• – Wissenschaftliche Beratung durch den Ausschuss für Humanarzneimittel der Europäischen Arzneimittel-Agentur beantragt

    CALGARY, ALBERTA, den 19. Juli 2022 – XORTX Therapeutics Inc. (XORTX oder das Unternehmen) (NASDAQ: XRTX | TSXV: XRTX | FWB: ANU), ein Pharmaunternehmen, das sich im späten Stadium der klinischen Entwicklung befindet und auf die Entwicklung innovativer Therapien zur Behandlung fortschreitender Nierenerkrankungen konzentriert, gibt bekannt, dass bei der Europäischen Arzneimittel-Agentur (EMA) und insbesondere beim Ausschuss für Humanarzneimittel (CHMP) ein Überprüfungsantrag zur wissenschaftlichen Beratung im Hinblick auf das Programm XRx-008 eingereicht wurde.

    Diese Einreichung zur Prüfung durch CHMP/EMA soll Gespräche über den Status des von XORTX entwickelten Programms XRx-008 für die autosomal-dominante polyzystische Nierenerkrankung (ADPKD) sowie die Pläne des Unternehmens für die weltweite Phase-III-Zulassungsstudie einleiten und enthält wissenschaftliche Empfehlungen im Hinblick auf die Marktzulassung in der EU.

    Das Unternehmen hat die bisherigen Forschungs- und Entwicklungsaktivitäten, die zu diesem Antrag geführt haben, erfolgreich abgeschlossen und treibt nun mit Hochdruck sein XRx-008-Programm zur Behandlung der autosomal-dominanten polyzystischen Nierenerkrankung (ADPKD) voran. Zu den Forschungs- und Entwicklungsaktivitäten während des vergangenen Jahres in Vorbereitung auf den aktuellen Antrag zählten die Herstellung von Oxypurinol in klinischer GMP-Qualität, die Fertigstellung der Formulierung des Arzneimittels sowie die Charakterisierung der verbesserten oralen Bioverfügbarkeit von Oxypurinol in Tiermodellen.

    Nachdem im Vorfeld sowohl von der US-Arzneimittelbehörde FDA als auch vom kanadischen Gesundheitsministerium Health Canada bereits die Genehmigung für die Einleitung der Bridging-Studie zur Pharmakokinetik von OXY-XRX-101 erteilt worden war, gab das Unternehmen vor kurzem die Topline-Ergebnisse bekannt, die eine deutlich erhöhte Bioverfügbarkeit der XRx-008-Formulierungskandidaten beim Menschen belegen. Mit diesen wesentlichen Meilensteinen ist XORTX für den nächsten wichtigen Schritt gerüstet: die Einleitung eines wissenschaftlichen Überprüfungsverfahrens beim CHMP der EMA im Hinblick auf seinen wissenschaftlichen Status, seine Entwicklungsannahmen und seine Pläne für die Aufnahme von Probanden in die bevorstehende Phase-III-Zulassungsstudie.

    Dr. Allen Davidoff, CEO von XORTX, meint dazu: Diese Anfrage ist eine entscheidende Komponente in unserer globalen regulatorischen Planung zur Optimierung der Chancen auf Zulassung unseres Arzneimittelkandidaten, die auch ein mögliches Gespräch mit der US-amerikanischen Arzneimittelbehörde FDA über eine Sonderprüfung (Special Protocol Assessment) beinhaltet.

    Über die Europäische Arzneimittel-Agentur (EMA)

    Die EMA ist eine Agentur der Europäischen Union, die für die Bewertung und Überwachung von Arzneimitteln zuständig ist. Vor dem Jahr 2004 war sie unter dem Namen Europäische Agentur für die Beurteilung von Arzneimitteln oder Europäische Arzneimittelbeurteilungs-Agentur bekannt.

    Über den Ausschuss für Humanarzneimittel

    Der Ausschuss für Humanarzneimittel, früher unter dem Namen Ausschuss für Arzneispezialitäten bekannt, ist jener Ausschuss der EMA, der die Stellungnahmen der Agentur zu allen Fragen in Zusammenhang mit Humanarzneimitteln ausarbeitet.

    Über ADPKD

    Die autosomal-dominante polyzystische Nierenerkrankung (ADPKD) ist eine seltene Erkrankung, von der über 10 Millionen Menschen weltweit betroffen sind.1,2 ADPKD wird in der Regel anhand des Nachweises von mit Flüssigkeit gefüllten Zysten in den Nieren und einem familiären Auftreten einer ADPKD diagnostiziert. Im Laufe der Zeit kann die zunehmende Anzahl und Größe der Zysten zu strukturellen und funktionellen Veränderungen der Nieren beitragen und häufig begleitend auch chronische Schmerzen verursachen, die für ADPKD-Patienten typischerweise ein ernstes Problem darstellen.3

    Man geht davon aus, dass im Zuge der Ausdehnung der Zysten gesundes, funktionierendes Gewebe rund um die Zysten komprimiert wird, was zu einem weiteren Verlust der Nierenfunktion, zu einer Fibrose, zu beeinträchtigtem Nährstoffaustausch und eingeschränkter Nierenfunktion beiträgt. In weiterer Folge entwickelt sich eine Nierenerkrankung im Endstadium.1

    Für Personen mit einer fortschreitenden ADPKD umfassen die Behandlungsempfehlungen eine blutdrucksenkende Behandlung sowie Ernährungseinschränkungen. Für eine begrenzte Anzahl von geeigneten Patienten, wird auch eine Therapie mit Medikamenten empfohlen.4 Es werden neue, breiter einsetzbare Therapien benötigt, um die Abnahme der Nierenfunktion bei Patienten mit einer ADPKD wirksam zu verlangsamen.

    Über XORTX Therapeutics

    XORTX ist ein Pharmaunternehmen, das derzeit zwei Produkte im fortgeschrittenen klinischen Stadium entwickelt: 1) unser XRx-008-Hauptprogramm zur Behandlung der ADPKD und 2) unser Nebenprogramm mit XRx-101 zur Behandlung von akuten Nierenschäden sowie anderen akuten Organschäden in Zusammenhang mit einer Coronavirus-/COVID-19-Infektion. Zusätzlich wird an XRx-225, einem Programm im vorklinischen Stadium zur Behandlung einer Nephropathie bei Typ-2-Diabetes, gearbeitet.

    XORTX arbeitet an der Weiterentwicklung seiner im klinischen Entwicklungsstadium befindlichen Produkte, die auf eine Störung des Purinstoffwechsels und der Xanthinoxidase abzielen und die Harnsäureproduktion verringern oder hemmen sollen. Wir von XORTX haben uns der Entwicklung von Medikamenten verschrieben, die der Verbesserung der Lebensqualität und der zukünftigen Gesundheit der Patienten dienen. Nähere Informationen zu XORTX finden Sie unter www.xortx.com.

    Quellennachweis

    1. Wiley C., Kamat S., Stelhorn R., Blais J., Analysis of nationwide date to determine the incidence and diagnosis of autosomal dominant polycystic kidney disease in the USA, Kidney Disease, 5(2): 107-117, 2019
    2. Bergmann C., Guay-Woodford L.M., Harris P.C., Horie S., Peters D.J., Torres V.E., Polycystic Kidney Disease, Nat Rev Dis Primers. 4(1): 50, 2018
    3. pkdcure.org/living-with-pkd/chronic-pain-management/
    4. Gimpel C., Bermann C., Bockenhauer D., et al., International consensus statement of the diagnosis and management of autosomal dominant polycystic kidney disease in children and young people, Nat Rev Nephrol 15(11):713-726, 2019

    Nähere Informationen erhalten Sie über:

    Allen Davidoff, CEO
    adavidoff@xortx.com
    +1 403 455 7727

    Nick Rigopulos, Director of Communications
    nick@alpineequityadv.com
    +1 617 901 0785

    Die TSX Venture Exchange und Nasdaq haben den Inhalt dieser Pressemitteilung weder genehmigt noch missbilligt. Keine Börse, Wertpapierkommission oder andere Aufsichtsbehörde hat die hierin enthaltenen Informationen genehmigt oder abgelehnt.

    Zukunftsgerichtete Aussagen

    Diese Pressemitteilung kann ausdrücklich oder stillschweigend zukunftsgerichtete Aussagen gemäß den kanadischen und US-amerikanischen Wertpapiergesetzen enthalten. Diese zukunftsgerichteten Aussagen und ihre Implikationen beruhen ausschließlich auf den gegenwärtigen, angemessenen Erwartungen des Managements von XORTX und unterliegen einer Reihe von Faktoren und Ungewissheiten, die dazu führen können, dass die tatsächlichen Ergebnisse erheblich von den in diesen zukunftsgerichteten Aussagen beschriebenen abweichen. Sofern nicht gesetzlich vorgeschrieben, ist XORTX nicht verpflichtet, diese zukunftsgerichteten Aussagen zu revidieren oder zu aktualisieren, um Ereignisse oder Umstände nach dem Datum dieses Dokuments oder das Eintreten unvorhergesehener Ereignisse zu berücksichtigen. Ausführlichere Informationen über die Risiken und Ungewissheiten, die XORTX betreffen, sind im zuletzt eingereichten Jahresinformationsblatt des Unternehmens und im Lagebericht (Management Discussion and Analysis) für den letzten Finanzberichtszeitraum enthalten, die auf dem SEDAR-Profil des Unternehmens (www.sedar.com) hinterlegt sind, sowie unter der Überschrift Risk Factors in der Registrierungserklärung von XORTX auf Formblatt F-1, die bei der Securities and Exchange Commission (SEC) eingereicht wurde und auf der Website der SEC unter www.sec.gov verfügbar ist.

    Die Ausgangssprache (in der Regel Englisch), in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle, autorisierte und rechtsgültige Version. Diese Übersetzung wird zur besseren Verständigung mitgeliefert. Die deutschsprachige Fassung kann gekürzt oder zusammengefasst sein. Es wird keine Verantwortung oder Haftung für den Inhalt, die Richtigkeit, die Angemessenheit oder die Genauigkeit dieser Übersetzung übernommen. Aus Sicht des Übersetzers stellt die Meldung keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar! Bitte beachten Sie die englische Originalmeldung auf www.sedar.com, www.sec.gov oder auf der Firmenwebsite!

    Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

    XORTX Therapeutics Inc.
    Allen Davidoff
    Suite 4000, 421 – 7th Avenue SW
    T2P 4K9 Calgary, AB
    Kanada

    email : adavidoff@xortx.com

    Pressekontakt:

    XORTX Therapeutics Inc.
    Allen Davidoff
    Suite 4000, 421 – 7th Avenue SW
    T2P 4K9 Calgary, AB

    email : adavidoff@xortx.com


    Disclaimer: Diese Pressemitteilung wird für den darin namentlich genannten Verantwortlichen gespeichert. Sie gibt seine Meinung und Tatsachenbehauptungen und nicht unbedingt die des Diensteanbieters wieder. Der Anbieter distanziert sich daher ausdrücklich von den fremden Inhalten und macht sich diese nicht zu eigen.


    Bitte beachten Sie, dass für den Inhalt der hier veröffentlichten Meldung nicht der Betreiber von Artikel-auf-Blogs.de verantwortlich ist, sondern der Verfasser der jeweiligen Meldung selbst. Weitere Infos zur Haftung, Links und Urheberrecht finden Sie in den AGB.

    XORTX kündigt Einreichung bei der Europäischen Arzneimittel-Agentur an

    veröffentlicht am 19. Juli 2022 in der Rubrik Allgemein
    Artikel wurde auf diesem Blog 1 x angesehen • Artikel-ID: 140181

    Sie wollen diesen Content verlinken? Der Quellcode lautet: