Quellen für die Lithiumanreicherung der Solen im Clayton Valley, das die Lithiumsolemine Silver Peak von Albemarle beherbergt, den einzigen Lithiumproduzenten in den USA. Monk, L. et al., 2011. Geochemistry of Lithium-rich brines in Clayton Valley, Nevada, USA. Society of Geology Applied to Ore Deposits Bi-annual Meeting, Antofogasto, Chile.
    – In JP22-02 wurde eine ähnliche Stratigrafie vorgefunden wie in Bohrloch JP22-01, was darauf hinweist, dass die im Rahmen der Bohrungen identifizierte günstige Stratigrafie im gesamten Becken vorhanden ist, da die beiden Bohrlöcher 2,75 km voneinander entfernt sind. Die Identifizierung dieser Ähnlichkeiten, insbesondere in den Basalkonglomeraten und Evaporiten, ist ein bedeutsames Ergebnis, das weiterhin bestätigt, dass Dry Lake, wo sich Jackpot befindet, ein ähnliches geologisches Umfeld wie jenes des Clayton Valley ist.

    – Eine bedeutsame Evaporitkristallisation, die auf ein solebildendes Umfeld hinweist, kommt in JP22-02 vor, mit einem bemerkenswerten Intervall von 146 ft an massiven Evaporiten, die in einer Tiefe von 1.346 bis 1.504 ft identifiziert wurden – zusätzlich zu den Einlagerungen, Erzgängen und Einschlüssen, die in den darüber liegenden Sedimenten vorgefunden wurden. Ihr Vorkommen bestätigt, dass das Dry Lake Basin ein solebildendes Umfeld ist, zumal die Kristallisation von Evaporiten in einem Süßwassersystem nicht stattfinden würde.

    – Am Boden von JP22-02 wurde eine umfassende Zone aus Sand und Konglomerat mit höherer Porosität identifiziert, die mindestens 273 ft eines potenziell pumpbaren Grundwasserleiters umfasst, in den Flüssigkeiten aus den darüber liegenden Zonen abfließen sollten. Bei der vorläufigen wirtschaftlichen Bewertung (PEA), die Pure Energy Minerals für sein Projekt Clayton Valley durchgeführt hat, wurde festgestellt, dass die Sand- und Konglomeratzone ein großes Volumen an Sole mit äußerst hohen Gehalten enthält Pure Energy Minerals, 2018. NI 43-101 Technical Report. Preliminary Economic Assessment (Rev. 1) of the Clayton Valley Lithium Project. Esmeralda County, Nevada.
    , weshalb das Unternehmen in einem Bohrprogramm der Identifizierung dieser Zone im gesamten Becken Priorität einräumt.

    Analyseergebnisse

    Bohrloch JP22-02 wurde bis in eine Tiefe von 1.801 ft (Kernlänge) gebohrt. Das Unternehmen freut sich bekannt zu geben, dass dieses Bohrloch die höchsten Lithiumgehalte ergab, die im Rahmen der Bohrungen vorgefunden und in der Vergangenheit im Konzessionsgebiet gemeldet wurden, wobei das oberflächennahe Erdreich in den oberen 500 ft durchschnittlich 334 ppm Li, was fast das Doppelte des in der Vergangenheit gemeldeten Durchschnitts von 175 ppm ist, und einen Höchstwert von 820 ppm aufwies, was fast das Vierfache des in der Vergangenheit gemeldeten Durchschnitts und 50 % mehr als der in der Vergangenheit gemeldete Höchstwert von 550 ppm ist.

    Die Kernanalyseergebnisse von JP22-02 verdeutlichen, dass Jackpot Lake das Potenzial aufweist, in größeren Tiefen innerhalb des Beckens hochgradigere Intervalle zu beherbergen, und bestätigen, dass im oberen Teil des Beckens lithiumreiche Sedimente vorkommen, die im Laufe der Zeit theoretisch eine Sole in der Tiefe konzentrieren und anreichern konnten.

    Diese Bohrergebnisse verdeutlichen und bestätigen weiterhin das enorme Potenzial, das wir bei der ersten Überprüfung von Jackpot Lake erkannten, sagte Deepak Varshney, CEO von Usha Resources.

    Herr Varshney sagte außerdem: Wir haben Clayton Valley seit jeher als Referenz für unser eigenes geologisches Modell erachtet und die Laugung von angereichertem Lithiumton innerhalb eines Beckens ist einer der primären Mechanismen, durch den Lithium vermutlich in die Sole beim Silver-Peak-Betrieb von Albemarle eingeführt wurde. Unser gemeldeter historischer Durchschnitt von 175 ppm Li im oberflächennahen Erdreich veranschaulicht das Potenzial unseres Projekts, zumal er mit dem gemeldeten Durchschnitt von 100 ppm in der Formation Esmeralda – einer der potenziellen Quellen der Lithiumanreicherung im Clayton Valley – sehr gut vergleichbar ist. Diese höheren Gehalte bestätigen weiterhin unsere Überzeugung, dass es auch im gesamten Jackpot Lake Basin eine starke potenzielle Quelle für die Soleanreicherung gibt.

    Geologische Zusammenfassung

    Das Unternehmen freut sich auch bekannt zu geben, dass es im zweiten Bohrloch eine überaus günstige Stratigrafie vorgefunden hat, mit einer Evaporitkristallisation, die auf ein solebildendes Umfeld hinweist, das im gesamten Kern ähnlich wie im ersten Bohrloch in Form von Einlagerungen, Erzgängen und Einschlüssen, aber auch in Form einer dicken Schicht mit massiven Evaporiten zwischen 1.346 und 1.504 ft vorkommt. Darüber hinaus weist das zweite Bohrloch eine dickere Zone aus tonhaltigem Sand, Sand und Konglomerat mit höherer Porosität auf, wobei mindestens 273 ft dieser Zone in einem Intervall vorkommen, das bei 1.528 ft beginnt und sich bis zum Boden des Bohrlochs bei 1.801 ft erstreckt. Das Konglomerat, das bei 1.696 ft und darunter vorgefunden wurde, nimmt in der Tiefe von kleineren zu größeren Gesteinsfragmenten zu und wird von sandigem Ganggestein getragen, wodurch eine dicke Basalkonglomeratsequenz geschaffen wird.

    Die Identifizierung einer größeren Sandkonglomeratzone innerhalb des zweiten Bohrlochs ist ein wichtiges Ergebnis, da es verdeutlicht, dass diese Zone, die die größte Porosität innerhalb des Grundwasserleiters des Beckens enthalten sollte, an beiden gebohrten Standorten in ausreichend großen Intervallen vorkommt, um als potenziell rentable Pumpzone für einen umfassenden Betrieb zu fungieren, und ein weiterer Beweis dafür ist, dass das Basalkonglomerat über den gesamten Beckenboden hinweg besteht. Bei der vorläufigen wirtschaftlichen Bewertung (PEA), die Pure Energy Minerals für sein Projekt Clayton Valley durchgeführt hat, wurde festgestellt, dass die Sand- und Konglomeratzone ein großes Volumen an Sole mit äußerst hohen Gehalten enthält, weshalb das Unternehmen die Identifizierung dieser Zone im gesamten Becken zu einer Priorität für sein Bohrprogramm macht.

    Der Kern des zweiten Bohrlochs hatte maßgeblichen Einfluss auf unsere Entscheidung, unsere 100-%-Option auf Jackpot Lake auszuüben, bevor wir die Analyseergebnisse erhielten, sagte Deepak Varshney, CEO von Usha Resources. Die bisherigen Bohrungen haben deutlich gezeigt, dass sich das System Jackpot Lake in einem ähnlichen geologischen Umfeld wie jenem des Clayton Valley befindet. Fast 150 ft an Evaporiten, die oberhalb mehrerer Hundert Fuß Sand und Konglomerat mit höherer Porosität liegen, verdeutlichen, dass dieses Gebiet nicht nur die richtigen Bedingungen für die Bildung von angereicherten Solen aufweist, sondern dass wir auch über eine bedeutsame Zone verfügen, in die diese Flüssigkeiten abfließen und aus der sie gepumpt werden könnten. Wir freuen uns darauf, dieses Bohrloch abzuschließen und mit den Probennahmen fortzufahren, während wir an dem arbeiten, was wir für die nächste amerikanische Lithiumentdeckung halten.

    Update hinsichtlich Bohrungen und Probennahmen

    Das Unternehmen gibt außerdem bekannt, dass es sich nach der Überprüfung der Ergebnisse des bisherigen Bohrprogramms und nach Gesprächen mit den Bohrvertragspartnern dazu entschieden hat, ein größeres, leistungsfähigeres Bohrgerät einzusetzen, um ein tieferes Explorationsbohrloch anstelle eines oberflächennäheren Bohrlochs in der aktuellen Tiefe von 1.801 ft zu installieren. Der Einsatz dieses neuen Bohrgeräts wird es ermöglichen, die Bohrungen bis in eine Tiefe von 2.000 ft fortzusetzen und dabei das 273-ft-Intervall an Sand und Konglomerat zu erweitern, das bereits in Bohrloch JP22-02 identifiziert wurde und in dem nach Auffassung des Unternehmens die besten potenziellen Solen vorkommen könnten.

    Darüber hinaus freut sich das Unternehmen bekannt zu geben, dass die Bohrvertragspartner Harris Exploration Ltd. und Earth Drilling Co. Ltd. bestätigt haben, dass sie JP22-01 als Geste der Kulanz mit dem größeren Bohrgerät ohne Kosten für das Unternehmen bis in eine Tiefe von 2.000 ft vorantreiben werden, wodurch die 99 ft umfassende Sand- und Konglomeratzone mit höherer Porosität, die bereits in JP22-01 identifiziert wurde, möglicherweise beträchtlich erweitert werden kann.

    Anhand des konzeptionellen Beckenmodells befindet sich JP22-1 etwa 200 ft näher am östlichen Beckenrand als JP22-2, was zu einem dickeren Basalkonglomerat als in JP22-2 führen sollte, sodass weitere 170 ft an Basalkonglomerat bei JP22-1 vorhanden sein sollten (JP22-1 wurde bei 1.728 ft abgeschlossen). Da in JP22-2 kein Festgestein vorgefunden wurde, könnten 170 ft an zusätzlichem Basalkonglomerat in JP22-1 eine konservative Schätzung sein und diese Zone könnte sich über die maximale Bohrtiefe von 2.000 ft hinaus erstrecken.

    Das Bohrgerät wird voraussichtlich innerhalb der nächsten zwei Wochen eintreffen und das Unternehmen geht davon aus, dass beide Bohrlöcher bis in eine Tiefe von 2.000 ft gebohrt und in der ersten Maihälfte erprobt werden.

    Abschließend möchte das Unternehmen darauf hinweisen, dass es noch keine weiteren Analyseergebnisse vom ersten Bohrloch erhalten hat und dass die im Analyselabor eingereichten Proben noch analysiert werden.
    www.irw-press.at/prcom/images/messages/2023/70062/USHA20230412JPExplorationUpdate_DEPRcom.001.jpeg

    Abb. 1: Kern, der zwischen 1.734 und 1.744 ft in JP22-2 entnommen wurde. Das Erreichen dieser Sandkonglomeratzone war beim Programm vorrangig, da sie die größte Porosität innerhalb des Grundwasserleiters aufweisen und als pumpbare Zone fungieren sollte, in die die darüber liegenden Flüssigkeiten abfließen können. Bei der vorläufigen wirtschaftlichen Bewertung (PEA), die Pure Energy Minerals für sein Projekt Clayton Valley durchgeführt hat, wurde eine Sandkonglomeratzone in seinem Projekt identifiziert, die ein großes Volumen an Sole mit hohen Lithiumgehalten enthält.
    www.irw-press.at/prcom/images/messages/2023/70062/USHA20230412JPExplorationUpdate_DEPRcom.002.jpeg

    Abb. 2: Konzeptuelles Beckenmodell zur Veranschaulichung des theoretischen Standorts der Bohrlöcher JP22-01 und JP22-02 in Bezug auf die erwartete Ablagerung in einem geologischen Umfeld wie jenem des Clayton Valley. Die stratigrafische Säule auf der linken Seite, die von der PEA von Pure Energy stammt, zeigt die Stratigrafie des Bohrlochs CV-8, das sich in einer ähnlichen Position innerhalb des Clayton Valley Basin befindet. Die allgemeine Stratigrafie von CV-8 bestand aus lakustrischen Sedimenten (Tone, Schluffe), die oberhalb einer Zone aus Sand und Konglomerat liegen, in der höhere Lithiumgehalte identifiziert wurden, was der in JP22-01 und JP22-02 beobachteten Stratigrafie ähnlich ist. Abbildung adaptiert von Hedrich et al., 2021. Coffey, D.M. et al., 2021. Lithium Storage and Release From Lacustrine Sediments: Implications for Lithium Enrichment and Sustainability in Continental Brines. Geochemistry, Geophysics, Geosystems, 22, e2021GC009916. doi.org/10.1029/2021GC009916.

    Das Lithiumsolekonzessionsgebiet Jackpot Lake

    Das Lithiumsoleprojekt Jackpot Lake von USHA befindet sich im Clark County, 35 Kilometer nordöstlich von Las Vegas, Nevada, und besteht aus 442 optionierten und abgesteckten Mineralclaims mit einer Gesamtfläche von 8.714 Acres (etwa 35,3 km2).

    Das geologische Umfeld des Projekts ähnelt jenem der Lithiummine Silver Peak Nevada von Albemarle, der einzigen produzierenden Lithiummine in Nordamerika, die seit 1966 ununterbrochen in Betrieb ist, wo sich Sedimente aus dem lithiumreichen umliegenden Ausgangsgestein ansammeln und die Lagerstätte auffüllen, was zu einer potenziellen Konzentration von Lithiumsole aufgrund von aufeinander folgenden Verdampfungs- und Konzentrationsvorgängen führt. In Anbetracht der erhöhten, in historischen Bodenproben festgestellten Lithiumkonzentrationen könnten solche Vorgänge theoretisch zu einer Konzentration von Lithium führen, wenn Regenwasser durch diese Materialien fließt und in der Tiefe angereicherte Solen entstehen.

    Das Unternehmen verfügt über eine Genehmigung für sechs Bohrlöcher über 2.700 m und hat sein erstes Bohrprogramm aufgenommen, um eine 43-101-konforme Ressource zu definieren. Das Projektziel wurde anhand von geophysikalischen Studien und 129 vom USGS entnommenen Kernproben mit einem durchschnittlichen Lithiumwert von 175 ppm und einem Höchstwert von 550 ppm identifiziert. Proben aus den ersten beiden Bohrlöchern des Bohrprogramms ergaben, dass Lithium in oberflächennahen Böden (<500 ft) in einer Konzentration von bis zu 820 ppm vorkommt, was im Vergleich zu den gemeldeten Durchschnittswerten von 100 ppm für die Esmeralda-Formation, einer der potenziellen Quellen für die Lithiumanreicherung der im Clayton Valley vorhandenen Solen, sehr günstig ist.

    Die Modellierung weist darauf hin, dass das Projektziel den gesamten optionierten Kern-Claim-Block des Unternehmens (2.800 Acres bzw. 11,3 km²) umfasst und in alle Richtungen für eine Erweiterung offen ist. Das Ziel ist oberflächennah, vorwiegend oberhalb des Festgesteins in einer Tiefe von 600 m, und etwa 450 m mächtig. Das gesamte Becken, in dem sich das Ziel befindet, wird auf etwa 10.900 Acres geschätzt, von denen das Unternehmen nun 8.714 Acres kontrolliert.

    Der qualifizierte Experte (Qualified Professional, QP) des Projekts ist Michael Rosko, ein professioneller Geologe mit über 30 Jahren Erfahrung und umfassender Expertise bei erstklassigen Lithiumsoleprojekten, einschließlich von Tier-1-Projekten wie der Lagerstätte Sal de Vida von Galaxy, der Lagerstätte Pasto Grandes von Millennial Lithium und der Lagerstätte Cauchari-Olaroz von Lithium America Corp.

    Qualifizierter Sachverständiger

    Der technische Inhalt dieser Pressemeldung wurde von Herrn Seth Cude, P.G., CPG. RM, M.Sc., einem qualifizierten Sachverständigen im Sinne von National Instrument 43-101 – Standards of Disclosure for Mineral Projects (NI 43-101) geprüft und genehmigt.

    Über Usha Resources Ltd.

    Usha Resources Ltd. ist ein nordamerikanisches Mineralerwerbs- und -explorationsunternehmen, dessen Hauptaugenmerk auf die Erschließung qualitativ hochwertiger Batterie- und Edelmetallkonzessionsgebiete gerichtet ist, die bohrbereit sind und beträchtliches Erschließungs- und Erweiterungspotenzial aufweisen. Das Portfolio von Usha mit Sitz in Vancouver in British Columbia bietet eine Diversifizierung mit zahlreichen Zielen und umfasst Jackpot Lake, ein Lithiumprojekt in Nevada, White Willow, ein Lithiumprojekt in Ontario, Nicobat, ein Nickel-Kupfer-Kobalt-Projekt in Ontario, sowie Lost Basin, ein Gold-Kupfer-Projekt in Arizona. Usha wird an der TSX Venture Exchange unter dem Kürzel USHA, an der OTCQB Exchange unter dem Kürzel USHAF und an der Börse Frankfurt unter dem Kürzel JO0 gehandelt.

    USHA RESOURCES LTD.
    Deepak Varshney, CEO und Director

    Nähere Informationen erhalten Sie über Tyler Muir, Anlegerservice unter der Rufnummer 1-888-772-2452 oder per E-Mail an tmuir@usharesources.com oder auf der Website unter www.usharesources.com.

    Die TSX Venture Exchange und ihre Regulierungsorgane (in den Statuten der TSX Venture Exchange als Regulation Services Provider bezeichnet) übernehmen keine Verantwortung für die Angemessenheit oder Genauigkeit dieser Pressemeldung.

    Zukunftsgerichtete Aussagen:

    Diese Pressemitteilung kann zukunftsgerichtete Informationen im Sinne der geltenden kanadischen Wertpapiergesetzgebung enthalten. Solche zukunftsgerichteten Informationen spiegeln die gegenwärtigen Überzeugungen des Managements wider und basieren auf einer Reihe von Schätzungen und/oder Annahmen, die vom Unternehmen vorgenommen wurden, sowie auf Informationen, die dem Unternehmen gegenwärtig zur Verfügung stehen und die, obwohl sie als vernünftig erachtet werden, bekannten und unbekannten Risiken, Ungewissheiten und anderen Faktoren unterliegen, die dazu führen können, dass die tatsächlichen Ergebnisse und zukünftigen Ereignisse wesentlich von jenen abweichen, die in solchen zukunftsgerichteten Informationen ausgedrückt oder impliziert werden. Die Leser werden darauf hingewiesen, dass solche zukunftsgerichteten Informationen weder Versprechungen noch Garantien darstellen und bekannten und unbekannten Risiken und Ungewissheiten unterworfen sind, einschließlich, jedoch nicht beschränkt auf allgemeine geschäftliche, wirtschaftliche, wettbewerbsbezogene, politische und soziale Ungewissheiten, unsichere und unbeständige Aktien- und Kapitalmärkte, einen Mangel an verfügbarem Kapital, die tatsächlichen Ergebnisse von Explorationsaktivitäten, Umweltrisiken, zukünftige Preise für Basismetalle und andere Metalle, Betriebsrisiken, Unfälle, arbeitsrechtliche Probleme, Verzögerungen bei der Erlangung von behördlichen Genehmigungen und Erlaubnissen sowie andere Risiken in der Bergbaubranche.

    Das Unternehmen befindet sich derzeit in einem Explorationsstadium. Die Exploration ist hochgradig spekulativ, birgt viele Risiken, erfordert erhebliche Ausgaben und führt möglicherweise nicht zur Entdeckung von Mineralvorkommen, die gewinnbringend abgebaut werden können. Darüber hinaus verfügt das Unternehmen derzeit auf keinem seiner Konzessionsgebiete über Reserven. Es kann daher nicht garantiert werden, dass sich solche zukunftsgerichteten Aussagen als zutreffend erweisen, und die tatsächlichen Ergebnisse und zukünftigen Ereignisse können erheblich von jenen abweichen, die in solchen Aussagen erwartet werden.

    Die Ausgangssprache (in der Regel Englisch), in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle, autorisierte und rechtsgültige Version. Diese Übersetzung wird zur besseren Verständigung mitgeliefert. Die deutschsprachige Fassung kann gekürzt oder zusammengefasst sein. Es wird keine Verantwortung oder Haftung für den Inhalt, die Richtigkeit, die Angemessenheit oder die Genauigkeit dieser Übersetzung übernommen. Aus Sicht des Übersetzers stellt die Meldung keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar! Bitte beachten Sie die englische Originalmeldung auf www.sedar.com, www.sec.gov, www.asx.com.au/ oder auf der Firmenwebsite!

    Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

    Usha Resources Ltd.
    Deepak Varshney
    1575 Kamloops Street
    V5K 3W1 Vancouver, BC
    Kanada

    email : deepakvarshney101@gmail.com

    Pressekontakt:

    Usha Resources Ltd.
    Deepak Varshney
    1575 Kamloops Street
    V5K 3W1 Vancouver, BC

    email : deepakvarshney101@gmail.com


    Disclaimer: Diese Pressemitteilung wird für den darin namentlich genannten Verantwortlichen gespeichert. Sie gibt seine Meinung und Tatsachenbehauptungen und nicht unbedingt die des Diensteanbieters wieder. Der Anbieter distanziert sich daher ausdrücklich von den fremden Inhalten und macht sich diese nicht zu eigen.


    Bitte beachten Sie, dass für den Inhalt der hier veröffentlichten Meldung nicht der Betreiber von Artikel-auf-Blogs.de verantwortlich ist, sondern der Verfasser der jeweiligen Meldung selbst. Weitere Infos zur Haftung, Links und Urheberrecht finden Sie in den AGB.

    Usha Resources gibt bis dato höchste Lithiumgehalte im zweiten Kernbohrloch von Bohrprogramm bei Lithiumsoleprojekt Jackpot Lake bekannt

    veröffentlicht am 12. April 2023 in der Rubrik Allgemein
    Artikel wurde auf diesem Blog 21 x angesehen • Artikel-ID: 147625

    Sie wollen diesen Content verlinken? Der Quellcode lautet: