• Apps als mögliche Digitalisierungsmaßnahme werden von Unternehmen stark nachgefragt. Projekte der Wrocklage-Testpiloten befinden sich in finaler Umsetzungsphase.

    BildImmer mehr Unternehmen beschäftigen sich mit dem Thema Digitalisierung und entscheiden sich vermehrt für eine eigene App. Die Wrocklage Werbewerkstatt hat diesen Trend längst erkannt, ist vielversprechend in die App-Entwicklung eingestiegen und steht kurz vor der offiziellen Markteinführung ihres Systems.

    (Ibbenbüren, 18.01.23) Seit fast 30 Jahren entwickelt die Wrocklage Werbewerkstatt Internetpräsenzen und webbasierte Anwendungen für ihre Kundschaft. In dieser Zeit hat es immer neue Trends und Anforderungen gegeben, die die Arbeit der Internetagentur prägten. Um zeitgemäße Internetlösungen anbieten zu können, müssen solche Änderungen frühzeitig erkannt werden. „Das Handy ist das zurzeit direkteste Kommunikationsmittel, das es gibt.“, so Martin Wrocklage, Unternehmensinhaber und Mit-Entwickler des Wrocklage App-Moduls. „Fast jeder hat es als ständigen Begleiter dabei, recherchiert, kommuniziert, interagiert, spielt und kauft über sein Smartphone ein. Darum empfehlen wir unseren Kunden, dieses „Pfund“ zu nutzen und mit Kunden wie auch ihren Mitarbeitern auf diesem Kanal direkt, unmittelbar und ortsunabhängig zu kommunizieren.“

    Bereits in 2018 entwickelte die Wrocklage Werbewerkstatt eine erste App für einen Stammkunden aus der Industrie. Eine App-Entwicklung ist zeitaufwendig und damit teuer. Um diesen Aufwand zu reduzieren, steht jetzt die Erweiterung des Wrocklage-Redaktionssystems IndiceCMS zur Verfügung. Dieses dient als Basis, um eine eigene App entstehen zu lassen. „Wir haben eine App-Plattform entwickelt und bieten diese nun unseren Kunden als Ergänzung zu deren Online-Aktivitäten an.“, so Martin Wrocklage. In diesem App-Modul sind bereits viele Standardfunktionen wie z. B. ein Kalender oder ein Chat-System vorhanden und müssen nur noch an das Corporate Design des Kunden angepasst werden. 

    Auch die Benutzerverwaltung und der Zugriff auf geschützte Bereiche, sogar per Face ID oder Touch ID, sind im App-Modul als Standard integriert. Diese Grundfunktionalitäten reduzieren Aufwand und Kosten der App-Entwicklung gewaltig und machen dadurch Apps auch für kleinere Unternehmen ökonomisch interessant. Verfügbar sind alle von Wrocklage entwickelten Apps im App-Store als iOS- und Android-App.

    Vielfältige Anwendungsbeispiele für alle Branchen

    Wrocklage nennt eine Vielzahl an branchenübergreifenden Anwendungsmöglichkeiten für kleine und mittelständische Unternehmen: Hierzu zählen Terminbuchungen, zum Beispiel beim Frisör, ein Chatsystem sowie eine Ticketfunktion in einer Autowerkstatt. Handwerksunternehmen können ihre Mitarbeiter über die App mit einer Mitarbeitereinsatzplanung steuern sowie durchgeführte Arbeiten in der App komplett und transparent dokumentieren, um es für die spätere Rechnungsstellung zu verwenden.

    Sogar geschützte/benutzereingeschränkte Informationen lassen sich per App auf sichere Art und Weise abbilden. Dafür gibt es einen geschützten App-Bereich für entsprechend autorisierte Kunden oder die eigenen Mitarbeiter. Auch ein Shop lässt sich in die App einbinden und bietet dank persönlicher Einstellungsmöglichkeiten (Bsp. die gewünschten Zahlungsmodalitäten) eine besonders hohe Bedienfreundlichkeit. 

    Darüber hinaus könnte es für viele Unternehmen, unabhängig von ihrer Beschäftigtenzahl, zum zukunftsrelevanten Thema werden, die eigene App als Mitarbeiter-App einzusetzen. Aus Unternehmenssicht besonders erwähnenswert ist hierbei die Möglichkeit der Zeiterfassung über die eigene Mitarbeiter-App. Laut Urteil des Bundesarbeitsgerichtes aus September 2022 besteht in Deutschland die Pflicht zur systematischen Erfassung der gesamten Arbeitszeit.

    „Einen noch direkteren und leichteren Zugang zum Kunden als über eine unternehmenseigene App gibt es zurzeit nicht.“, ist sich Martin Wrocklage sicher. Bestätigt wird seine Einschätzung durch viele positive Kundenstimmen, denen Wrocklage sein neues App-Modul vorstellt. „Wir bekommen ständig neue Anfragen von Kunden herein, die eine eigene App in Betracht ziehen.  Das zeigt uns, dass wir den „Zahn der Zeit“ auf den Kopf getroffen haben und unser Redaktionssystem IndiceCMS an Flexibilität kaum zu überbieten ist.“

    Informationen zum neuen App-Modul von Wrocklage und zum Redaktionssystem IndiceCMS gibt es auf der Homepage der Agentur: 

    https://www.indicecms.comhttps://www.wrocklage.de

    Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

    Wrocklage Werbewerkstatt
    Frau Martin Wrocklage
    Rudolf-Diesel-Str. 28
    49479 Ibbenbüren
    Deutschland

    fon ..: 05451943522
    web ..: https://www.wrocklage.de
    email : mw@wrocklage.de

    Die Wrocklage Werbewerkstatt aus Ibbenbüren ist seit über 30 Jahren als Full-Service-Agentur in Sachen Werbung tätig. Die Sparte der Internetagentur bietet professionelle Konzepte und Full-Service rund um den Online-Auftritt. Auf der Unternehmenshomepage werden das umfangreiche Leistungsportfolio und Referenzprojekte dargestellt. (https://www.wrocklage.de/internetagentur/)

    Pressekontakt:

    Wrocklage Werbewerkstatt
    Frau Susanne Spilker-Gottwald
    Rudolf-Diesel-Str. 28
    49479 Ibbenbüren

    fon ..: 05451943515
    email : spilker@wrocklage.de


    Disclaimer: Diese Pressemitteilung wird für den darin namentlich genannten Verantwortlichen gespeichert. Sie gibt seine Meinung und Tatsachenbehauptungen und nicht unbedingt die des Diensteanbieters wieder. Der Anbieter distanziert sich daher ausdrücklich von den fremden Inhalten und macht sich diese nicht zu eigen.


    Bitte beachten Sie, dass für den Inhalt der hier veröffentlichten Meldung nicht der Betreiber von Artikel-auf-Blogs.de verantwortlich ist, sondern der Verfasser der jeweiligen Meldung selbst. Weitere Infos zur Haftung, Links und Urheberrecht finden Sie in den AGB.

    Wrocklage Werbewerkstatt entwickelt App-Baukasten. Markteinführung steht kurz bevor.

    veröffentlicht am 18. Januar 2023 in der Rubrik Allgemein
    Artikel wurde auf diesem Blog 0 x angesehen • Artikel-ID: 145131

    Sie wollen diesen Content verlinken? Der Quellcode lautet: